Samsung Galaxy S22-Serie: Wann werden die Handys günstiger?

Samsung Galaxy S21: Günstige Alternativen zum Spitzen-Phone

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Günstige portable SSD-Datenspeicher für unterwegs: Kaufen oder selber bauen?

Externe SSD-Festplatte selber bauen? Besser, günstiger und mehr Funktionen

Unsichtbares Heimkino im Wohnzimmer: DIY mit Beamer-Lift und elektrischer Leinwand

Unsichtbares Heimkino im Wohnzimmer: DIY mit Beamer-Lift und elektrischer Leinwand

Beamer-Grundlagen: 4K, Laser, LED, 3D & Co. – So findet man den besten Projektor

Beamer-Grundlagen: 4K, Laser, LED, 3D & Co. – So findet man den besten Projektor

Energie sparen: Standby-Verbrauch senken mit smarten Steckdosen ab 8 Euro

Energie sparen: Standby-Verbrauch senken mit smarten Steckdosen ab 8 Euro

Die neuen Smartphones von Samsung gibt es in drei Ausführungen – Galaxy S22, S22+ und S22 Ultra. Wir zeigen, wann die Handys günstiger werden und wie man mit Vertrag bis zu 1.300 Euro sparen kann.

Ab dem 24. Februar sollen die neuen Smartphones der Galaxy-Serie laut Samsung verfügbar sein. Bereits jetzt sind die Geräte gelistet. Die Preise reichen von 849 bis 1.650 Euro. Zur Auswahl stehen, wie die Jahre zuvor, wieder drei verschiedene Modelle.

Wir zeigen, wo man die Geräte bereits jetzt möglichst günstig bekommt und wann die Preise fallen werden.

Galaxy S22, S22+ und S22 Ultra heißen die neuen Smartphones von Samsung. Sie lösen die Flaggschiffe aus 2021 ab; S21, S21+ und S21 Ultra (Testbericht).

S22 und S22+ haben sich im Design nur dezent von den Vorgängermodellen weiterentwickelt. Das S22 verzichtet nun etwa auf Kunststoff auf der Rückseite und setzt stattdessen auf bruchsicheres Gorilla Glass Victus. Das S22 bietet 6,1 Zoll Displaydiagonale und kommt auf 168 Gramm, das S22+ 6,6 Zoll bei 200 Gramm und das S22 Ultra auf 6,8 Zoll bei 229 Gramm.

Als Prozessor gibt es in Europa für alle Modelle der S22-Reihe den Exynos 2200, der im Vergleich zum Vorgänger, dem Exynos 2100, doppelt so schnell sein soll.

Bei Akku und Kamera unterscheiden sich die drei Geräte ebenfalls. Das kleinste S22 kommt auf 3.700 mAh; das Vorgängermodell S21 lag bei 4.000 mAh. Das S22+ liegt nun bei 4.500 mAh; das Vorjahresmodell S21+ gab es mit 4.800 mAh. Nur beim S22 Ultra ist die Akkugröße im Vergleich zum Vorjahresmodell gleichgeblieben. Sie liegt bei 5.000 mAh.

Die Hauptkameras von S22 und S22+ bieten im Vergleich zum S22 Ultra kein Zehnfach-Tele und kommen beim Sensor auf 50 statt 108 Megapixel. Den günstigsten Einstieg macht das S22 ab 849 Euro mit 8/128 GByte Speicher, mit 8/256 GByte liegt es bei 899 Euro. Das S22+ gibt es ab 1.099 Euro in den gleichen Speichervarianten. Ab 1.250 Euro ist das S22 Ultra erhältlich. Weitere Speicherkonfigurationen mit 12 oder 16 GByte RAM sowie bis zu 512 GByte Speicher werden im Samsung-Store bereits angezeigt, sind aber nicht bestellbar.

Und nur das Samsung Galaxy S22 Ultra hat nun einen integrierten, herausnehmbaren S Pen – also digitalen Stift. Damit beerbt das Ultra-Modell nun endgültig die Note-Serie.

Die gute Nachricht: Im Vergleich zu Apple-Handys ist bei Android-Smartphones bereits nach wenigen Wochen ein Preisfall sichtbar. Warten hilft hier also, bares Geld zu sparen, andererseits möchte man ein neues Smartphones so schnell wie möglich haben. Wir verraten daher, wann der beste Zeitpunkt zum Zuschlagen ist. Dafür schauen wir auf die Vorgänger der S21-Serie.

Das Vorjahresmodell Samsung Galaxy S21 hatte ehemals die gleiche UVP von 849 Euro wie das S22. Bereits nach drei Monaten lag der Preis bei 620 Euro und damit 28 Prozent unter der UVP. Derzeit gibt es das Gerät bereits ab rund 600 Euro; also für 29 Prozent unter der UVP.

