Apple Iphone 12 Pro

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Gopro Hero Actioncam im Vergleich: Welche Gopro kaufen?

Gopro Hero Actioncam im Vergleich: Welche Gopro kaufen?

Nicht nur für Nerds: Schneiden und Gravieren mit dem Laser

Nicht nur für Nerds: Schneiden und Gravieren mit dem Laser

Ratgeber: die besten 3D-Drucker und Zubehör zu Weihnachten

Ratgeber: die besten 3D-Drucker und Zubehör zu Weihnachten

Smartphone-Schnäppchen zur Black Week 2021

Smartphone-Schnäppchen zum Black Friday 2021

Die neuen iPhones der 13er-Reihe gibt es wieder in vier Versionen als iPhone 13 Mini, iPhone 13, iPhone 13 Pro und iPhone 13 Pro Max. Die Preise reichen von 799 bis 1829 Euro. TechStage verrät, wann die iPhones billiger werden.

Am 14. September 2021 hat Apple der Öffentlichkeit seine neuen iPhones der 13er-Reihe vorgestellt: iPhone 13 Mini, iPhone 13, iPhone 13 Pro und iPhone Pro Max. Die bessere technische Ausstattung der Pro-Modelle schlägt sich im Preis nieder: 799 Euro kostet das günstigste iPhone, das iPhone 13 Mini, mit 128 GByte internem Speicher, satte 1829 Euro verlangt Apple für das teuerste Modell, das iPhone Pro Max mit stolzen 1 TByte internem Speicher.

Beim Design hat Apple weitestgehend den kantigen Look der iPhone-12-Generation übernommen. Hinzu kommen einige Detailänderungen wie eine kleinere Notch oder die neue Anordnung der rückseitigen Kamera, bei der die Linsen nicht mehr untereinander, sondern diagonal angebracht sind. Einen Fingerabdrucksensor gibt es weiterhin nicht. Als Farben bietet Apple Polarstern, Mitternacht, Blau, Rosé sowie das bekannte (Product)Red an. Das Display misst beim Mini-Modell 5,4 Zoll, beim iPhone 13 sind es 6,1 Zoll. Die Bildwiederholungsfrequenz bleibt bei den beiden „günstigen“ iPhones bei 60 Hertz, als Technik setzt der Hersteller weiterhin auf OLED.

Angetrieben werden alle neuen Apple-Modelle vom Apple-A15-Bionic-Chipsatz. Er wird im 5nm+-Verfahren hergestellt und soll leistungsfähiger als der Vorgänger sein. Das gilt auch für die Grafikleistung, die mit 30 Prozent höher angegeben wird. Der energieeffizientere Chip soll nach Angaben von Apple zudem insgesamt zu besseren Akkulaufzeiten der iPhone-13-Modelle führen. Bei der Kamera sieht auf den ersten Blick alles wie gehabt aus, im Detail gibt es aber wichtige Änderungen. So setzt Apple jetzt auf größere Sensoren und Sensor Shift für bessere Fokussierung und Stabilisierung auch in den beiden kleinsten iPhone-13-Modellen. Sowohl iPhone 13 Mini als auch iPhone 13 gibt es mit 128, 256 und 512 GByte internem Speicher.

Wie beim iPhone 13 misst das Display beim iPhone 13 Pro 6,1 Zoll, beim Pro Max sind es sogar 6,7 Zoll. Neu ist die erstmals bei Apple-Modellen eingeführte erhöhte Bildwiederholungsrate von 120 Hertz, den es nur für die Pro-Modelle gibt. Die tatsächliche Bildfrequenz kann dabei je nach Darstellungsinhalt mittels Pro-Motion-Technologie zwischen 10 und 120 Hertz variiert werden. Außerdem gibt es jetzt dank stromsparender LTPO- statt bisheriger OLED-Technik erstmals ein Always-on-Display.

Zusätzlich zu den Kamera-Neuerungen, die bereits bei den günstigen Modellen besprochen wurden, haben Pro und Pro Max einen neuen Makro-Modus über die Weitwinkelkamera erhalten, mit der bis zu 2 Millimeter an ein Motiv herangezoomt werden kann – auch im Video. Zudem hat der Weitwinkel eine lichtempfindlichere Blende von f/1.8 erhalten und der Nachtmodus lässt sich jetzt mit allen Linsen nutzen. Über das Teleobjektiv können Nutzer nun einen neuen Portrait-Videomodus verwenden, mit dem Live-Bokeh für Videos in Echtzeit berechnet wird. Außerdem ist ein Cinematic-Modus hinzugekommen, der das direkte Bearbeiten von Videos ermöglicht. Für genügend Platz für solche Videos sorgen Speichermengen von 128, 256 und 512 GByte sowie 1 TByte. Als Farben stehen Graphit, Gold, Silber und Sierrablau zur Auswahl. Alle iPhone-13-Modelle können seit dem 17. September vorbestellt werden und kommen am 24. September in die Läden.

