iPhone SE 2020 Zubehör: Gut muss nicht teuer sein | TechStage
TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

iPhone SE 2020 Zubehör: Gut muss nicht teuer sein

von  // 

Das richtige Zubehör für das iPhone SE muss nicht teuer sein. Wir zeigen Fake-Airpods, Apple-Watch-Klone, Hüllen, alternative Schnellladekabel und günstige Qi-Ladegeräte.

Das iPhone SE 2020 wirkt wie ein aufgewärmtes iPhone 8 (Testbericht) – und strenggenommen ist es das auch. Im Grunde hat Apple nicht sehr viel mehr als 3D-Touch des Displays entfernt und den aktuellen A13-Chip eingesetzt. Selbst die Kamera scheint die gleiche zu sein, wie erste Teardowns zeigen. Dank der geringen Veränderungen kann Apple die Produktionsketten weiternutzen und so den Preis des iPhone SE 2020 auf 480 Euro drücken. Zum Vergleich: Das iPhone 8 kostete 2017 zum Start in der kleinsten Speicherausstattung fast 800 Euro.

Wer sich für den Kauf des Apple iPhones SE 2020 entscheidet, findet hier passendes Zubehör, um noch mehr und Spaß an seinem neuen iPhone zu haben. Dabei zeigt sich, dass die meisten guten Lösungen nicht mal teuer sind.

Das vielleicht wichtigste Must-Have-Zubehör für das iPhone SE 2020 ist eine passende Hülle. Da es die identischen Außenmaße hat wie das iPhone 8, ist die Auswahl bereits zum Marktstart riesig.

Apple selbst verkauft Hüllen aus Leder und Silikon in verschiedenen Farben. Wie auch beim iPhone SE 2020 selbst prangt das Apple Logo mittig auf deren Rückseite. Die Hüllen passen perfekt und auch die seitlichen Bedienelemente des Smartphones lassen sich nach wie vor hervorragend drücken. Die Leder-Cases fangen bei 45, die Silikon-Cases bei 35 Euro an.

Wahrscheinlich ist nicht jeder Käufer des iPhone SE 2020 bereit, so viel Geld in eine Schutzhülle zu investieren. Glücklicherweise gibt es auch jede Menge deutlich günstigere Alternativen von Drittherstellern. Wir haben dabei gute Erfahrungen mit Spigen gemacht. Die Cases des Unternehmens sind zwar selten bunt, glänzen dafür mit einer guten Passform und einer hohen Qualität zu vernünftigen Preisen. Ebenfalls gut sind die Hüllen von Otterbox. Diese liegen preislich zwischen den Originalhüllen und den Spigen-Hüllen. Dass es auch noch deutlich günstiger geht, zeigt unsere Kaufberatung iPhone SE 2020: Hüllen, Cases und Displayschutz im Abschnitt Budget-Hüllen.

Mindestens genauso wichtig wie der Schutz der Rückseite durch eine Hülle ist der Schutz des Bildschirmes. Hier empfehlen wir auf gehärtetes Panzerglas zu setzen. Denn die günstigeren Schutzfolien bewahren das Display lediglich vor Kratzern, nicht aber vor einem Displaybruch.

Das iPhone SE 2020 gehört zu den Smartphones unter 500 Euro, welche den kabellosen Ladestandard Qi mit bis zu 7,5 Watt unterstützen. Dafür legt man das iPhone SE 2020 einfach auf eine Qi-Ladestation, das nervige Einstöpseln des Kabels entfällt. Besonders im Büro und auf dem Nachttisch ist eine solche Ladeschale sehr komfortabel. Die Qi-Ladezeiten sind mit den kabelgebundenen Ladezeiten vergleichbar – aber nur, wenn man das schwache, mitgelieferten 5-Watt-Netzteil nutzt. Die Nachteile liegen im geringeren Wirkungsgrad. Eine Hülle kann diesen Wirkungsgrad weiter verschlechtern.

Qi-Ladestationen gibt es schier endlos viele am Markt. Vor dem Kauf sollte man sich entscheiden, ob das iPhone SE beim Laden liegen oder aufrecht stehen soll. Einige Qi-Ladegeräte wie das Spigen Steadiboost Flex oder der Varta Fast Wireless Charger unterstützen auch beide Positionen. Wer neben dem iPhone SE 2020 gleichzeitig weitere Geräte wie die Apple Airpods oder die Apple Watch kabellos laden will, findet dafür entsprechende Qi-Multi-Charger wie die Nomad Base Station oder das Belkin Boostup Wireless Charging Dock. Mehr dazu in unserem Ratgeber Ladedocks für iPhone, Apple Watch und Airpods.