Das Samsung Galaxy S21+ gab es zu einer UVP von 1.049 Euro beim Verkaufsstart. Das S22+ liegt mit 1.099 Euro leicht darüber. Nach drei Monaten war das S21+ bereits für 740 Euro erhältlich. Das entspricht einem Preisfall von 30 Prozent. Dieser Preis hält sich bis jetzt.

Das Oberklassemodell Galaxy S21 Ultra (Testbericht) hatte ehemals eine UVP von 1.249 Euro; so wie das neue S22 Ultra. Drei Monate nach Verkaufsstart lag das Smartphone bei 920 Euro. Das sind rund 26 Prozent unter der UVP. Aktuell ist das S21 Ultra mit Preisen ab 970 Euro wieder etwas teurer.

Auch bei den noch älteren Modellen der S20-Serie (Vergleich) aus 2020 ist der gleiche Trend zu sehen. Entsprechend können wir davon ausgehen, dass die Geräte der S22-Serie ab Mai 2022 der größte Preisfall erleben werden. Danach stabilisieren sich die Preise etwa auf dem Niveau von rund 30 Prozent unter der UVP.

Wer nicht bis Mai 2022 auf ein günstiges Gerät der S22-Reihe warten will, bekommt die Geräte bereits jetzt mit einem Mobilfunkvertrag deutlich günstiger. Wir haben jeweils die aktuell günstigsten Angebote für alle Geräte in den Netzen von O2, Telekom und Vodafone herausgesucht. Bei allen gezeigten Deals handelt es sich um Verträge mit mindestens 24 Monaten Laufzeit.

Bei sämtlichen Tarif-Bundles gibt es eine Besonderheit: Wer bis zum 24. Februar vorbestellt, erhält die kabellosen Bluetooth-Kopfhörer Samsung Galaxy Buds Pro kostenfrei. Einzeln liegen sie bei rund 100 Euro (Preisvergleich).

Die günstigsten Tarif-Bundles für die S22-Reihe im O2-Netz gibt es ausnahmslos bei Sparhandy. Hier sind die monatlichen Vertragskosten günstiger beziehungsweise das Inklusivdatenvolumen höher als bei O2 direkt. Die günstigen Preise gibt es allerdings nur, wenn man ein beliebiges Altgerät eintauscht. Dann gewährt Sparhandy 100 Euro Rabatt.

Das Samsung Galaxy S22 gibt es für einmalig 62 Euro inklusive Anschlussgebühr in der kleinsten Ausführung (8/128 GByte). Für 35 Euro monatlich erhält man den Tarif O2 Free M Boost mit 40 GByte (max. 225 MBit/s) inklusive Telefonie- und SMS-Flat. Somit belaufen sich die Gesamtkosten auf 902 Euro. Wer den gleichen Tarif und das Smartphone einzeln kauft, zahlt 1.689 Euro. Somit liegt die Ersparnis im Bundle bei 787 Euro.

Für einmalig 99 Euro inklusive Anschlussgebühr gibt es das Samsung Galaxy S22+. Monatlich zahlt man für zwei Jahre 40 Euro. Dafür gibt es 60 GByte (max. 225 MBit/s) sowie Telefonie- und SMS-Flat. Die Gesamtkosten liegen bei 1.059 Euro. Die Ersparnis zu den Einzelpreisen beträgt 950 Euro.

Das Samsung Galaxy S22 Ultra findet man bei Sparhandy mit O2-Vertrag für einmalig 49 Euro inklusive Anschlussgebühr. Die monatlichen Kosten belaufen sich auf 50 Euro. Dafür erhält man 120 GByte (max. 225 MBit/s) sowie Flatrate für Telefonie und SMS. Insgesamt zahlt man 1.249 Euro. Die Ersparnis gegenüber den Einzelpreisen liegt bei 1.200 Euro.

Im Telekom-Netz findet man die besten Preise für die S22-Serie bei Starmobile. Hier gibt es zusätzlich 100 Euro Cashback sowie weiteres Geld für den Tausch eines Altgerätes. Alle Infos findet man bei der Telekom selbst.

Das Samsung Galaxy S22 erhält man für einmalig rund 280 Euro inklusive Anschlussgebühr. Für monatlich 40 Euro gibt es 9 GByte (max. 300 MBit/s) sowie Telefonie- und SMS-Flat. Insgesamt belaufen sich die Kosten auf 1.240 Euro. Gegenüber den Einzelpreisen spart man 609 Euro. Zieht man dann noch Cashback und Erlös aus dem Altgerättausch mit ein, liegt die Ersparnis bei mindestens 709 Euro.

