Lohnt sich refurbished? Sparen mit 3 Jahren Garantie auf gebrauchte iPhones, Playstations & Co.

Refurbished

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Unsichtbares Heimkino im Wohnzimmer: DIY mit Beamer-Lift und elektrischer Leinwand

Unsichtbares Heimkino im Wohnzimmer: DIY mit Beamer-Lift und elektrischer Leinwand

Beamer-Grundlagen: 4K, Laser, LED, 3D & Co. – So findet man den besten Projektor

Beamer-Grundlagen: 4K, Laser, LED, 3D & Co. – So findet man den besten Projektor

Energie sparen: Standby-Verbrauch senken mit smarten Steckdosen ab 8 Euro

Energie sparen: Standby-Verbrauch senken mit smarten Steckdosen ab 8 Euro

Top 10 Solarpanels: Die besten Photovoltaik-Module für Powerstations

Top 10 Solarpanels: Die besten Photovoltaik-Module für Powerstations

Refurbished-iPads, Apple Watches, Playstation 5 & Co. sind oft neuwertig, aber wesentlich günstiger als neu. Wir zeigen, wo man generalüberholte Gebrauchtware, runderneuerte Ausstellungsstücke und andere Schnäppchen mit Garantie und Rückgaberecht bekommt und in welchen Fällen sich das lohnt.

Refurbished bedeutet auf Deutsch so viel wie renoviert, überholt oder wiederaufbereitet. Man versteht darunter eine besondere Art gebrauchter Artikel, die vom Hersteller oder Händler auf Funktionsfähigkeit geprüft, so gut wie möglich aufpoliert und dann vergünstigt angeboten werden – meist mit verkürzter Garantielaufzeit und ohne Originalverpackung. Besonders häufig handelt es sich dabei um elektronische Gadgets wie Handys, Smartwatches oder Laptops. Aber auch Haushaltshelfer wie Staubsauger oder Küchenmaschinen sowie Ersatzteile für Autos findet man als Refurbished-Ausführungen. Allerdings gibt es keine allgemein anerkannte oder rechtlich bindende Definition des Begriffs Refurbished. Jeder Anbieter versteht etwas anderes darunter. Wer bei geprüfter Gebrauchtware auf Schnäppchen hofft, sollte erstens genau das Angebot studieren und zweitens die Preise vergleichen – denn Refurbished-Artikel sind nicht in jedem Fall günstiger als Neuware. Wir haben verschiedene Produkte und Anbieter verglichen und geben Tipps, wie man böse Überraschungen vermeidet.

Für Refurbished-Produkte wird üblicherweise leicht oder mäßig gebrauchte Ware ohne größere Blessuren wiederaufbereitet. Manchmal handelt es sich dabei auch um praktisch neuwertige Geräte: Umgetauschte oder zurückgegebene Einkäufe, Ausstellungsstücke, die kaum in Betrieb waren, oder gänzlich unbenutzte Produkte, bei denen die Verpackung beim Transport beschädigt wurde. Einige Shops verkaufen aber auch wesentlich ältere Produkte mit Refurbished-Siegel. Je nach Ausgangslage muss der Anbieter also mehr oder weniger Arbeit aufwenden, um die Artikel in einen möglichst attraktiven Zustand zu versetzen. Es kann sein, dass nur die Umverpackung erneuert werden muss. Oder dass ein paar fehlende Zubehörteile ersetzt werden. Es kann aber auch sein, dass die Werkstatt Einzelteile austauscht, etwa das zerkratzte Display eines Smartphones oder das gebrochene Stromkabel eines Stabmixers. Manche Marken wie Apple oder Dell übernehmen diese Reparaturen selber und bieten die instandgesetzte Ware anschließend in separaten Bereichen ihrer Online-Shops an. Auch große Händler wie Amazon oder Conrad pflegen eigene Abteilungen für solche Arbeiten, oft mit Segen und Zertifizierung der ursprünglichen Hersteller. Vorsicht ist allerdings bei privaten Verkäufern auf Ebay & Co. geboten, die generalüberholte Gadgets versprechen, denn ohne die nötige sachliche Qualifikation ist auf die Überarbeitung kein Verlass.