In unserem Vergleichstest: Die zehn besten Qi-Ladegeräte 2020 vergleichen wir beliebte Modelle. Dort messen wir auch deren Ladegeschwindigkeit mit einem iPhone XR. Dabei liegen die auch bei anderen Smartphones recht schnelle Qi-Geräte Nomad Base Station und Spigen Steadyboost Flex weit vorne. Aber auch die Kingston HyperX Chargeplay Base ist flotter als die meisten anderen. Im Grunde sind die Unterschiede der Ladegeschwindigkeit aber nicht groß, sodass man ruhigen Gewissens zu einem günstigen Modell greifen kann. Wir empfehlen hier zum Beispiel den gerade einmal 18 Euro teuren Varta Fast Wireless Charger.

Dem iPhone SE 2020 liegt ein fast schon lächerlich unterdimensioniertes 5-Watt-Netzteil bei. Damit benötigt das iPhone SE beinahe drei Stunden für eine komplette Ladung. Das geht, dank einer Schnellladetechnik, auch in deutlich kürzerer Zeit. Laut Apple benötigt man dafür ein Apple Lightning-auf-USB-C-Kabel für knapp 30 Euro und ein Apple-Netzteil mit USB-C-Port für nochmal mindestens 30 Euro.

Doch es geht auch deutlich günstiger. Dabei muss man ganz besonders beim Kabel aufpassen. Die meisten günstigen Lightning-auf-USB-C-Kabel eignen sich nicht für Fast-Charging. Wir empfehlen den Kauf des Spigen Durasync (14 Euro Amazon-Kauflink). Auch zum Anker Powerline II (13 Euro Amazon-Kauflink) kann man bedenkenlos greifen. Beide Kabel sind von Apple MFI-zertifiziert. Beim Netzteil sollte man darauf achten, dass sie USB-Typ-C-Power-Delivery oder USB-PD unterstützen, um im iPhone SE 2020 Fast Charging auszulösen. Hierzu gehören das Spigen Steadyboost 27W (18 Euro Amazon-Kauflink), das Anker USB-C-Ladegerät 30W (19 Euro Amazon-Kauflink) und das Ravpower USB-C-Ladegerät 18W (17 Euro Amazon-Kauflink).

1821 mAh! Das ist die magere Kapazität des winzigen iPhone SE 2020. Zum Vergleich: Einige Android-Smartphones bieten gar 13.000 mAh, wie unsere Kaufberatung Akku-Top-10: Smartphones mit der längsten Laufzeit zeigt. Dennoch ist seine Screen-On-Time mit etwa 7,5 Stunden in Ordnung, bricht aber sicher keine Laufzeitrekorde.

Der Vorteil der geringen Akkukapazität des iPhone SE: Es ist schneller geladen und saugt für eine volle Ladung weniger Enerige aus dem Akkupack als Smartphones mit Monster-Akku. So kann ein 20.000-mAh-Akkupack das iPhone SE fünf- bis sieben-mal aufladen. Das sollte für die meisten Kurztrips reichen.

Für Powerbanks gilt das gleiche wie für Netzteile. Denn auch hier sollte Käufer auf Power Delivery, kurz PD, achten. PD-Powerbanks laden das iPhone SE deutlich schneller, das passende Kabel voraussgesetzt.

Die Apple Airpods (1. Gen Testbericht) sind einer der größten Verkaufsschlager, die das Unternehmen jemals auf den Markt gebracht hat. Doch mit mindestens 130 Euro sind sie verhältnismäßig teuer. Wer die Apple Airpods Pro will, legt gut 200 Euro auf den Tisch.

Aber es gibt auch deutlich günstigere Alternativen, die den Original-Airpods sogar zum Verwechseln ähnlich sehen. Besonders viele verschiedene Modelle hat das chinesische Unternehmen TWS im Angebot. Deren Kopfhörer i9, i10, i12 und i80 werden auch häufig umbenannt und unter anderem Namen verkauft. Sie kosten je nach Bezugsquelle teilweise ab 10 Euro und funktionieren gut – wenn sie denn funktionieren.

