TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

Tarife für Schueler

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Kindersicherung für Steckdosen: von günstig bis super

Ratgeber: Enterprise-WLAN für große Wohnungen, Häuser und Schulen

iPhone 13: So schnell werden die neuen Apple-Smartphones billiger

Kaufberatung: Elektrisch höhenverstellbare Tische ab 175 Euro

Homeschooling, Videokonferenzen und Streaming brauchen viel Datenvolumen. Damit Zuhause das WLAN nicht überlastet, hilft mobiles Internet via SIM-Karte. TechStage zeigt die besten Tarife ab 15 GByte für Schüler und Studenten.

Stabiles Internet via Kabel und DSL gibt es nicht überall in Deutschland. Gerade zu Spitzenzeiten oder bei längerem Homeschooling geht das Internet in die Knie. Die Alternative heißt LTE oder 5G.

Hier braucht man aber genug Datenvolumen. Wer mal eine Woche ausschließlich über die mobile Internetverbindung zockt, surft und YouTube-Videos schaut, kennt das Problem: Das Datenvolumen wird knapp. Gut 1 GByte braucht Netflix bei Standardauflösung in einer Stunde. Eine Stunde Gaming verbraucht zwischen 40 MByte und 300 MByte; etwa bei Minecraft oder Fortnite. Wer dann noch Videokonferenzen mit Mitschülern oder Kommilitonen macht, benötigt nochmal runde 225 MByte pro Stunde. So braucht man gut und gerne mehrere GByte am Tag.

TechStage hat speziell für Schüler und Studenten günstige Tarife herausgesucht. Sie laufen oft unter Namen wie „Junge Leute“, „Young“ oder „unter 28 Jahren“ und bieten bis zu 35 Prozent Rabatt auf den regulären Tarifpreis. Wir haben uns die Rabatte angesehen und zeigen die besten Tarife mit mindestens 15 GByte Datenvolumen und mindestens 50 MBit/s Downloadrate für den günstigsten Preis.

In unserer Auswahl haben wir Tarife mit Option auf monatliche Kündigung und Tarife mit 24 Monaten Laufzeit zusammengestellt – je nachdem, wo es den günstigsten Preis gibt.

Ein Mobilfunktarif bietet Internet, Telefonie und SMS. Ein Datentarif nur Internet. Letzterer bietet sich also eigentlich perfekt für Tablets oder mobile Router an, um unterwegs auf Videokonferenz, E-Mail & Co. Zugriff zu haben.

Aber nur eigentlich, denn in der Praxis haben Mobilfunkverträge ein deutlich besseres Preis-Leistungs-Verhältnis gegenüber Datentarifen. Hier gibt es in aller Regel mehr GByte für das gleiche oder weniger Geld. Und selbst wenn man Telefonie- und SMS-Flat hat und nicht braucht, funktionieren die Mobilfunk-SIMs trotzdem in Tablet oder LTE-Router.

Wer speziell mobiles Internet für Zweitwohnsitz, Umzug oder Ferienwohnung sucht, findet in unserem Beitrag übrigens die günstigsten Tarife für Internet via LTE statt DSL oder Kabel.

Wer sich für einen Tarif interessiert, sollte vorab die Netzabdeckung in seiner Region prüfen. Denn O2, Telekom oder Vodafone haben nicht überall in Deutschland guten Empfang. Wer etwa in Ostdeutschland lebt, hat bei Vodafone gute Chancen auf flächendeckenden 5G-Empfang. Im Münchner Umland ist hingegen der O2-Empfang schlecht und erreicht manchmal nur Edge. Entsprechende Landkarten zur Abdeckung bieten alle Anbieter auf ihren Webseiten. Um wirklich sicher zu gehen, sollte man zudem Freunde und Bekannte fragen, ob sie guten Empfang haben.

Den besten Datentarif, also nur Internet, im O2-Netz gibt es bei Mobilcom-Debitel. Hier erhalten Kunden unbegrenztes Datenvolumen mit maximal 225 MBit/s. Pro Monat zahlt man 45 Euro, der Anschlusspreis liegt bei einmalig 40 Euro. Der Vertrag ist monatlich jeweils zwei Wochen vor Vertragsverlängerung kündbar.

Wer Telefonie- und SMS-Flat mit dazu will, kommt sogar günstiger weg. Bereits für 30 Euro im Monat gibt es mit Freenet Funk im O2-Netz so viel Daten wie man will mit einer Downloadrate von bis zu 225 MBit/s. Der Vertrag ist täglich kündbar.