Refurbished-Geräte sind oft deutlich günstiger zu haben als fabrikfrische Produkte. Beispiel: Bei Microsoft kostet die Xbox Series X regulär 499,99 Euro – oder 469,99 Euro in der generalüberholten Version inklusive einem Jahr Garantie. Das ist eine Ersparnis von immerhin 30 Euro oder 6 Prozent gegenüber dem Neupreis. Billiger bekommt man die Spielkonsole derzeit nirgendwo im freien Handel. Ein weiterer Vorteil ist die Verfügbarkeit: Angesichts der aktuellen Lieferengpässen bei Unterhaltungselektronik und Computern erscheinen die sofort lagernden renovierten Schnäppchen noch verlockender als sonst. Nicht zu vernachlässigen ist schließlich das gute Gewissen: Wer benutzten Artikeln eine zweite Chance gibt, spart wertvolle Ressourcen.

Da viele Anbieter den Begriff Refurbished unterschiedlich auslegen, sollte man auf jeden Fall etwas Zeit investieren, um die Beschreibung des Aufbereitungsvorgangs, des Produkts, des Lieferumfangs sowie die Geschäftsbedingungen des Händlers zu studieren.

  • Wie ist der Artikel verpackt?
  • Ist das Zubehör komplett?
  • Gibt es irgendwelche sichtbaren Beschädigungen oder ist die Funktion beeinträchtigt?
  • Besteht über die Gewährleistung hinaus eine erweiterte Garantie?

Soweit möglich, sollte man nach dem Kauf auch prüfen, ob der Neuerwerb die Erwartungen erfüllt. Finden sich beispielsweise nicht genannte Abnutzungsspuren? Bei einem Smartphone oder Tablet kann etwa die Batterielaufzeit reduziert sein, wenn das Gerät längere Zeit benutzt wurde. Das sollte bei neuwertiger Refurbished-Ware nicht der Fall sein, aber manche Shops bereiten eben auch wesentlich ältere Gebrauchtgeräte auf – und sparen sich den dann eigentlich nötigen Wechsel des Akkus. Auch für renovierte Ware gilt beim Online-Kauf das Rückgaberecht: Die meisten Händler ermöglichen innerhalb von 30 Tagen die problemlose Rückabwicklung des Einkaufs.

Schließlich sollte man vergleichen, ob das Angebot tatsächlich der erhoffte Preisknaller ist. Ein Beispiel: Ein HP Probook 430 G5 mit i5-Prozessor kostet bei Refurbed ab 264 Euro. Ein verlockender Vorschlag, wenn man die Empfehlung von 1.229 Euro ansetzt. Allerdings ist das Notebook auch schon vier Jahre alt und gebrauchte Geräte in gutem Zustand bekommt man bei Ebay für unter 200 Euro. Ist die Prüfungsgarantie des Anbieters tatsächlich den Aufpreis wert?

Runderneuerte Produkte gibt es vielerorts zu erwerben. Da wären zunächst Hersteller wie Apple und Dell selbst zu nennen, welche dafür gesonderte Rubriken in ihren Online-Shops eingerichtet haben. Auch große Versandunternehmen wie Amazon, Cyberport oder Conrad sowie Handelsplattformen wie Ebay bieten Refurbished-Artikel feil. Schließlich hat sich in den letzten Jahren eine Reihe von Firmen auf den Ankauf, die Instandsetzung und den anschließenden Verkauf von Gebrauchtgeräten spezialisiert. Dazu gehören beispielsweise Asgoodasnew, Backmarket, Clevertronic, Rebuy oder Refurbed.

Wir haben uns 15 Marktteilnehmer für unseren Vergleich angesehen und zeigen, ob ein wiederaufbereitetes iPhone 13 Pro auf Lager ist und zu welchem Preis (Stand: 09.08.2022). Um die Trefferwahrscheinlichkeit zu erhöhen, haben wir vorzugsweise nach der Version 128 GByte Speicher gesucht, alternativ aber auch nach den Varianten mit 256, 512 oder 1024 GByte. Achtung: Die Preise sind auch bei identischer Speicherausstattung nicht direkt vergleichbar, weil es im Detail Unterschiede bei den erhältlichen Farbausführungen und beim Zustand der Geräte gibt. Wie oben geschrieben: Wer Refurbished-Ware kauft, sollte die Beschreibungen genau prüfen.

Und natürlich führt auch kein Weg an der Prüfung der Preise von Neuware vorbei. Im folgenden Preisvergleich gibt es das iPhone 13 Pro bereits ab 1049 Euro. Mit diesem Preis müssen sich die Refurbed-Angebote messen.