Android-Smartphones fallen früher oder später im Preis, oftmals sogar recht schnell. Einer der Gründe: Der vergleichsweise kurze Support-Zeitraum selbst bei Spitzenprodukten, die entsprechend teuer sind. Außerdem gibt es einfach viel mehr Auswahl, denn zahlreiche Hersteller produzieren Android-Smartphones. Bei Apple-Produkten ist das anders. Nur Apple selbst stellt iPhones mit iOS als Betriebssystem her, wer so ein Smartphone haben will, darf also nicht auf Wettbewerb hoffen.

Beim Kauf stört das noch, beim Wiederverkauf profitieren iPhone-Besitzer hingegen von der vergleichsweise hohen Wertstabilität der Geräte. So kostete ein iPhone 11 mit 64 GByte Speicher anfangs 789 Euro, letzter Preis zum Artikelzeitpunkt war 525 Euro. Das entspricht einem Preisverfall von nur rund 33 Prozent – nach etwas über zwei Jahren und inzwischen zwei neuen Modellen. Zum Vergleich: Ein Samsung Galaxy S10 aus dem gleichen Jahr fiel bis zum heutigen Zeitpunkt um etwa 50 Prozent.

Um abschätzen zu können, wie sich das iPhone 13 und alle seine Geschwistermodelle preislich entwickeln werden, haben wir einen Blick auf das iPhone 12 und seine Varianten geworfen. Dabei haben wir jeweils die kleinste Speicherversion in – sofern verfügbar – Schwarz betrachtet. Den höchsten Preisverfall hatte das iPhone 12 Mini, das sowohl nach 3, 6 und 11 Monaten jeweils den Negativ-Spitzenreiter markiert. Ein knappes Jahr nach Vorstellung erlebte es einen Preisverfall von etwas über 18 Prozent. Auf Platz Zwei folgt das iPhone 12 mit knapp über 17 Prozent.

Deutlich wertstabiler zeigten sich die Pro-Modelle. Beide Geräte stiegen sogar im ersten Monat um rund 1 Prozent und hielten diesen Wert auch nach rund 3 Monaten noch. Anschließend legte das Pro-Modell einen Wertverlust von fast 13 Prozent nach einem halben Jahr hin und lag nach 11 Monaten mit knapp 13 Prozent Verlust fast gleich. Am stabilsten verhielt sich der Preis beim teuersten iPhone, dem iPhone 12 Pro Max. Auch nach 3 Monaten lag der Preis leicht über dem Anfangsniveau, der „Absturz“ nach einem halben Jahr war aber mit nur rund 5,5 Prozent deutlich niedriger als beim einfachen Pro-Modell. Nach 11 Monaten lag der Preisverlust im Vergleich zum Startpreis sogar nur bei 4,6 Prozent.

Bei den großen Netzbetreibern O2, Telekom und Vodafone kann man alle neuen iPhone-13-Modelle zum 24.09. vorbestellen. In der folgenden Übersicht zeigen wir die einzelnen Modelle pro Provider mit dem jeweils günstigsten Vertrag. Alle gezeigten Mobilfunkverträge haben eine Mindestlaufzeit von 24 Monaten.

Hier geht es zu den O2-Angeboten.

  iPhone 13 Mini iPhone 13 iPhone 13 Pro iPhone 13 Pro Max
Einmalige Anzahlung (Gerät & Anschluss) 46 Euro 46 Euro 46 Euro 46 Euro
Monatliche Kosten 53 Euro 58 Euro 69 Euro 74 Euro
Tarifname O2 Free S O2 Free S O2 Free S O2 Free S
Tarifleistungen 3 GByte (max. 225 MBit/s), Telefonie- und SMS-Flat 3 GByte (max. 225 MBit/s), Telefonie- und SMS-Flat 3 GByte (max. 225 MBit/s), Telefonie- und SMS-Flat 3 GByte (max. 225 MBit/s), Telefonie- und SMS-Flat
Gesamtpreis (auf 24 Monate) 1.318 Euro 1.438 Euro 1.702 Euro 1.822 Euro
Ersparnis im Bundle - - - -
Ersparnis bei Einzelkauf 14 Euro 36 Euro 56 Euro 78 Euro

