Techstage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

Die Powerbank erweckt die Auto-Batterie als Starthilfe wieder zum Leben

Bild:TechStage.de

Teile diesen Beitrag
Beliebt auf TechStage
SLA-Drucker: 3D-Drucke aus Resin richtig reinigen, kleben und nachbearbeiten
Vergleichstest: 7 smarte Indoor-Gärten ab 35 Euro
Ratgeber: Das kostet ein gutes Smartphone
Ratgeber: Mit Google Familiy Link Android-Smartphones und -Tablets verwalten

Im Winter macht die Autobatterie schneller schlapp. TechStage zeigt, welche Powerbanks das Auto überbrücken können sowie weitere technische Hilfsmittel zur Pflege einer Autobatterie im Winter.

Das kann schon übel sein: Man steigt morgens ins Auto, dreht den Zündschlüssel um, aber nichts passiert. Doch keine Sorge, die Zeiten, bei denen man ein weiteres Auto mit einem Starthilfekabel zum Überbrücken gebraucht hat, sind vorbei. Das Anschieben ist zumindest bei einem Auto mit Automatikgetriebe ohnehin keine Option. Starthilfelösungen als Powerbank versprechen hier Abhilfe.

In unseren Ratgeber-Artikeln zu Winter-Gadgets für das Auto und Auto-Zubehör für die kalte Jahreszeit haben wir bereits einen Blick auf Powerbanks als Starthilfen für die Autobatterie geworfen. In diesem Artikel stellen wir weitere Lösungen zum Überbrücken eines Autos sowie auch Ladegeräte für die Pflege einer Blei-Säure-Batterie vor.

Noco GB40

Das Noco GB40 ist eine Powerbank, die sich für den Einsatz als Starthilfe für Blei-Säure-Batterien von Autos eignet. Der Lithium-Ionen-Akku verfügt über eine Spitzenstromleistung von 1000 A bei einer Batteriespannung von 12 Volt. Damit sind laut Angaben des Herstellers bis zu 20 Starthilfe-Vorgänge mit einer einzigen, vollständigen Ladung möglich. Noco empfiehlt den Einsatz der Powerbank bei Benzinmotoren bis 6 Liter Hubraum und Dieselaggregaten bis 3 Liter.

Die Powerbank von Noco funktioniert nicht nur als Starthilfe, sondern auch zum Laden von Smartphones oder Tablets. Sie versorgt andere Geräte dabei über einen USB-Anschluss mit Strom. Dank zwei integrierter LED-Leuchten mit über 100 Lumen dient die Noco GB40 bei Bedarf auch als Taschenlampe. Aufgeladen wird das Gerät über den Micro-USB-Anschluss in knapp drei Stunden.

Zum Lieferumfang gehört ein Überbrückungs- und Starterkabel. Dieses steckt man an einen separaten Stecker an der Powerbank. Das Gehäuse ist sehr robust sowie nach IP65 gegen Wasser und Staub geschützt und wiegt knapp über 1 Kg. Die Powerbank von Noco gibt es auch in der schwächeren Variante Noco GB20 mit einer Spitzenleistung von 400 A sowie auch in den deutlich stärkeren Ausführungen GB70 und GB150 mit jeweils 2000 A und 4000 A.

Dino Powerbank mit Pkw-Starthilfe

Ähnlich wie das Noco GB40 funktioniert auch die Powerbank von Dino. Als Starthilfe bietet sie einen Spitzenstrom von 600 A. Der Lithium-Polymer-Akku hat eine üppige Kapazität von 18.000 mAh. Die Powerbank wiegt mit 600 g deutlich weniger als das Modell von Noco, ist aber auch nicht so widerstandsfähig. Die Starthilfe bietet zudem einen Verpolungs- sowie Elektronikschutz. Laut den Angaben des Herstellers kann die Powerbank Benzinmotoren bis 8 Liter und Dieseltriebwerke bis 7,5 Liter Hubraum starten.

Die Powerbank verfügt ebenfalls über eine Taschenlampenfunktion mit integrierter LED-Leuchte und bietet neben dem Anschluss für das 12-Volt-Starterkabel auch 2 USB-Anschlüsse sowie jeweils einen Ausgang für 12 V mit 10 A sowie 14 V bei 1 A. Aufgeladen wird die Powerbank von Dino über ein herkömmliches Netzteil oder über den Zigarettenanzünder im Auto.

Absaar Jump Starter 6.000 mAh

Eine kompakte Starthilfelösung bietet auch Absaar. Die Powerbank verfügt über eine Spitzenleistung von bis zu 350 A, der Akku des Geräts hat eine Kapazität von 6.000 mAh. Über einen USB-Anschluss lädt es bei Bedarf auch andere elektronische Geräte auf. Auch eine Taschenlampenfunktion ist mit an Bord. Das Gehäuse wiegt etwa 580 g, ist aber nicht so robust und schützt das Modell auch nicht vor Wasser.