AFB steht für „Arbeit für Menschen mit Behinderung“. Das gemeinnützige Unternehmen ist das größte seiner Art in Europa und beschäftigt beeinträchtigte Personen in der Wiederaufbereitung von IT-Geräten, welche anschließend in dem gut sortierten Online-Shop verkauft werden. Es gibt drei Güteklassen für generalüberholte Produkte, dazu kommen Neuware und Artikel mit geöffneter Originalverpackung. Besonders umfangreich fallen bei AfB die Rubriken für Computer, Smartphones und Zubehör (inklusive interner Hardwarekomponenten) aus. Neben dem Internet-Markt betreibt AFB in halbes Dutzend Ladengeschäfte in Deutschland. Ein iPhone 13 Pro gibt es derzeit nicht, dafür ältere Modelle wie iPhone SE, iPhone XR oder iPhone 8.

iPhone 13 Pro 512 GB: Verfügbar, ab 1300 Euro (Neuware)

Auch Amazon pflegt mit dem Renewed-Programm einen speziellen Laden für Kundenrückläufer und andere Gebrauchtgeräte, die von qualifizierten Technikern gründlich durchgecheckt und aufbereitet werden. Es gibt neun Kategorien, hauptsächlich Unterhaltungselektronik und Kommunikationsgeräte, aber auch Haushalts- und Schreibwaren. Für alle Artikel gelten die einjährige Amazon-Garantie sowie die üblichen komfortablen Kundenrechte des Online-Riesen.

Achtung: Der Renewed-Shop ist nicht zu verwechseln mit dem Amazon Warehouse, das auch Produkte mit Defekten, Schönheitsfehlern oder fehlenden Teilen enthält.

iPhone 13 Pro 256 GB: Verfügbar, ab 1000 Euro

Wer einen neuen-alten Laptop sucht, ein geprüftes Kameraobjektiv oder einen aufbereiteten Bluetooth-Speaker, ist bei Asgoodasnew an der richtigen Adresse. Die Auswahl an Produkten und Marken ist beeindruckend, wobei die Navigation durch das Ladensystem nicht immer leicht fällt. Asgoodasnew wirbt mit 30 Monaten Garantie auf alle Einkäufe, vorausgesetzt Kunden registrieren die erworbenen Produkte online. Für Ankäufe verweist Asgoodasnew auf den Online-Service Wirkaufens, der vom gleichen Unternehmen betrieben wird. Die Gebrauchtware wird anschließend in eigenen Werkstätten in Frankfurt instandgesetzt.

iPhone 13 Pro 128 GB: Verfügbar, ab 900 Euro

Das Angebot von Backmarket ist beeindruckend groß, fast so umfangreich wie bei Ebay, und reicht von IT-Geräten über Küchenhelfer bis hin zu Pflege- und Beauty-Produkten. Diverse Sortiermöglichkeiten und Filter erleichtern die Übersicht im Shop. Die Produktbeschreibungen bei Backmarket sind besonders informativ: Es gibt getrennte Angaben für den technischen und den optischen Zustand, Informationen zu etwaigen Reparaturen sowie zu den ausführenden Werkstätten (die über ganz Europa verteilt sind). Genau wie Refurbed kauft auch BackMarket benutzte Produkte von Kunden oder verrechnet den Gebrauchtwert beim Erwerb eines neuen Modells.

iPhone 13 Pro 128 GB: Verfügbar, ab 1000 Euro

Clevertronic verkauft nicht nur selbst überholte Geräte, sondern auch Restposten und Rückläufer mit optischen und technischen Defekten zu besonders attraktiven Tarifen. Die Fehler sind deutlich ausgewiesen, allerdings könnten die Fotos der optischen Schäden gerne etwas größer ausfallen. Wer ein Gebrauchtgerät loswerden möchte, nutzt den Ankaufservice des Händlers. Clevertronic interessiert sich für Handys, Smartwatches, Tablets, Spielkonsolen, HiFi-Geräte und Macbooks (aber keine anderen tragbaren Computer). Im Shop finden sich außerdem Zubehörartikel, gebrauchte genauso wie neuwertige.