Für das Samsung Galaxy S22+ zahlt man einmalig 460 Euro inklusive Anschlussgebühr. 9 GByte (max. 300 MBit/s) sowie Flatrate für Telefonie und SMS gibt es für monatlich 50 Euro. Somit zahlt man innerhalb von 24 Monaten 1.660 Euro. Die Ersparnis gegenüber den Einzelpreisen liegt bei 389 beziehungsweise mindestens 489 Euro mit dem Cashback-Deal.

Für das Samsung Galaxy S22 Ultra liegen die einmaligen Kosten bei ordentlichen 640 Euro. Monatlich zahlt man 50 Euro für 9 GByte (max. 300 MBit/s) sowie Flatrate für Telefonie und SMS. Insgesamt liegen die Kosten bei 1.840 Euro. Die Ersparnis gegenüber den Einzelpreisen beläuft sich auf 409 beziehungsweise mindestens 509 Euro mit Cashback.

Die besten Deals zur S22-Serie findet man im Vodafone-Netz erneut bei Sparhandy.

Für das Samsung Galaxy S22 legt man einmalig 62 Euro inklusive Anschlussgebühr auf den Tisch. Als Tarif gibt es den Vodafone Smart L mit 15 GByte (max. 500 MBit/s) sowie Telefonie- und SMS-Flat für monatlich 35 Euro. 100 Euro gewährt Vodafone zudem als Startguthaben; das wird mit den monatlichen Kosten verrechnet. Somit zahlt man innerhalb von 24 Monaten 802 Euro. Die Ersparnis gegenüber den Einzelpreisen beläuft sich auf 927 Euro.

Das Samsung Galaxy S22+ bekommt man für einmalig 140 Euro samt Anschluss. Für den Tarif Vodafone Smart XL zahlt man monatlich 40 Euro. Dafür gibt es 30 GByte (max. 500 MBit/s) sowie Flatrate für Telefonie und SMS. Auch hier gibt es ein Startguthaben von 100 Euro. Insgesamt belaufen sich die Kosten auf 1.000 Euro. Gegenüber den Einzelpreisen liegt die Ersparnis bei 1049 Euro.

Für das Samsung Galaxy S22 Ultra zahlt man einmalig 89 Euro im Vodafone-Netz via Sparhandy. Der zugehörige Tarif Vodafone Smart XL bietet 40 GByte (max. 500 MBit/s) sowie Telefonie- und SMS-Flat für 50 Euro im Monat. 100 Euro Starguthaben werden von der Monatsrechnung abgezogen. Entsprechend liegen die Gesamtkosten im Vertrags-Bundle bei 1.189 Euro. Die Ersparnis beläuft sich auf 1.300 Euro.

Die Geräte der Galaxy S21-Serie sind weiterhin eine gute Alternative mit leistungsstarker Hardware. Preislich liegen Sie derzeit rund 30 Prozent unter der ehemaligen UVP. Eine Übersicht zum S21, S21+ und S21 Ultra geben wir an anderer Stelle.

Wer allerdings mit Tarif ein S21, S21+ oder S21 Ultra kaufen will, spart kaum Geld gegenüber der neuen S22-Serie. Die monatlichen Kosten sind in fast allen Fällen identisch. Nur beim Gerätepreis spart man sich einmalig ein paar Euro; meist um die 20 bis 60 Euro. Wir würden daher derzeit immer zu einem S22-Gerät greifen, wenn die Entscheidung auf Vertrags-Bundles fällt.

Auch wer hofft, dass es das Samsung Galaxy S21 FE (Testbericht) aus Anfang 2022 jetzt günstiger gibt, muss sich noch gedulden. Es liegt derzeit bei einem Straßenpreis von 560 Euro. In einem Vertrags-Bundle fallen die Preisunterschiede zu einem deutlich performanteren S22 sehr gering aus. Tarifpreise und Inklusivleistungen wie Datenvolumen sind in Bundles mit S21 FE und S22 nahezu identisch.

Hier heißt es schlicht: Abwarten. Denn die Preise für S21, S21+, S21 Ultra und S21 FE werden weiter fallen. Wer heute eine Entscheidung fällen will oder muss, sollte zu einem Gerät der S22-Serie greifen.

Ab Mai 2022 dürften die Preise für die Geräte der S22-Serie merklich fallen. Wer nicht so lange warten will, sollte sein neues Samsung-Smartphone mit Vertrag im Bundle kaufen. Hier spart man bis zu 1.300 Euro gegenüber den Einzelpreisen. Ältere Modelle der S21-Serie sind kaum oder gar nicht günstiger mit Vertrag zu bekommen.

Eine Übersicht zum S21, S21+ und S21 Ultra geben wir an anderer Stelle. In unseren Top 10 der besten Smartphones 2022 belegt zudem das S21 Ultra noch Platz zwei.

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.