Wem das noch immer zu viel Geld ist, sollte bei den Angeboten von O2 mit Junge-Leute-Vorteil vorbeischauen. Diese gelten für Personen zwischen 18 und 28 Jahren. Dort gibt es etwa 20 GByte (max. 300 MBit/s) inklusive 5G-Nutzung, Telefonie- und SMS-Flat für monatlich 20 Euro bei einer Laufzeit von 24 Monaten. Wer als Option lieber eine monatliche Kündigung will, zahlt 25 Euro im Monat. Der Anschlusspreis liegt in beiden Fällen bei einmalig 40 Euro.

Die Telekom ist teuer. Zwar hat man hier die durchschnittlich beste Netzabdeckung, das lässt sich der Anbieter aber gründlich bezahlen. Mit speziellen Young-Mobilfunktarifen zahlt man etwa für einen 24-Monats-Vertrag die ersten 12 Monate nur 65 statt 75 Euro für unlimitiertes Datenvolumen (max. 300 MBit/s); 5G-Nutzung inklusive. Wer älter als 28 Jahre ist, zahlt für das Gleiche 85 Euro im Monat.

Wer deutlich weniger ausgeben will, sollte zu Congstar, Ja Mobil oder Rewe Mobil schauen – all diese Anbieter haben möglichst günstige Mobilfunktarife im Telekom-Netz. Den aktuell besten Deal hat hier Congstar mit 25 GByte für monatlich 33 Euro, wenn man die LTE-50-Option – als 50 MBit/s – dazu bucht. Wer eine monatliche Kündigungsoption will, zahlt einmalig 35 Monate. Wer sich auf 24 Monate bindet, zahlt einmalig 15 Euro.

Bei den reinen Datentarifen lohnt der Blick zum Telekom Magentamobil Data L. Dieser bietet bei einer Laufzeit von 24 Monaten 25 GByte (max. 300 MBit/s) für monatlich 25 Euro. Der Anschlusspreis liegt bei einmalig 40 Euro. Das ist das derzeit beste Telekom-Angebot.

Die meisten GByte im Vodafone-Netz gibt es zurzeit bei Mobilcom-Debitel. Dort erhalten Kunden für monatlich 23 Euro 40 GByte (max. 100 MBit/s) inklusive Telefonie- und SMS-Flat. Vergleichbare Tarife kosten in der Regel um die 40 Euro. Der Tarif von Mobilcom-Debitel hat eine Mindestlaufzeit von 24 Monaten. Der Anschlusspreis in Höhe von 40 Euro entfällt, wenn man Werbung per SMS einwilligt.

Da kann Vodafone mit seinen Angeboten für junge Leute nicht mithalten. Hier kosten 40 GByte inklusive 5G (max. 500 MBit/s) 38 Euro im Monat. Die Vodafone-Angebote lohnen sich nur, wenn man für intensives Gaming eine hohe Down- und Uploadrate benötigt oder man für Netflix, Sky & Co. den kostenfreien Video-Pass dazu nimmt, bei dem kein zusätzlicher Datenverbrauch anfällt.

Günstiger, aber auch mit weniger GByte, sind die Verträge von Freenet Mobile. Die D-Netz-Tarife, also Telekom oder Vodafone, bieten unter anderem 15 GByte (max. 50 MBit/s) für 17 Euro im Monat. Telefonie- und SMS-Flat sind mit dabei, der Anschlusspreis liegt bei einmalig 30 Euro. Eine Kündigung ist jeweils zwei Wochen vor Vertragsverlängerung möglich.

Wer für Schule, Studium oder Freizeit noch ein passendes Smartphone oder Tablet sucht, hat die Qual der Wahl. Die besten Smartphones bis 400 Euro haben wir an anderer Stelle ermittelt. Und die besten Tablets 2021 bis 250 Euro haben wir uns hier angesehen. Einen Überblick zu den aktuell beliebtesten Modellen zeigt zudem unser Preisvergleich.

Wer Zuhause oder unterwegs keinen guten Empfang per WLAN oder Hotspot hat, kann sich sehr gut mit mobilem Internet behelfen. Unsere Recherche zeigt aber: Nicht jeder „Young-Tarif“ bietet auch wirklich den besten Preis. Bessere Rabatte gibt es in aktuellen Aktionen, die wir im Beitrag zusammengestellt haben.

Freenet Funk hat aktuell den mit Abstand besten Tarif im Angebot. Hier gibt es unlimitiertes Datenvolumen im O2-Netz mit bis zu 225 MBit/s für monatlich 30 Euro. Wer im Vodafone-Netz besseren Empfang hat, sollte bei Mobilcom-Debitel vorbeischauen. Hier bekommt man aktuell 40 GByte (max. 100 MBit/s) zum Bestpreis von 23 Euro im Monat. Und im Telekom-Netz gibt es den besten Tarif bei der Telekom selbst – 25 GByte (max. 300 MBit/s) für 25 Euro im Monat.

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.