iPhone 13 Pro 128 GB: Verfügbar, ab 1000 Euro

Obwohl Conrad auch als Eldorado für Hand- und Heimwerker bekannt ist, beschränkt sich das Refurbished-Angebot hauptsächlich auf IT-Elektronik: PCs und Laptops nebst Einzelteilen und Zubehör sowie eine überschaubare Auswahl an Smartphones und Tablets bekannter Marken. Conrad bezieht die Gebrauchtartikel teilweise von den Herstellern selbst, teils von professionellen Reparaturzentren, wo sie fachgerecht überholt werden. Leider sind die Zustandsbeschreibungen nicht sonderlich aussagekräftig und es gibt keine Fotos der angebotenen Produkte. Dafür gefallen die Sortiermöglichkeiten im Shop.

iPhone 13 Pro: nicht verfügbar

Cyberport ist bekannt als Versandhändler für brandneue Computer, Fernseher, Haushaltsgeräte und mehr, punktet aber auch mit einem umfangreichen Outlet-Bereich. Dort bietet Cyberport sowohl Gebrauchtgeräte an als auch preisreduzierte Restposten. Bei der B-Ware handelt es sich üblicherweise um geprüfte Rückläufer von Kunden, eine aufwendige Wiederaufbereitung findet bei Cyberport nicht statt, soweit ersichtlich. Der Umfang des Sortiments ist beeindruckend. Fast alle Kategorien und Marken aus dem Neuheiten-Shop sind auch gebraucht verfügbar, wobei die Produktinformationen auf etwaige Schäden und Einschränkungen genau hinweisen.

iPhone 13 Pro 128 GB: Verfügbar, ab 1000 Euro

Ebay hat zum Beispiel den sogenannten Re-Store eingerichtet, der geprüfte Gebrauchtware, unbenutzte Ausstellungsstücke und wiederaufbereitete Artikel in über 30 Kategorien listet, von E-Book-Readern über Autozubehör bis hin zu Gartenmöbeln. So viel Refurbished-Ware findet man sonst nirgendwo! Die üblicherweise zum Festpreis angebotenen, manchmal aber auch versteigerten Produkte werden teils von den Originalherstellern, teils von zertifizierten Versendern angeboten. Entsprechend unterscheiden sich der Zustand der Produkte sowie die Rahmenbedingungen je nach Quelle – deshalb sollte man die Beschreibungen möglichst genau studieren.

iPhone 13 Pro 128 GB: Verfügbar, ab 900 Euro

Flip4New kauft gebrauchte Elektronikgeräte an, bei Flip4Shop werden sie überarbeitet und anschließend in drei Qualitätsstufen von „Wie neu“ bis „Deutlich gebraucht“ wieder zu Geld gemacht, wobei der Betreiber Wert darauf legt, dass selbst die günstigsten Exemplare technisch einwandfrei funktionieren und die Akkuleistung mindestens 80 % beträgt. Alle Geräte erhalten zwölf Monate Gewährleistung. Auf etwaige Schönheitsfehler weist der Verkäufer in den Produktbeschreibungen ausdrücklich hin. Tablets und Smartphones machen den größten Teil des Angebots aus, bei Laptops dominieren MacBooks deutlich.

iPhone 13 Pro 1024 GB: Verfügbar, ab 1100 Euro

Auf den virtuellen Ladenregalen von Greenpanda.de findet sich eine ausgesprochen umfangreiche Auswahl an Laptops und stationären Computern, von denen sich viele nach Wunsch konfigurieren lassen. Dazu kommen eine Handvoll Smartphones und Tablets, teils sorgfältig wiederaufbereitet, teils neuwertig mit geöffneter Originalverpackung. Zur Einordnung der Gebrauchtware verwendet GreenPanda.de drei Kategorien, von erste bis dritte Wahl. Es gibt allerdings nur Beispielbilder. Zudem sind die iPhone-Modell sehr in die Jahre gekommen. Hier zählt das iPhone XR zu den neuesten Modellen, umgeben von iPhone 5S und 6S.

iPhone 13 Pro: Nicht verfügbar

Der Name trügt: Bei Notebookgalerie.de gibt es längst nicht nur tragbare Rechner. Vielmehr offeriert der Online-Shop auch gebrauchte Desktop-Systeme und Peripherie, Smartphones und Tablets, Fernseher und HiFi-Geräte sowie diverses Zubehör. Notebookgalerie.de wirbt mit einem aufwendigen Wiederaufbereitungsprozess. Ob allerdings wirklich „jedes Gerät“ zerlegt wird, scheint zumindest bei Handys und ähnlicher Mobilelektronik etwas verwunderlich. Trotzdem: Das Shop-System gefällt, die Produktinfos sind lobenswert ausführlich, Einkäufe werden schnell und gut verpackt versendet und der Support arbeitet zuvorkommend.