Einhell CE-JS 8 Jump-Start Power Bank

Eine vergleichbare Funktionalität bietet auch die CE-JS 8 Jump-Start Power Bank von Einhell. Als Starthilfe für Blei-Säure-Batterien erzeugt die Powerbank eine Spitzenleistung von 200 A. Laut den Angaben von Einhell eignet sich damit die Starthilfe für Benzinmotoren bis 3 Liter und Dieselmotoren bis 2 Liter Hubraum.

Ein Lithium-Polymer Akku mit 3 x 2500 mAh Kapazität dient als Energie-Speicher. Smartphones oder Tablets lädt das Gerät über einen USB-Anschluss auf. Eine LED-Leuchte zeigt jeweils den Ladezustand der Batterie oder des Endgeräts an. Auch eine Taschenlampenfunktion ist integriert. Das Gerät wiegt lediglich 350 g.

Bullwing Starthilfe Powerbank mit Kompressor

Die Powerbank von Bullwing dient nicht nur als Starthilfe, sondern kann auch Reifen aufpumpen. In dem Gerät steckt ein eingebauter Kompressor mit Manometer, mit dessen Hilfe Nutzer ihren Autoreifen mit bis zu 18 Bar füllen können. Für die Starthilfe leistet das Gerät eine Spitzenleistung von bis zu 600 A. Um immer gut genug zu sehen, verfügt die Powerbank mit Kompressor zudem über eine Lampe aus 15 LED-Leuchten.

Auffrischung und Erhaltung der Batterie

Jede Autobatterie entlädt sich mit der Zeit, wenn das Auto steht, gerade bei großer Kälte. Damit es erst gar nicht zu einer Panne kommt, bieten sich hier spezielle Ladegeräte für das Auto an. Diese können bisweilen auch tiefentladene Autobatterien wieder zum Leben erwecken. Darüber hinaus erhalten die Ladegeräte die Spannung in der Batterie, damit diese sich gar nicht erst entlädt. Als Starthilfe eignen sich diese Geräte aber nicht.

Lescars 12V Ladegerät

Das 12-Volt-Ladegerät für Autobatterien von Lescars hat sich auf die Fahnen geschrieben, auch tiefentladene Batterien mit einer Restspannung von 1 Volt oder weniger wieder in Gang zu setzen. Hierzu verfügt das Gerät über eine Mikroprozessor-Ladesteuerung, die sich dem jeweiligen Batteriezustand anpasst. Das Ladegerät eignet sich für handelsübliche Blei-Säure-Batterien mit 12 Volt und einer Kapazität von 10 Ah bis 120 Ah.

Per Knopfdruck wählt man das gewünschte Ladeprogramm aus. Anhand acht LEDs zeigt das Ladegerät, in welche Phase des Ladevorgangs es sich gerade befindet. Ist die Ladespannung erreicht, schaltet das Ladegerät die Stromzufuhr automatisch ab. Fällt die Spannung wieder ab, beginnt der Ladevorgang erneut. Ein Schutzmechanismus verhindert das Überladen, einen Kurzschluss oder Überhitzen der Batterie. Das Gehäuse ist nach IP65 gegen Wasser geschützt und wiegt etwa 680 g.

Das Kfz-Batterieladegerät verfügt jeweils über ein Ladekabel mit Polklemmen und eins mit Ringkabelschuhen, über das es für eine längere Zeit an die Batterie angeschlossen werden kann. Ein Abrutschen wird somit vermieden. Der besondere Clou beim Lescars 12V Ladegerät: Schließt man es dauerhaft an, eignet es sich auch zum Überwintern von Autos, Wohnmobilen oder Motorrädern für längere Zeiträume, indem es die Spannung der Batterie aufrechterhält.

Allerdings benötigt das Ladegerät von Lescars selbst eine haushaltsübliche Steckdose als Stromquelle. Besitzer eines Eigenheimes mit Garage dürften über eine entsprechende Steckdose in Reichweite verfügen. Wer aber eine größere Tiefgarage oder eine Wohnung zur Miete in einem Mehrparteienhaus nutzt, könnte Probleme bekommen, eine Stromquelle für das Ladegerät zu finden.

CTEK MXS 5.0

Das Batterieladegerät von CTEK bietet einige smarte Funktionen. Eine Batteriediagnose zeigt an, ob die Autobatterie eine Ladung überhaupt noch effektiv aufnehmen und halten kann. Eine spezielle Rekonditionierungsfunktion aktiviert auch tiefentladene Batterien und setzt zudem die Säureschichtbildung in der Batterie zurück.