Denn deren Qualität ist teilweise trotz identischem Namen nicht konstant. Sie kommen mit Lightning oder USB-C-Ladeport, unterstützen in einigen Fällen gar das kabellose Laden über den Qi-Standard und Touch-Steuerung. Alles, was es zu den Billig-Airpods-Klonen zu wissen gibt, fassen wir in unserem Beitrag Airpods vs. Fakepods: Was taugen die Klone aus China? zusammen. Auch für die Apple Airpods gibt es unzähliges Zubehör, welches wir in unserer Kaufberatung Das wichtigste Zubehör für Apple Airpods vorstellen.

Wer bei seinen kabellosen Kopfhörern keinen Wert auf den Apple-Look legt, wird im Beitrag Die günstigsten True-Wireless-Kopfhörer fündig.

Neben Bluetooth-Kopfhörern steht vor allem die Apple Watch ganz weit oben auf der Wunschliste von iPhone-Besitzern. Kein Wunder, ist die Apple Watch doch im Zusammenspiel mit dem Apple-Phone die kompletteste Smartwatch, die man kaufen kann. Das lässt sich Apple teuer bezahlen, die günstigste Variante der Apple Watch Series 5 kostet über 400 Euro. Für alle, die bereits eine Apple Watch haben oder eine kaufen wollen, empfehlen wir unsere Beiträge Folien, Scheiben, Hüllen: Schutz für die Apple Watch und Armbänder für die Apple Watch: Geht's auch günstiger?

Wer nicht so viel Geld in eine Smartwatch investieren möchte, der findet zahlreiche günstigere Alternativen. Diese kommen zwar nicht annähernd an den Funktionsumfang einer Original-Apple-Watch heran, sehen ihr aber zumindest ähnlich. Funktionen wie das Anzeigen eingehender Nachrichten und Fitness-Tracking beherrschen sie alle – wenn auch unterschiedlich gut.

Huami Amazfit GTS (7 Bilder)

Wir empfehlen etwa die Amazfit GTS der Xiaomi-Tochter Huami. Sie ist hervorragend verarbeitet, bietet ein OLED-Display, welches zu den besten am Smartwatch-Markt gehört, beherrscht alle wichtigen Funktionen eines Fitness-Trackers, hält mit einer Akkuladung je nach Nutzung locker zwei Wochen durch und sieht der Apple Watch dabei auch noch sehr ähnlich.

Nochmal deutlich günstiger ist die Huami Amazfit Bip. Sie bietet zwar nicht das tolle Display der Amazfit GTS, hat dafür aber einen vergleichbaren Funktionsumfang und eine Akkulaufzeit von über einen Monat. Auch die gute Fitbit Versa 2 (Testbericht) geht zumindest auf den ersten Blick als Apple-Watch-Klon durch. Sie gefällt dank ihres tollen OLED-Displays, dem sehr guten Fitness-Tracking und der vorbildlichen App.

Mehr Informationen zu diesen Uhren und einige weitere Alternativen finden sich in unserer Kaufberatung Apple-Watch-Klone ab 30 Euro.

Das richtige Zubehör ist wichtig, es erleichtert den Alltag in so mancher Situation und hilft, größere Schäden am iPhone SE zu vermeiden. Nun ist es nicht unbedingt nötig, hier viel Geld auszugeben. Wir empfehlen auf jeden Fall eine Hülle und Displayschutz, mehr dazu in unserer Kaufberatung iPhone SE 2020: Hüllen, Cases und Displayschutz. Wer kabelgebunden lädt, sollte Kabel und Netzteil wechseln – so sind deutlich höhere Geschwindigkeiten möglich. Bei der Qi-Ladestation (die zehn besten im Vergleichstest) kann man ruhig zu einem günstigen 5-Watt-Modell greifen – bei maximal 7,5 Watt ist ohnehin Schluss.

Auch bei den Kopfhörern sind günstige Alternativen zu den teuren Airpods eine Überlegung wert. Hier helfen unsere Beiträge Airpods vs. Fakepods: Was taugen die Klone aus China? und Die günstigsten True-Wireless-Kopfhörer beim Sparen.

Nicht aufs Geld schauen würden wir am ehesten noch bei der Smartwatch. Denn auch wenn die günstige Huami Amazfit GTS sehr schick und recht günstig ist, kommt der Apple-Watch-Klon (Ratgeber) nicht einmal annähernd an den Funktionsumfang einer echten Apple Watch heran.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben