Unlimitiertes Datenvolumen statt Zero Rating: Tarife ab 30 Euro

zero rating

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Grundlagen Soundbars: Fetter Klang für flache TVs

Grundlagen Soundbars: Fetter Klang für flache TVs

Monatlich kündbar: Die besten Handytarife von 0 bis 30 Euro

Die besten monatlich kündbaren Tarife: Unlimited ab 20€, 18 GByte D2 für 15€

Top 3: Die besten monatlich kündbaren Handytarife ab 4 GByte & 9 Euro

Top 3: Die besten monatlich kündbaren Handytarife ab 4 GByte & 9 Euro

Smarte Beleuchtung: Lichteffekte mit Fackeln, Ambilight, Laser, LED & Co. ab 3 Euro

Smarte Beleuchtung: Lichteffekte mit Fackeln, Ambilight, Laser, LED & Co. ab 3 Euro

Mit Telekom Stream On und Vodafone Pass können Kunden Musik, Chat und Video ohne Volumenbegrenzung nutzen. Alternativ gibt es Tarife mit unlimitiertem Datenvolumen. Wir zeigen, was sich lohnt.

Seit Jahren gibt es in Deutschland zwei sogenannte Zero-Rating-Angebote: Stream On der Telekom und Pass von Vodafone. In beiden Optionen können Kunden bestimmte Online-Dienste nutzen, ohne dass dabei Daten vom monatlichen Inklusivvolumen abgezogen werden. Es gibt also eine Flatrate für bestimmte Dienste – etwa YouTube, Spotify oder Netflix.

Auf den ersten Blick sind solche Angebote für Kunden vorteilhaft; vor allem, wenn sie generell über ein geringes monatliches Datenvolumen verfügen. In der Realität zahlen Nutzer aber darauf, wie die Kollegen von heise online berichten. Zudem sieht der Europäische Gerichtshof Zero Rating unvereinbar mit der Netzneutralität – einzelne Anbieter werden gegenüber anderen bevorzugt.

Entsprechend handelt es sich nicht um eine echte Flatrate. Die gibt es tatsächlich aber bereits für wenig Geld an anderer Stelle. Für unlimitiertes Datenvolumen mit hoher Downloadrate zahlt man ab 30 Euro, wie wir weiter unten zeigen. Zero-Rating-Tarife kosten gleichviel, können aber weniger.

Am 28. April 2022 hat die Bundesnetzagentur beschlossen, dass die Vermarktung der Zero-Rating-Angebote Telekom Stream On und Vodafone Pass bis zum 1. Juli 2022 untersagt ist. Ab Ende März 2023 sollen die Zero-Rating-Angebote von Bestandskunden eingestellt werden.

Wer unterwegs ist, nutzt Apps. Das können Dienste zur Unterhaltung mit Musik oder mit Video sein – oder einfach Chat-Plattformen. Deren Nutzung wirkt sich auf den mobilen Datenverbrauch aus. Zwei Anbieter gibt es dafür am deutschen Markt, die Zusatzpässe für bestimmte Dienste anbieten, ohne, dass das Inklusivdatenvolumen beansprucht wird; Vodafone und Telekom.

Mit Stream On können Telekom-Kunden in den Tarifen Magenta Mobil europaweit sowohl Musik, Chat als auch Videos von teilnehmenden Partnerunternehmen online abrufen, ohne das Inklusivdatenvolumen zu belasten. Die Stream-On-Option kommt in unterschiedlichen Varianten:

  • Stream On Music: Tidal, Spotify, Soundcloud, Bookbeat, Deezer, Napster, Apple Music und weitere
  • Stream On Music & Video: Musik-Streaming sowie Disney Plus, Netflix, Dazn, Zattoo, YouTube, Waipu.tv und weitere
  • Stream On Gaming: Apps wie Angry Birds 2, Clash of Clans, Fortnite, Pokémon Go, World of Tanks Blitz und weitere
  • Stream On Social & Chat: Discord, Facebook, Instagram, Telegram, Threema, Tinder, YouTube, WhatsApp, Twitter, TikTok und weitere

Neu seit Ende 2021: In den Tarifen Magenta Mobil S und M gibt es nur die Stream-On-Pakete Gaming und Music. Ab Magenta Mobil M steht das Paket Music & Video und ab Magenta Mobil L steht auch das Paket Social & Chat als kostenfrei zubuchbare Option zur Verfügung. Vor Ende 2021 gab es die Pakete nur Tarifen ab Magenta Mobil L als kostenfreie Option.

