TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

Samsung Galaxy S21: Günstige Alternativen zum Spitzen-Phone

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Strom für draußen: Verlängerungskabel, Gartensteckdose oder Solar?

Licht, Alarm & Heizhandschuhe: Herbst-Gadgets für das Fahrrad

Universelle USB-C Docking Stationen ab 30 Euro: Bequem Monitore & Co anschließen

Überflüssig oder genial: Kuriose China-Gadgets unter 30 Euro

Das Samsung Galaxy S21 punktet vor allem in der Ultra-Variante, aber der Preis ist enorm hoch. Wir verraten, welche lohnenden Alternativen es gibt und wann der Preis der S21-Modelle fallen wird.

Im Test gefiel uns das Samsung Galaxy S21 Ultra (Testbericht) sehr gut – wenn auch nicht in allen Bereichen. Zudem ist das Modell mit einer UVP von 1350 Euro richtig teuer. In diesem Beitrag wollen wir daher lohnende Alternativen aufzählen. Eine Einschränkung gibt es allerdings: Samsung hat als erster Hersteller in 2021 sein Flagship-Modell vorgestellt, so früh war das Unternehmen noch nie dran. Entsprechend gibt es noch keine 2021er-Modelle der Konkurrenz – mit einer halben Ausnahme. Daher werden wir weiterhin einen Blick auf die vermutliche Preisverlaufskurve werfen und orientieren uns dabei an der Preisentwicklung des Vorgängermodells Samsung Galaxy S20 (Testbericht Ultra) . Damit können wir einen guten Anhalt geben, wann Interessenten am besten zuschlagen sollten.

Wie bereits angedeutet gibt es erst einen Konkurrenten, der zum Redaktionsschluss dieses Artikels für Europa sein neues 2021er-Modell vorgestellt hat: Xiaomi. Dass wir das Smartphone oben als halben Konkurrenten bezeichneten, hat seinen guten Grund: Das Mi 11 bietet zwar in einigen Bereichen Spitzentechnik, aber längst nicht in allen. So wird die Hauptkamera nicht von Weitwinkel und Telelinse(n) flankiert, sondern nur von Weitwinkel und Makroobjektiv. Das ist schon beim Xiaomi Mi 10 (Testbericht) so und wird sich wohl – ebenfalls wie bei der 10er-Generation von Xiaomi – erst mit dem Xiaomi Mi 11 Pro ändern, das dann echte Konkurrenz für das Samsung Galaxy S21 Ultra (Testbericht) sein dürfte.

Dennoch: Snapdragon 888, OLED-Screen mit QHD+ und 120 Hz sowie 55-Watt-Schnellladen klingen im Verbund mit der 108-Megapixel-Hauptkamera und dem 13-Megapixel-Weitwinkel durchaus nach Konkurrenz für das “kleine” Samsung Galaxy S21. Außerdem dürfte das eine interessante Basis für das Mi 11 Pro mit Vorsprung zumindest beim Chipsatz und dadurch vermutlich auch beim Akku sein.

Wer besonders mit dem Exynos-Chipsatz der S21-Modelle auf Kriegsfuß steht, sollte einen Blick auf das Samsung Galaxy S20 FE 5G (Vergleich) werfen. Wichtig ist hierbei der Zusatz 5G, denn nur diese Version beherrscht nicht nur den neuesten Mobilfunkstandard, sondern ist auch mit Snapdragon 865 statt Exynos 990 ausgestattet. Das neue S21 ist zwar stärker und bietet mehr Speicher, dafür erlaubt das S20 FE die Nutzung von Micro-SD-Karten und wird mit Ladegerät ausgeliefert. Dank des Snapdragon-Chipsatzes ist es zudem energieeffizienter – und günstiger. Nicht ohne Grund empfehlen wir das Samsung Galaxy S20 FE 5G vor allen anderen S20-Modellen.

Das Samsung Galaxy S20 FE 5G kostet zum Artikelzeitpunkt rund 620 Euro, war aber auch schon knapp unter 580 Euro zu bekommen – das liegt gute 150 Euro unter dem Preis des S21.

Das Samsung Galaxy S21 Ultra (Testbericht) unterstützt erstmals in der S-Serie auch den S-Pen mit seinen praktischen Notiz- und Zeichenfunktionen. Die Fernsteueroptionen über den S-Pen, die etwa das Samsung Galaxy Note 20 Ultra (Testbericht) bietet, fehlen hingegen. Warum also nicht gleich zum Note 20 Ultra greifen? Hier passt der S-Pen sogar ins Gerät, außerdem bietet es das fast identische OLED-Display mit 120 Hz und QHD+ sowie auf Wunsch enorm viel Speicher – inklusive Speichererweiterungsmöglichkeit. Nachteil bleibt der Exynos 990, der deutlich weniger effizient als der aktuelle Exynos 2100 in der S21-Reihe und noch weniger effizient als Qualcomms Spitzen-Chipsätze ist. Ein Schnäppchen ist das Note 20 Ultra auch immer noch nicht.

Zum Artikelzeitpunkt kostet das Note 20 Ultra immer noch ab 950 Euro und bietet 256 GByte internen Speicher – das S21 Ultra kostet selbst in der Version mit 128 GByte noch über 150 Euro

Sicherlich wäre das Xiaomi Mi 10 Pro (Testbericht) technisch eine gute Alternative zu den S21-Modellen, allerdings ist es auch in diesem Jahr wieder so, dass Xiaomi-Modelle mit zunehmendem Alter immer schlechter verfügbar sind. Das zeigt sich auch beim Mi 10 Pro, dessen Preis mit derzeit fast 1000 Euro unserer Meinung nach viel zu hoch liegt, um als Empfehlung durchgehen zu können.

Stattdessen bietet sich das Oneplus 8 Pro (Testbericht) an. Das Gerät punktete in unserem Test mit schickem Aussehen, tollem OLED-Display und erstmals nahezu perfekter Kamera. Das gab es so zuvor bei Oneplus nicht, auch wenn die vorherigen Modelle des chinesischen Anbieters insgesamt nicht zuletzt durch den vergleichsweise niedrigen Preis punkteten. Dafür zog Oneplus beim Pro-Modell erstmals den Preis stark an. Inzwischen gibt es das Modell aber bereits für unter 600 Euro – das macht das Gerät interessant.

Die Frage, ob ein Apple-Produkt eine echte Alternative zur S21-Serie sein kann, müssen Interessenten für sich selbst entscheiden. Dabei geht es weder um die Technik, die auf ihre Weise mit den S21-Modellen gut mithalten kann, noch um den Preis. Denn der liegt – ja nach Version – nicht höher als beim Samsungs neuestem Flaggschiff und beim iPhone SE (2020) sogar darunter. Die Frage ist vielmehr, ob die teils deutlich unterschiedliche Philosophie von Apples Smartphones mit ihrem eigenen Betriebssystem wirklich eine Alternative sein kann. Mehr Infos finden sich im Test des iPhone 12 und 12 Pro bei den Kollegen von mac & i.

Das iPhone SE (2020) liegt aktuell bei rund 420 Euro mit 64 GByte internem Speicher, wir würden aber dringend zur Version mit 128 GByte für etwa 480 Euro raten. Gleiches gilt für das iPhone 12 Mini, das in der Version mit 128 GByte rund 790 Euro kostet und damit auf Galaxy-S21-Niveau liegt. Ab etwa 880 Euro bekommt man das iPhone 12, das iPhone 12 Pro ab 1120 Euro (über S21+ mit rund 950 Euro) und das iPhone 12 Pro Max für rund 1200 Euro (in etwa S21-Ultra-Level).

Eigentlich wären Huawei-Modelle wie ein P40 Pro (Testbericht) , P40 Pro+ (Testbericht) oder vor allem das Mate 40 Pro (Testbericht) im Hinblick auf die Technik locker unter den empfehlenswerten S21-Alternativen. Gerade bei Kamera-Performance, genereller Leistung und Energieeffizienz spielen die genannten Geräte ganz weit oben mit. Leider leiden diese Modelle auch nach dem Amtswechsel im Weißen Haus in den USA weiterhin unter dem US-Bann, der Huaweis Zugriff auf Google-Dienste unterbindet. Da Huawei immer noch keine gleichwertige Alternative zu den diversen Google-Diensten parat hat, haben wir uns gegen eine Empfehlung der genannten Modelle entschieden.

Das Huawei P40 Pro liegt grob bei 590 Euro (256 GByte), das Plus-Modell bei rund 900 Euro und das Mate 40 Pro ist ebenfalls ab etwa 900 Euro zu haben.

Die angebotenen Alternativen haben alle ihre Nachteile: Sie setzen abgesehen vom Xiaomi Mi 11 auf Vorjahrestechnologie und werden noch in diesem Jahr vom eigenen Nachfolger abgelöst. Das macht aus ihnen keine schlechten Modelle, aber sie sind eben auch nicht mehr ganz taufrisch. Die Begehrlichkeit ist entsprechend niedriger. Die Alternative könnte lauten: Warten, schließlich sinken Produkte mit zunehmender Marktverfügbarkeit- und Dauer immer weiter im Preis. Schaut man sich die Preisverlaufskurve der Vorgängergeneration S20 an, stellt man allerdings erstaunliches fest: Der größte Preisverfall ist bereits vorbei.

Das S20 etwa fiel innerhalb der ersten 20 Tage um stellenweise über 150 Euro, ähnlich war es beim Samsung Galaxy S20 Ultra. Ab da sank der Preis deutlich moderater. Für Interessenten an den S21-Modellen bedeutet das: Warten macht die Neuanschaffung zwar weiter günstiger, aber deutlich weniger, als jetzt zuzuschlagen.

Ja, die S21-Modelle sind teuer. Aber sie sind auch richtig gut. Dennoch sind sie nicht alternativlos. Interessenten finden im Alltag kaum schlechtere Smartphones schon für teils deutlich weniger Geld – sogar in den Reihen von Samsung. Sie müssen sich allerdings darüber im Klaren sein, dass diese älteren Modelle entweder bereits einen Nachfolger haben (eben die S21-Reihe) oder in wenigen Monaten bekommen werden. Das macht die aktuellen Modelle nicht plötzlich schlecht, aber älter und damit für Viele weniger begehrenswert. Wer das nicht will, der darf sofort bei den S21-Modellen zuschlagen. Denn den größten Preisverfall, den die Vorgängermodelle der S20-Reihe zu diesem Zeitpunkt bereits hinter sich hatten, dürften auch die S21-Modelle schon erlebt haben.

Noch günstiger wird es mit unserer Top 10: Das sind die besten Smartphones bis 500 Euro oder eine Nummer kleiner bis 400 Euro .

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.