True-Wireless-Kopfhörer mit ANC

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Gopro Hero Actioncam im Vergleich: Welche Gopro kaufen?

Gopro Hero Actioncam im Vergleich: Welche Gopro kaufen?

Nicht nur für Nerds: Schneiden und Gravieren mit dem Laser

Nicht nur für Nerds: Schneiden und Gravieren mit dem Laser

Ratgeber: die besten 3D-Drucker und Zubehör zu Weihnachten

Ratgeber: die besten 3D-Drucker und Zubehör zu Weihnachten

Smartphone-Schnäppchen zur Black Week 2021

Smartphone-Schnäppchen zum Black Friday 2021

Immer häufiger verfügen komplett kabellose Kopfhörer über aktive Geräuschunterdrückung. TechStage hat sich einen Überblick zu den erhältlichen Modellen verschafft und zeigt, worauf es beim Kauf ankommt.

Da True-Wireless-Kopfhörer immer häufiger über eine ANC-Funktion verfügen, haben wir uns dem Thema angenommen und genauer hingesehen. In diesem Ratgeber erklären wir die Unterschiede in Sachen Preis, Soundqualität und Bedienung. Außerdem klären wir, ob sich der Aufpreis für die aktive Geräuschunterdrückung lohnt.

Diese Kaufberatung gehört zu unserer Themenwelt Kopfhörer. Hier haben wir in den letzten Monaten beispielsweise die True-Wireless-Modelle Apple AirPods Pro (Testbericht), Bose Quiet Comfort Earbuds (Testbericht), Sennheiser Momentum True Wireless 2 (Testbericht) und Huawei Freebuds Pro (Testbericht) mit ANC getestet. Sportkopfhörer wie die Bose Sport Earbuds (Testbericht) oder die JBL Reflect Flow (Testbericht) müssen sich hier ebenso beweisen, wie die Gaming-Kopfhörer EPOS GTW 270 (Testbericht) oder der ANC-Champion Sony WH-1000XM4 (Testbericht).

Insbesondere in Sachen Klangqualität haben die günstigen Hersteller im letzten Jahr ordentlich aufgeholt. Knackende, übersteuernde oder gar vollkommen unbrauchbare Kopfhörer, wie das 2019 getestete 1-Cent-Modell von Amazon (Testbericht), haben wir in den letzten Monaten nicht mehr auf dem Tisch gehabt.

Unterschiede sind zwar spürbar, aber das letzte Quäntchen Soundqualität ist im Zweifel teuer erkauft. Die Preisdifferenz zwischen billig und teuer steht in keinem Verhältnis mehr zur Soundqualität. Zwar klingen die Sennheiser Momentum True Wireless 2 (Testbericht) für 250 Euro minimal besser als beispielsweise die Huawei Freebuds Pro (Testbericht) für 120 Euro, ob man deshalb aber doppelt so viel Geld ausgeben muss, sollte gut überlegt sein. Für den gelegentlichen Gebrauch sind aus unserer Sicht praktisch alle Geräte ab circa 50 bis 60 Euro geeignet.

Zusätzlich spielen der persönliche Qualitätsanspruch und der eigene Musikgeschmack eine große Rolle. So darf es bei elektronischen Klängen gerne etwas basslastiger zugehen. Bei klassischer und akustischer Musik, wo es eher um Differenzierung und Ausgewogenheit geht, sind die Ansprüche anders. Hier ist es hilfreich, wenn die Kopfhörer über eine App mit verschiedenen Soundprofilen verfügt. Fehlt eine solche Anpassungsmöglichkeit, helfen universelle Equalizer-Apps beim Anpassen des Sounds.

Essenziell für einen guten Klang ist der Sitz der In-Ear-Kopfhörer. Nur weil die Ohrstöpsel irgendwie ins Ohr passen, müssen sie noch nicht gut sitzen, was sich extrem auf den Sound auswirken kann. Die TWS-Gaming-Kopfhörer EPOS GTW 270 (Testbericht) hatten uns anfänglich stark enttäuscht, da der Bass kraftlos und unterdimensioniert erschien. Nach einem Wechsel der Silikonaufsätze änderte sich dieser Eindruck und die Tieftöner konnten endlich zeigen, wozu sie fähig sind. Die Nachrüstung mit günstigen Schaumstoff-Aufsätzen kann den Sound ebenfalls spürbar verbessern. Solche Aufsätze gibt es für wenig Geld wie unser Ratgeber Sitz, Abschirmung und Sound für In-Ear-Kopfhörer verbessern zeigt.

Wo die aktive Geräuschunterdrückung bei True-Wireless-Kopfhörern vor einem Jahr noch eher ein Witz war, ist sie inzwischen zu einer ernstzunehmenden Funktion geworden. Wie die letzten Tests zeigen, schaffen es nun endlich auch die In-Ear-Kopfhörer die Außengeräusche signifikant zu reduzieren.

War der Dämpfungseffekt bei den ersten getesteten Geräten, wie den Xiaomi Mi Airdots Pro (Testbericht) noch kaum wahrnehmbar, bieten die frisch bei uns eingetroffenen Tribit Fly Buds NC eine erstaunlich gute Abschirmung gegenüber Außengeräuschen. Bei den Apple AirPods Pro (Testbericht) oder den Huawei Freebuds Pro (Testbericht) ist die ANC-Funktion ebenfalls sehr effektiv und gut spürbar. Monotone und dumpfe Geräusche von Bahn oder Spülmaschine nimmt man bei angeschaltetem ANC kaum mehr wahr. Das Klacken der Tastatur oder Gespräche werden hingegen kaum gedämpft.

Die Geräuschunterdrückung ist bei True-Wireless-Kopfhörern trotzdem noch weniger spürbar als bei Over-Ear-Kopfhörern wie den Soundcore Life Q30 von Anker (Testbericht) oder den WH-1000XM4 von Sony (Testbericht), da diese schon baubedingt über eine deutlich bessere Außenabschirmung verfügen. Trotzdem empfinden wir die Funktion mittlerweile sehr wohl auch bei den kleinen In-Ears als sehr praktisch und angenehm im Alltag.

Wer plant, die Kopfhörer beim Fahrradfahren oder Ähnlichem zu benutzen, der sollte außerdem darauf achten, ob neben der Geräuschunterdrückung zusätzlich ein Transparenz-Modus verfügbar ist. Dieser lässt Außengeräusche bewusst ans Ohr, um beispielsweise andere Verkehrsteilnehmer wahrzunehmen. Mehr dazu im Vergleichstest Sportkopfhörer.

Ein wichtiges Kaufkriterium ist neben Preis, Klang und Geräuschunterdrückung die Bedienung. Ob nun klassische Taster oder berührungsempfindliche Felder zum Einsatz kommen ist dabei vor allem Geschmackssache. Wichtiger sind die verfügbaren Funktionen.

Starten und Stoppen von Musik, Wechseln zwischen Songs und das Aufrufen eines Sprachassistenten klappt praktisch mit allen Geräten. Eine Lautstärkekontrolle wie beispielsweise bei den Bose Quiet Comfort Earbuds (Testbericht) fehlt hingegen häufig und so ist dann immer der Griff zum Smartphone nötig. Das ist selbst bei einigen teureren Modellen, wie den JBL Reflect Flow (Testbericht) für gut 100 Euro der Fall. Eine individuelle Belegung der Touch-Flächen oder Taster ist leider ebenfalls nur bei wenigen Geräten möglich. Wie das gut funktionieren kann, zeigen zum Beispiel die Huawei Freebuds Pro (Testbericht).

Hier hilft nur das Lesen von Testberichten und Artikelbeschreibungen. Denn der Verkaufspreis oder der Herstellername sind leider keine Garanten für eine perfekte Bedienbarkeit. Die Lautstärkekontrolle direkt am Kopfhörer ist beispielsweise nur bei einem Teil der erhältlichen Geräte möglich. Ebenso, wie Sensoren, die bemerken, wenn der Kopfhörer aus dem Ohr genommen wird und dann die Musik stoppen.

Die Akkulaufzeit aller verfügbaren ANC-Kopfhörer in TWS-Bauweise ist für den Alltag und gelegentlichen Gebrauch ausreichend. Ohne zwischenzeitliches Nachladen halten die Ohrstöpsel in der Regel mindestens drei Stunden lang durch. Bei deaktivierter Geräuschunterdrückung verlängert sich diese Zeit noch.

Wer plant die Kopfhörer länger, als drei Stunden am Stück zu benutzen, sollte allerdings genauer hinsehen. Echte Dauerläufer sind beispielsweise die Cambridge Melomania Touch (Testbericht) oder die günstigen Tribit Fly Buds NC mit über 6 Stunden Laufzeit. Das Modell Huawei Freebuds 3i (Testbericht) hält hingegen nur knapp die Mindestanforderung von 3 Stunden durch.

Die günstigsten True-Wireless-Kopfhörer (TWS) mit ANC-Funktion sind derzeit ab 49 Euro erhältlich. Zum Vergleich: Die billigsten Modelle ohne aktive Geräuschunterdrückung sind schon ab 12 Euro erhältlich. Markengeräte von namhaften Herstellern wie Sony, Bose oder Sennheiser kosten grundsätzlich ein Vielfaches – doch selbst hier ist der Aufpreis für die Funktion noch spürbar.

Insgesamt haben unsere Kopfhörer-Tests der letzten Monate gezeigt, dass der Preis lediglich ein Indikator für Qualität ist. Die Leistung ist selbst bei vielen günstigen und mittelpreisigen Modellen für den Alltag ausreichend. Die Zeiten, in denen man mehrere hundert Euro für annehmbare Qualität hinblättern musste, sind definitiv vorbei.

Bei Preisen unter 80 Euro würden wir die ANC-Funktion derzeit lediglich als nettes Nice-To-Have einordnen, ohne dabei zu große Erwartungen an das Extra zu haben. Wichtiger wäre uns hier eine vernünftige Bedienung inklusive Lautstärkeregelung am Kopfhörer.

True-Wireless-Kopfhörer müssen nicht teuer sein, um ordentlich zu klingen und alltagstauglich zu sein. Wer sich eine gute und zuverlässige aktive Geräuschunterdrückung wünscht, sollte erfahrungsgemäß die Testberichte genau studieren oder gleich etwas mehr investieren.

Zum Recherchezeitpunkt sind in unserem Preisvergleich insgesamt 122 True-Wireless-Kopfhörer mit ANC bei deutschen Händlern gelistet. Eines der günstigsten Modelle im Preisvergleich, die Tribit Fly Buds NC für 50 Euro, ist ganz frisch in der Redaktion eingetroffen und wird in den nächsten Tagen zeigen müssen, was sie können. Der erste Eindruck, insbesondere der Geräuschunterdrückung, ist allerdings schon sehr vielversprechend.

Die Xiaomi Mi Airdots Pro (Testbericht) für knapp 50 Euro konnten zwar insgesamt überzeugen, blieben in Sachen Geräuschunterdrückung allerdings hinter unseren Erwartungen zurück. Markengeräte wie die bereits getesteten Apple AirPods Pro (Testbericht), Bose Quiet Comfort Earbuds (Testbericht), Sennheiser Momentum True Wireless 2 (Testbericht) und Huawei Freebuds 3i (Testbericht) sind mit 130 bis 250 Euro deutlich teurer, liefern allerdings eine gute und somit brauchbare ANC-Funktion und zudem eine sehr gute Soundqualität.

Ist die ANC-Funktion wichtiger als die Bauform, empfehlen wir Kopfhörer im klassischen Over-Ear-Design. Diese dämpfen Außengeräusche baubedingt besser ab und so schneiden hier selbst Mittelklasse-Geräte, wie die Anker Soundcore Life Q30 (Testbericht) für 80 Euro, ausgezeichnet ab.

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.