Auch neu: Alle Telekom-Tarife sind ohne Laufzeit, also monatlich kündbar, buchbar. Es entstehen somit keine Mehrkosten.

Wer also 5G, Telekom-Netz und Flatrate für ausgewählte Games und Musik will, zahlt im günstigsten Telekom-Tarif Magenta Mobil S monatlich 40 Euro für 6 GByte (max. 300 MBit/s), Telefon- und SMS-Flatrate sowie Stream On.

Das Pendant zu Telekom Stream On heißt Vodafone Pass. Hier stehen folgende Pässe mit europaweiter Nutzung zur Wahl:

  • Chat Pass: Facebook Messenger, Telegram, Threema, Viber, WhatsApp (keine Sprach- und Videotelefonie möglich) und weitere
  • Social Pass: Facebook, Instagram, Pinterest, Twitter, Snapchat, TikTok und weitere
  • Music Pass: Apple Music, Spotify, Amazon Prime Music, Deezer, Napster, Soundcloud, Tidal und weitere
  • Video Pass: Amazon Prime Video, Netflix, Sky Go, Sky Ticket, Waipu.tv, Zattoo und weitere

Einen Pass für Gaming wie bei der Telekom gibt es nicht. Zudem können Vodafone-Kunden nur einen Pass pro Tarif kostenfrei dazubuchen. Die Zubuchung weiterer Pässe liegt bei 5 Euro beziehungsweise 10 Euro für Video. Alternativ kann man bestehende Pässe via App kostenfrei wechseln.

Der günstigste Vodafone-Tarif mit Pass heißt Red XS. Er bietet 4 GByte (max. 500 MBit/s), 5G sowie Telefonie- und SMS-Flat. Er kostet monatlich 30 Euro und hat eine Mindestlaufzeit von 24 Monaten. Hier ist allerdings kein Video-Pass buchbar. Den gibt es erst ab Red S mit 10 GByte für monatlich 40 Euro.

Wer sich nicht im Pass-Dschungel zurechtfindet, kann direkt zu Tarifen mit unlimitiertem Datenvolumen greifen. Die sind komplett ohne Beschränkung auf einzelne Apps – man kann unterwegs jeden Dienst mit unlimitiertem Datenvolumen nutzen.

Eine Übersicht der günstigsten Tarife mit unbegrenztem Datenvolumen haben wir an anderer Stelle zusammengefasst. Den günstigsten Tarif dieser Klasse gibt es von O2 mit LTE und maximal 225 MBit/s im Download für 40 Euro im Monat. Er ist monatlich kündbar und der Anschlusspreis beträgt einmalig 40 Euro.

Wer es noch flexibler will, kann zu Freenet Funk im O2-Netz greifen – hier ist das Angebot täglich kündbar. Der Tarif kostet mit Allnet-Flat und unlimitiertem Datenvolumen (max. 225 MBit/s) pro Tag rund 1 Euro. Der Anschlusspreis beträgt 10 Euro. Wer den Tarif pausieren will, hat 30 Tage im Jahr kostenfrei inkludiert; Telefonie- und SMS-Flat bleibt hier bestehen. Wer darüber hinaus eine Pause einlegen möchte, zahlt täglich 30 Cent. Aus unserer Sicht handelt es sich hierbei um den aktuell attraktivsten Tarif im O2-Netz.

Die günstigsten Tarife im Vodafone- und Telekom-Netz kosten monatlich 80 Euro beziehungsweise 85 Euro.

Wer bereits bei Vodafone seine Internetverbindung via Kabel oder DSL bezieht, kann sich für 40 Euro einen Mobilfunktarif mit unlimitiertem Datenvolumen dazubuchen. Diese Kombi ist pro Anschluss einmal möglich.

Bei der Telekom zahlt man für ein vergleichbares Kombiangebot monatlich 45 Euro für unbegrenztes Datenvolumen.

Wer viel Netflix, Dazn, Disney+ & Co. nutzt, ist mit unlimitiertem mobilen Internet besser aufgehoben. Einen Überblick zu den aktuellen Angeboten der Streaming-Dienstleister haben wir an anderer Stelle zusammengefasst.

Wie lange Zero-Rating-Tarife in Deutschland noch erlaubt sind, kann keiner sagen. Wer das Telekom- oder Vodafone-Netz bevorzugt und dort bereits einen Internetvertrag hat, sollte zu den Kombiangeboten greifen. Wer im O2-Netz klarkommt, erhält bereits für 30 Euro im Monat unlimitiertes Datenvolumen. Die Zero-Rating-Tarife von Vodafone und Telekom kosten fast genau so viel, bieten aber deutlich weniger.

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.