Hier geht es zu den Telekom-Angeboten.

  iPhone 13 Mini iPhone 13 iPhone 13 Pro iPhone 13 Pro Max
Einmalige Anzahlung (Gerät & Anschluss) 41 Euro 120 Euro 360 Euro 460 Euro
Monatliche Kosten 80 Euro 80 Euro 80 Euro 80 Euro
Tarifname Magentamobil M Magentamobil M Magentamobil M Magentamobil M
Tarifleistungen 12 GByte (max. 50 MBit/s), Telefonie- und SMS-Flat 12 GByte (max. 50 MBit/s), Telefonie- und SMS-Flat 12 GByte (max. 50 MBit/s), Telefonie- und SMS-Flat 12 GByte (max. 50 MBit/s), Telefonie- und SMS-Flat
Gesamtpreis (auf 24 Monate) 1.961 Euro 2.040 Euro 2.280 Euro 2.380 Euro
Ersparnis im Bundle 63 Euro 82 Euro 86 Euro 84 Euro
Ersparnis bei Einzelkauf - - - -

Hier geht es zu den Vodafone-Angeboten.

  iPhone 13 Mini iPhone 13 iPhone 13 Pro iPhone 13 Pro Max
Einmalige Anzahlung (Gerät & Anschluss) 350 Euro 450 Euro 720 Euro 820 Euro
Monatliche Kosten 50 Euro 50 Euro 50 Euro 50 Euro
Tarifname Red XS Red XS Red XS Red XS
Tarifleistungen 4 GByte (max. 500 MBit/s), Telefonie- und SMS-Flat 4 GByte (max. 500 MBit/s), Telefonie- und SMS-Flat 4 GByte (max. 500 MBit/s), Telefonie- und SMS-Flat 4 GByte (max. 500 MBit/s), Telefonie- und SMS-Flat
Gesamtpreis (auf 24 Monate) 1.550 Euro 1.650 Euro 1.920 Euro 2.020 Euro
Ersparnis im Bundle - - - -
Ersparnis bei Einzelkauf 46 Euro 48 Euro 75 Euro 76 Euro

Bei nahezu allen gezeigten Bundle-Angeboten zahlt man im Vergleich zu den Einzelpreisen von Tarif und Hardware drauf. Unser Tipp: Wer im Bundle wirklich sparen will, sollte bei Shops wie sparhandy.de oder preisboerse24.de vorbeischauen. Hier stehen die Tarife der großen Provider O2, Telekom und Vodafone ebenfalls zur Verfügung.

Wir haben Angebote pro Netz und iPhone-13-Modell exemplarisch mit den Bundles von sparhandy.de durchgerechnet. Hier ist vor allem das monatliche Inklusivdatenvolumen deutlich höher als bei den Providern direkt.

