TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Anker Soundcore 2 im Test: kompakt und wasserfest

1
von  //  Facebook Twitter Google+

Der Soundcore 2 von Anker ist ein wasserfester Freizeit-Lautsprecher für unter 50 Euro. Ob sich der Kauf lohnt, verrät TechStage im Kurztest.

Im Lieferumfang erhält der Käufer neben dem Lautsprecher nur ein MicroUSB-Kabel zum Laden des integrierten Akkus. Ein Netzgerät sucht man genau so vergebens, auch gibt es weder Tragetasche noch ein AUX-Kabel.

Zum Aufladen verbindet man den Lautsprecher entweder mit der USB-Schnittstelle am PC/Notebook oder man greift zum Netzteil des Handys. Wer keins in greifbarer Nähe hat, findet auf Amazon passende USB-Ladegeräte ab etwa 5 Euro.

Anker Soundcore 2

Der Soundcore 2 hat ein schlichtes Design und eine hochwertige Verarbeitung, wie man’s von Anker gewohnt ist. Das wasserdichte Gehäuse ist mit weichem Kunststoff überzogen; selbst bei Feuchtigkeit ist es noch griffig und rutscht nicht aus der Hand heraus. Die Front des Soundcore 2 ziert ein Metallgitter, dahinter sitzen die Treiber. Laut dem Hersteller ist das Gehäuse staubfest, eine Zertifizierung gibt es allerdings nicht.

Auf der rechten Seite hat der Lautsprecher eine kleine Klappenöffnung für den Ladeanschluss und AUX. Die Klappe lässt sich wegen der zu kurzen Lasche nur schwer öffnen. Oft klappt es nicht beim ersten oder zweiten Versuch.

Anker Soundcore 2

Die Bedienung des Soundcore 2 läuft mittels den auf der Kopfseite angebrachten fünf Tasten. Diese stehen respektive für Ein-/Ausschalten, Lautstärke reduzieren, Wiedergabe/Pause, Lautstärke erhöhen sowie Bluetooth. Letzteres initiiert die Koppelung mit einem Smartphone. Im Vergleich zum Vorgänger gucken die Tasten etwas stärker aus dem Gehäuse heraus, das hilft beim Ertasten. Drückt man zweimal auf die Wiedergabetaste, überspringt man einen Titel in der Wiedergabeliste.

Anker Soundcore 2

Klanglich kann der Anker Soundcore 2 überzeugen, trotz seiner kleinen und kompakten Größe von 165 × 54 × 45 mm. Das Klangbild ist klar und sauber. Bei niedrigen Lautstärken ist ein Grundrauschen festzustellen. Ab einer Lautstärke von 80 Prozent verzerrt die Tonqualität etwas und man merkt, dass der Anker-Lautsprecher an seine Grenzen kommt.

Anker Soundcore 2

Der Soundcore 2 verfügt über zwei Schnittstellen: Bluetooth 4.2 für kabellose Übertragung bis zu 10 m (Innen 4 m) oder Auxiliary mit einem Klinkenanschluss mit 3,5 mm. Das Koppeln mit einem Smartphone geht schnell. Auch das automatische Wiederverbinden funktioniert auf Anhieb. NFC für das schnelle Wechseln zwischen verschiedenen Musikquellen fehlt.

Laut dem Hersteller liefert der integrierte Akku genug Saft für eine 24 Stunden lange Wiedergabe oder 500 Titel mit einer durchschnittlichen Länge von drei Minuten. Im Test haben wir einen Wert von 20 Stunden bei mittlerer Lautstärke erreicht, das ist eine Abweichung von rund 17 Prozent.

Mit seinem eingebauten Mikrofon dient der Anker-Lautsprecher als Freisprecheinrichtung. Zumindest ist das Telefonieren problemlos möglich, wenn auch die Verständigung qualitativ nicht hochwertig ist. Durch das längere Drücken der Wiedergabetaste startet Siri auf dem iPhone und wartet auf einen Befehl.

Technisch kann Anker Soundcore 2 überzeugen. Es fehlen aber Extras, warum lässt sich der Lautsprecher nicht als Powerbank zum mobilen Laden nutzen? Auch das Zusammenstecken mit einem weiteren Anker Soundcore 2 als Stereo-Paar ist nicht möglich.

Anker Soundcore 2

Schwarz

Anker Soundcore 2

Blau

Anker Soundcore 2

Rot

Den Anker Soundcore 2 gibt es für unter 50 Euro. Wer einen robusten, soliden und wasserfesten Lautsprecher mit gutem Klang für den Sommer sucht, der macht mit dem Kauf nichts falsch.

Ähnliche Produkte im Test

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige