Mini-RC-Autos

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Gopro Hero Actioncam im Vergleich: Welche Gopro kaufen?

Gopro Hero Actioncam im Vergleich: Welche Gopro kaufen?

Nicht nur für Nerds: Schneiden und Gravieren mit dem Laser

Nicht nur für Nerds: Schneiden und Gravieren mit dem Laser

Ratgeber: die besten 3D-Drucker und Zubehör zu Weihnachten

Ratgeber: die besten 3D-Drucker und Zubehör zu Weihnachten

Smartphone-Schnäppchen zur Black Week 2021

Smartphone-Schnäppchen zum Black Friday 2021

Es kommt doch nicht auf die Größe an. Ein winziges RC-Auto macht auf kleinem Raum Spaß wie ein großes Modell. Wir zeigen Fahrzeuge ab 9 Euro und was sie können.

Das winzige ferngesteuerte Auto passt locker in die Hosentasche. Das macht den Transport einfach. Preiswerte RC-Modelle eignen sich besonders gut für ein Kind, machen aber auch Erwachsenen Spaß. Mit ihren kompakten Ausmaßen ist sogar eine Spritztour im Haus möglich, wenn das Wetter nicht mitspielt.

Nachdem wir uns größeren RC-Fahrzeugen im Ratgeber ferngesteuerte Autos: Schneller Spaß ab 30 Euro ausprobiert haben, nehmen wir jetzt winzige RC-Flitzer „unter die Lupe“. Bereits ab 9 Euro geht es mit kleinen Autos mit einer handlichen 2CH-Mhz Fernsteuerung los. Alle hier gezeigten Mini-Rennwagen sind „ready to run“ (RTR). Es gibt zudem ferngesteuerte Autos mit proportionaler Steuerung, die sich durch das präzise Lenkverhalten wie ein großes Modellauto fahren. Wer lieber in die Luft geht oder ins Wasser möchte, wirft einen Blick auf die Ratgeber RC-Flugzeuge: Ferngesteuerte Flieger ab 30 Euro und Großer Fahrspaß mit kleinen RC-Booten ab 20 Euro.

RC-Autos gibt es in allen möglichen Größen. Wir beschränken uns hier auf die kleinsten Fahrzeuge, die der Markt hergibt. Ein Fahrzeug von Revell Control oder Amewi hat etwa eine Länge von 7 Zentimetern. Die Modellautos von Revell sind allerdings nicht maßstabsgetreu, während das Amewi Mini Rally Sport Car M einen Maßstab von 1:67 aufweist. Gängig sind zudem Maßstäbe von 1:58, etwa bei HSP Himoto, Demiawaking und S-Idee. Das kleinste getestete RC-Auto hatte einen Maßstab von 1:76. Es gibt zudem Mini-Cars mit einem Maßstab von 1:87.

Die Steuerung der kleinen Fahrzeuge erfolgt fast ausnahmslos ferngesteuert über Funk. Revell, Awemi und S-Idee nutzen bevorzugt die analogen Frequenzen 27 MHz oder 40 MHz. Die Fernbedienung funkt auf zwei Kanälen. Pro Bewegungsachse braucht es einen separaten Kanal – was bei Vierrädern in der Regel nur zwei sind. Das erlaubt gleichzeitig zu beschleunigen und zu lenken. Die Reichweite der MHz-Fernsteuerung beträgt nur etwa 5 Meter.

Da aber viele Autos ferngesteuert diese Frequenzen nutzen, kommen sie sich schnell in die Quere: Das Gefährt streikt. Hochpreisige Modelle setzen deshalb auf digitale Signale mit 2,4 GHz. Das erlaubt den zeitgleichen Betrieb mehrerer Fahrzeuge auf engstem Raum ohne Probleme. Die Reichweite beträgt hier mindestens 30 Meter oder mehr. Mehr dazu erklären wir im Ratgeber Abgefahrenes RC-Spielzeug bis 50 Euro.

Interessant ist zudem die Frage nach der Steuerung der Lenkachse. Die günstigen Autos können nur voll nach links oder rechts ausschlagen. Das macht das Lenken unpräzise. Hochwertige Varianten verfügen über eine Proportionalsteuerung. Wenn der Fahrer das Rad der Fernsteuerung nur leicht betätigt, schlagen die Räder ebenfalls nur geringfügig ein. Das erlaubt eine viel präzisere Steuerung, wie man es von hochwertigen RC-Modellen kennt.

Bei den kleinen und leichten RC-Autos kommen winzige Bürsten-Elektromotoren und Akkus zum Einsatz. Nachteil dieser Motoren im Vergleich zur Brushless-Variante ist deren geringere Kraft und die Tatsache, dass sie mit der Zeit verschleißen. Einige der Mini-Rennwagen sind im Verhältnis zur Größe flott unterwegs, so schafft das Modell von Awemi 7 km/h. Der Antrieb erfolgt über die Hinterachse. Preiswerte Fahrzeuge halten nur einige Minuten durch, während teurere Autos bis zu 40 Minuten fahren.

In der Einsteigerklasse haben wir uns das Revell Control Mini RC Car Racing Car I für einen Preis ab 9 Euro näher angesehen. Der Hersteller liefert diesen Winzling in einer Dose verpackt. Darin findet sich die Fernsteuerung, eine Antenne zum Anschrauben, das Auto selbst sowie vier Leitkegel für Slalomfahrer.