Mit der Wartungsladefunktion erhält das Gerät dauerhaft die Spannung der Batterie, wenn das Auto für einen längeren Zeitraum in der Garage stehen bleibt. Gleichzeitig trägt diese Erhaltungsladung zur Verlängerung der Lebensdauer einer Batterie bei. Dazu sind neben herkömmlichen Krokodilklemmen auch praktische Ringösen zur dauerhaften Verbindung des Ladegeräts an der Batterie im Lieferumfang enthalten.

Das CTEK MXS 5.0 eignet sich für die Aufladung von Blei-Säure-Batterien bis 110 Ah und verfügt zudem über einen Verpolungsschutz. Der Ladevorgang wird von einem Mikroprozessor in insgesamt acht Stufen automatisch überwacht. Eine LED-Anzeige zeigt dabei an, welches Ladeprogramm gerade abläuft. Das Gehäuse ist robust und nach IP65 wasserdicht.

Novitec Megapulse Batterieauffrischer

Eine weitere Möglichkeit zur Pflege der Autobatterie bietet der Novitec Megapulse Batterieauffrischer. Dabei handelt es sich nicht um ein klassisches Ladegerät, sondern eine Frischzellenkur für die Autobatterie.

Bei einer Batterie schließen sich beim Entladevorgang an der Oberfläche Bleisulfatkristalle zu grobkörnigen Ablagerungen zusammen und reduzieren so die Leistungsfähigkeit des Akkus. Im schlimmsten Fall können sich diese Kristalle nicht mehr lösen, was bei 80 Prozent aller Autobatterien zum vorzeitigen Ableben führt.

Das Gerät von Novitec wirkt diesem Prozess aktiv entgegen und wandeln das Bleisulfat zurück in amorphe Aktivmasse. Hierzu schließt man den kleinen Megapulse-Batterieauffrischer dauerhaft an die Autobatterie an. Wenn sich die Batterie während der Fahrt wieder lädt, greift er die Bleisulfatkristalle an und löst diese allmählich auf. Dieser Vorgang funktioniert auch bei der Erhaltungsladung mit einem an die Batterie angeschlossenem Ladegerät.

Wärmeschutz für die Autobatterie

Damit Autobesitzer besser durch den Winter kommen, gibt es weitere Hilfsmittel, um die Lebensdauer einer Autobatterie zu verlängern. Bei Temperaturen um die 0 Grad verliert ein Akku bis zu 30 Prozent seiner Leistung und gerade altersschwache Batterien kommen so schnell in den Zustand der Tiefentladung, was meist dem Tod des Energiespeichers gleichkommt.

Eine Möglichkeit, die Autobatterie im Winter vor Kälte zu schützen, ist eine Thermo-Tasche. Diese sorgt dafür, dass die Batterie nicht so stark auskühlt. Hierzu baut man die Batterie aus dem Auto und packt sie in die Tasche. Danach setzt man sie wieder in das Auto ein. Wichtig: Im Frühjahr sollte man die Tasche unbedingt wieder ausbauen, sonst droht Überhitzungsgefahr für die Batterie. Entsprechende Schutztaschen bieten unter anderem Cartrend und Ferocity an.

Eine Powerbank als mobile Starthilfe ist ein nützliches und mobiles Werkzeug, damit das Auto im Notfall wieder anspringt. Die Geräte funktionieren auch als Ladegerät für Handys und Tablets. Das Noco GB40 ist besonders robust und bietet am meisten Spitzenleistung für die Starthilfe. Die Powerbank von Dino verfügt über einen sehr großen Akku, die Einhell CE-JS 8 Jump-Start Power Bank ist besonders leicht und kompakt. Wer auch noch die Reifen aufpumpen möchte, schaut sich die Powerbank von Bullwing an.

Neben aktiver Starthilfe im Pannenfall ist auch die richtige Pflege einer Autobatterie, also die Vorsorge wichtig. Spezielle Ladegeräte, wie das CTEK MXS 5.0 oder Lescars 12V können selbst tiefentladene Batterien wieder zum Leben erwecken. Zudem erhalten Sie die Spannung einer Batterie, wenn diese nicht eingesetzt wird, was der Lebenserwartung zugutekommt. Dafür eignen sie sich aber nicht als Starthilfe.

Eine nützliche Ergänzung stellen Geräte dar, die in Kombination mit einem Ladegerät auch die Bildung von Bleisulfatkristallen in der Batterie rückgängig machen sowie Thermohüllen, um diese im Winter besser vor Kälte zu schützen.

Ähnliche Produkte im Test
Lumia & Co: alle Smartphones mit Windows Phone 8 im Vergleich
Mehr zum Thema
iPhone & Auslands-Prepaid-SIM: APN-Einstellung ändern
Mehr zum Thema
Smartphone-Prozessoren im Überblick: Alles Snapdragon?
Mehr zum Thema
USB-Tethering mit Android-Smartphone und Mac OS X
Mehr zum Thema
Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.

AAA