  iPhone 13 Mini iPhone 13 iPhone 13 Pro iPhone 13 Pro Max
Einmalige Anzahlung (Gerät & Anschluss) 139 Euro 89 Euro 139 Euro 239 Euro
Monatliche Kosten 45 Euro 55 Euro 70 Euro 70 Euro
Tarifname O2 Free L Boost O2 Free L Boost O2 Free Unlimited Max O2 Free Unlimited Max
Tarifleistungen 120 GByte (max. 300 MBit/s), Telefonie- und SMS-Flat 120 GByte (max. 300 MBit/s), Telefonie- und SMS-Flat Unlimitiertes Datenvolumen (max. 500 MBit/s), Telefonie- und SMS-Flat Unlimitiertes Datenvolumen (max. 500 MBit/s), Telefonie- und SMS-Flat
Gesamtpreis (auf 24 Monate) 1.219 Euro 1.409 Euro 1.819 Euro 1.919 Euro
Gutschrift 100 Euro (bei Rufnummernmitnahme) 100 Euro (bei Rufnummernmitnahme) 100 Euro (bei Rufnummernmitnahme) 100 Euro (bei Rufnummernmitnahme)
Ersparnis im Bundle (inkl. Gutschrift) 535 Euro 627 Euro 793 Euro 795 Euro
Ersparnis bei Einzelkauf - - - -
  iPhone 13 Mini iPhone 13 iPhone 13 Pro iPhone 13 Pro Max
Einmalige Anzahlung (Gerät & Anschluss) 99 Euro 189 Euro 629 Euro 729 Euro
Monatliche Kosten 70 Euro 70 Euro 60 Euro 60 Euro
Tarifname Magentamobil L Magentamobil L Magentamobil M Magentamobil M
Tarifleistungen 24 GByte (max. 300 MBit/s), Telefonie- und SMS-Flat, Streamon-Paket nach Wahl 24 GByte (max. 300 MBit/s), Telefonie- und SMS-Flat, Streamon-Paket nach Wahl 12 GByte (max. 300 MBit/s), Telefonie- und SMS-Flat, Streamon-Paket nach Wahl 12 GByte (max. 300 MBit/s), Telefonie- und SMS-Flat, Streamon-Paket nach Wahl
Gesamtpreis (auf 24 Monate) 1.779 Euro 1.869 Euro 2.069 Euro 2.169 Euro
Ersparnis im Bundle - - - -
Ersparnis bei Einzelkauf 995 Euro 987 Euro 934 Euro 945 Euro
  iPhone 13 Mini iPhone 13 iPhone 13 Pro iPhone 13 Pro Max
Einmalige Anzahlung (Gerät & Anschluss) 139 Euro 89 Euro 689 Euro 729 Euro
Monatliche Kosten 45 Euro 55 Euro 40 Euro 40 Euro
Tarifname Smart XL Smart XL Smart XL Classic Spezial Smart XL Classic Spezial
Tarifleistungen 40 GByte (max. 500 MBit/s), Telefonie- und SMS-Flat 40 GByte (max. 500 MBit/s), Telefonie- und SMS-Flat 30 GByte (max. 500 MBit/s), Telefonie- und SMS-Flat 30 GByte (max. 500 MBit/s), Telefonie- und SMS-Flat
Gesamtpreis (auf 24 Monate) 1.219 Euro 1.409 Euro 1.649 Euro 1.729 Euro
Gutschrift 100 Euro (bei Rufnummernmitnahme) 100 Euro (bei Rufnummernmitnahme) 100 Euro (bei Rufnummernmitnahme) 100 Euro (bei Rufnummernmitnahme)
Ersparnis im Bundle (inkl. Gutschrift) 535 Euro 627 Euro 623 Euro 605 Euro
Ersparnis bei Einzelkauf - - - -

Da die Handys recht teuer sind, empfehlen sich Hüllen für den Schutz der Smartphones. Im Ratgeber Hüllen für iPhone 13 & iPhone 13 Pro stellen wir passendes Zubehör vor. Neben den Original-Hüllen von Apple zeigen wir auch günstigere Alternativen.

Einzige echte Alternative zu den neuen iPhone-13-Modellen sind für Apple-Fans nur die Vorgänger-Geräte. Hier sparen Interessenten immerhin knapp 20 Prozent bei den non-Pro-Modellen, bei den Pro-Modellen sind es nur knapp 13 und 5 Prozent. Warten lohnt sich da gerade bei den iPhone 12 Pro-Modellen (Testbericht) kaum – wer ein iPhone will, muss auch ein iPhone bezahlen und dafür tief in die Tasche greifen.

Deutlich günstiger geht es im Android-Lager zu. Bereits für unter 500 Euro gibt es Modelle wie das Samsung Galaxy S20 FE (Testbericht), das technisch iPhone 13 und iPhone 13 Mini mindestens ebenbürtig ist, auch auf Modelle wie ein Motorola Edge 20 oder ein Oneplus Nord 2 (Testbericht) trifft das zu. Wer bis zur UVP des iPhone 13 Mini gehen will, bekommt dafür richtig gute Top-Androiden wie Samsung Galaxy S21 5G, Vivo X60 Pro, Xiaomi Mi 11 (Testbericht) oder ein Oneplus 9 (Testbericht). Für Zocker ist zu diesem Preis auch schon ein Asus ROG Phone 5 (Testbericht) zu bekommen.

Erneut dürfte iPhone-13-Enthusiasten Warten wenig bringen. Vorgänger iPhone 12 mit seinen Varianten brachte innerhalb fast eines Jahres gerade einmal eine maximale Ersparnis von etwas über 18 Prozent, beim teuersten Modell, dem iPhone 12 Pro Max waren es sogar nur rund 5 Prozent. Da sollten Interessenten lieber gleich zugreifen und ein iPhone 13 kaufen.

Wer etwas weniger Geld ausgeben will, greift zum Vorgänger iPhone 12, gerade optisch ist der Unterschied ohnehin gering. Ein noch besseres Preis-Leistungs-Verhältnis hält das Android-Lager parat. Hier gibt es schon für unter 500 Euro technisch weitestgehend ebenbürtige Modelle. Einen guten Überblick verschaffen unsere Bestenliste, etwa bis 300 Euro, bis 400 Euro und bis 500 Euro.

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.