Die MHz-Fernsteuerungstechnik funkt auf zwei Kanälen mit einer Frequenz von 40 MHz. Zur Stromversorgung braucht sie zwei 1,5-Volt-AA-Batterien, die nicht zum Lieferumfang gehören. Bevor es losgeht, lädt man den NiMH-Akku des Autos über die Fernbedienung auf. Das dauert zwar nur wenige Minuten, viel länger als 6 bis 8 Minuten fährt der Mini-Racer von Revell aber nicht. Das winzige Rennauto verfügt zudem über LED-Leuchten als Front- und Rücklicht.

Der Revell Mini RC Car startet sehr flott – was bei dem leichten Gewicht von 20 Gramm wenig überrascht. Es ist allerdings herausfordernd, den kleinen Rennwagen präzise zu steuern. Das liegt am hohen Tempo sowie der wenig genauen Lenkung, bei der die Räder nur ganz oder gar nicht einschlagen. Gelegentlich hängt die Fernbedienung aber, was beim Slalom ein echtes Ärgernis ist. Bei einer Funkreichweite von 5 Meter muss man dem Auto auch stets auf Schritt und Tritt folgen. Mit den beigelegten Pylonen kann man sein Geschick im Slalom auf die Probe stellen. Die simple Handhabung und der niedrige Preis machen das Mini RC Car zum idealen Spielzeug für Kinder. Revell vergibt eine Altersempfehlung ab 8 Jahren für den Flitzer.

Von Revell Control gibt es zudem einen Bugatti Veyron (Mini RC Car Racing Car II), ein Polizeiauto (Mini RC Car Police) und einen Feuerwehrlaster sowie einen Kombi. Ähnlich groß sind zudem die Miniflitzer von Awemi, S-Idee und Toogoo. Der Revell Control Mini RC Monster Truck Outcast sowie der Revell Control Mini Winter Service Truck fallen schon etwas größer aus. Fans des Nintendo-Spiels Mario Kart sollten zudem einen Blick auf die Mini-RC-Flitzer von Carrera werfen.

Wer ein professionelles Fahrerlebnis sucht, wie bei einem großen RC-Auto, braucht eine Proportionalsteuerung. Diese Technologie ist aber keineswegs nur großen und teuren RC-Fahrzeugen vorbehalten. Es gibt sie auch in winzig – im Maßstab von 1:76.

Das Turbo Racing 1:76 RC Car verfügt über so eine Steuerung. Es ist gerade einmal 5 Zentimeter lang und wiegt 13 Gramm. Das entspricht dem doppelten Durchmesser eines 1-Euro-Stücks. Für die Stromversorgung besitzt das Mikro-Fahrzeug einen Lithium-Ionen-Akku mit 75mAh. Damit hält es etwa 30 Minuten lang durch – ein wirklich guter Wert. Statt auf eine proprietäre Lösung setzt der Hersteller auf einen USB-C-Anschluss zum Laden des Akkus. Die GHz-Fernsteuerung braucht für den Betrieb vier AAA-Batterien, die nicht zum Lieferumfang gehören.

Banggood verlangt aktuell für den Turbo Racing 1:76 RC Car für knapp 50 Euro. Die Lieferung erfolgt durch Lagerbeständen in Polen, Tschechien oder Spanien in wenigen Tagen. Andere Anbieter verlangen für ein solches ferngesteuertes Auto mindestens 70 Euro.

Ganz so flott wie das Mini RC Car von Revell ist der winzige Mini nicht: Die Höchstgeschwindigkeit beträgt etwa 2 km/h. Die proportionale Steuerung ist dafür so präzise wie ein Schweizer Uhrwerk. Das Herumfahren macht richtig viel Spaß und erinnert an hochwertige RC-Autos größerer Dimension. Selbst der Kollege, der sonst teurer RC-Autos oder Drohnen steuert, zeigte sich vollkommen begeistert. Damit kann man den Mini verlässlich auf einem Kaffee-Tisch fahren. Sogar funktionierende Rücklichter und Frontscheinwerfer in Form winziger LEDs befinden sich am Automobil.

Als Spielzeug für Kinder eignet sich das empfindliche und kleine Auto weniger – zumal es mindestens fünfmal so teuer ist wie die preiswerten RC-Mini-Cars. Zwar kosten die Versionen mit Proportionalsteuerung bis zu 100 Euro – die Mehrkosten lohnen sich allerdings. Wem der Mini zu unsportlich ist, greift zum Honda NSX im Maßstab 1:76.

Wer Spaß mit einem RC-Fahrzeug haben will, braucht nicht viel Platz. Die kleinen Rennautos drehen ihre Runden problemlos in der Wohnung. Bereits ab 9 Euro bekommt man ein winziges ferngesteuertes Modellauto von Revell, Awemi und anderen Anbietern. Das ist ein großer Spaß für ein Kind oder einen junggeblieben Erwachsenen. Wer das Ganze auf die nächste Stufe heben will, greift zum RC-Auto mit Proportionalsteuerung. Das ist bis zu sechsmal teurer, macht aber deutlich mehr und länger Freude.

Einen guten Gesamtüberblick zum Thema RC bietet der Ratgeber Auto, Boot, Drohne, Flieger & Roboter: Abgefahrenes RC-Spielzeug bis 50 Euro. Wer es eine Nummer größer braucht, sollte einen Blick in unseren Ratgeber ferngesteuerte Autos: Schneller Spaß ab 30 Euro werfen. Für angehende Kapitäne und Piloten haben wird ebenfalls gesorgt mit dem Ratgeber RC-Flugzeuge: Ferngesteuerte Flieger ab 30 Euro und Großer Fahrspaß mit kleinen RC-Booten ab 20 Euro.

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.