iPhone 13 Pro: Nicht verfügbar

Der niederländische Refurbishedstore konzentriert sich größtenteils auf Apple-Erzeugnisse, angefangen bei aktuellen und frühere iPhone-Modellen bis hin Desktop-Rechnern aus Cupertino. Handys und Computer anderer Marken wie Lenovo, Acer oder Samsung sind ebenfalls erhältlich, werden aber weitaus weniger prominent angepriesen, trotz der beachtlichen Auswahl. Der Shop wirbt mit mindestens drei Jahren Garantie und besonders schnellem Gratisversand, dafür scheinen beim schnellen Quervergleich die Preise eher am oberen Ende der Skala angesiedelt zu sein.

iPhone 13 Pro 128 GB: Verfügbar, ab 1250 Euro

„Wir waren schon da, als Nachhaltigkeit noch kein Trend war“, behauptet Rebuy. Das ist vielleicht etwas übertrieben, aber das Unternehmen gehört tatsächlich zu den ältesten der Branche. Groß geworden ist Rebuy unter anderem mit dem An- und Verkauf von Filmen, Büchern und Videospielen. Den Geschäftsbereich gibt es immer noch, populärer scheinen aber heute wiederaufbereitete Elektronikgeräte wie E-Book-Reader, Kameras und Handys zu sein. Das Sortiment ist jedenfalls gigantisch. Mit drei Jahren Garantie auf Refurbished-Artikeln gehört Rebuy zu den großzügigsten Anbietern.

iPhone 13 Pro 128 GB: Verfügbar, ab 1000 Euro

Refurbe bietet fast ausschließlich Computer feil, mobile genauso wie stationäre Geräte, und dazu passende Peripherie wie Monitore oder Eingabegeräte. Eine Ausnahme war beim Shop-Check ein Staubsaugeroboter von Roomba. Mit Apple, Acer, Dell, HP und Lenovo führt Refurbe PCs der wichtigsten Marken. Das Shop-System sortiert die verschiedenen Modelle übersichtlich nach Ausstattung, Preis und diversen anderen Merkmalen. Es gibt drei Qualitätsstufen: So gut wie neu (wie der Name sagt), sehr gut (mit kleinen Kratzern) und gut (mit größeren Gebrauchsspuren), dazu mindestens ein Jahr Garantie und Gratisversand.

iPhone 13 Pro: nicht verfügbar

Neben den üblichen Tablets, Smartwatches und Digitalkameras hat Refurbed auch aufgearbeitete Kleidung im Portfolio, vom simplen T-Shirt über Schuhe bis hin zu modischen Accessoires. Die Artikel lassen sich nach Kategorien, Herstellern und Ausstattungsmerkmalen ordnen und werden in mehrere Güteklassen unterteilt. Außer modernen Produkten finden sich auch Klassiker wie die Xbox 360 und sogar das Super Nintendo im Shop. Für diese gilt genau die gleiche einjährige Garantie wie für die jüngeren Artikel, allerdings fällt der Lieferumfang eher dürftig aus. Als einer von mehreren Shops im Vergleich kauft Refurbed auch Gebrauchtware aus privaten Beständen an.

iPhone 13 Pro 128 GB: Verfügbar, ab 1000 Euro

Mit Garantie, so gut wie neu und günstig? Ja, das geht. Fast jeder Refurbished-Shop bietet diese Versprechen. In der Realität kostet die Neuware aber kaum mehr. Beim Rechenbeispiel mit dem iPhone 13 Pro ist der günstigste Refurbished-Shop gerade einmal 150 Euro beziehungsweise rund 15 Prozent unter dem Preis der Neuware. In der Regel zahlt man nur wenige Euro weniger oder gar den gleichen Preis wie für Neuware.

Dafür gibt es bei diversen Anbietern bis zu drei Jahre Garantie. Das ist ein Jahr mehr als bei Neuware. Und schließlich findet man auch Raritäten: Eine Playstation 5 ist mitunter deutlich einfacher als Refurbished-Version zu bekommen als die Neuware.

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.