TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

Tablet von Huawei

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Diebstahlschutz ab 6 Euro: Fahrradschlösser und GPS-Tracker für E-Scooter, E-Bikes und Fahrräder

Ratgeber ferngesteuerte Autos: Schneller Spaß ab 30 Euro

Auto, Boot, Drohne, Flieger & Roboter: Abgefahrenes RC-Spielzeug bis 50 Euro

NAS als Multimedia-Server: Musik, Videos und Bilder auf Fernseher und Smartphone streamen

Ein gutes Tablet gibt es bereits für unter 200 Euro. Wir zeigen eine Auswahl von fünf Tablets mit 10-Zoll-Full-HD-Display und beleuchten deren Stärken und Schwächen.

Tablets erleben ein Revival in deutschen Haushalten. Als Gerät zum Surfen auf der Couch sind sie eine handliche Alternative zu einem Laptop. Zudem bieten sie ein wesentlich größeres Bildformat als Smartphones und sind dabei nicht teuer. Für knapp unter 200 Euro gibt es solide Geräte für Multimedia oder zum Onlineshopping. Welche Preisspannen bei Tablets üblich sind, zeigen wir in der Kaufberatung: Was darf ein gutes Tablet kosten?

Was die Ausstattung angeht, empfehlen wir beim Arbeitsspeicher 3 GByte, damit mehrere Apps gleichzeitig flüssig auf dem Tablet laufen. Die absolute Mindestanforderung wären 2 GByte RAM. Ein Full-HD-Display sollte ebenfalls Standard sein – denn durch das größere Bildformat ist die Pixeldichte von Natur aus geringer. Ein 10-Zoll-Gerät mit Full-HD-Display sorgt für eine Pixeldichte von knapp 200 ppi. Das ist gerade noch ausreichend, damit die Pixel das optische Erlebnis nicht trüben.

Wer mit dem Tablet Streamingdienste wie Netflix nutzt, sollte darauf achten, ob das Gerät eine Zertifizierung für Widevine Level 1 besitzt. Auch wenn das Display Full-HD verspricht, heißt das noch lange nicht, dass die Streaming-Anbieter damit den Filmgenuss in 1080p erlauben. Mehr zu dem Thema erklären wir im Ratgeber Streaming: Die besten Tablets für Netflix und Co. ab 100 Euro. 10 Zoll sollten es bei einem Display schon sein, sonst fällt der Unterschied zu einem modernen Smartphone zu gering aus, außer man legt Wert auf ein besonders handliches Gerät.

Der Favorit in unserer Übersicht ist das Samsung Galaxy Tab A7. Es bietet für 180 Euro das beste Gesamtpaket, auch wenn in Sachen Hardware andere Geräte in diesem Preissegment sogar mehr bieten. Die Ausstattung ist mit 3 GByte RAM und einem Speicherplatz von 32 GByte ordentlich – wenn auch nicht überragend. Für das Galaxy Tab A7 spricht die von Samsung gewohnt gute Verarbeitung.

Das Display ermöglicht eine satte Auflösung von 2000 x 1200 Pixel. Der Akku verfügt mit 7400 mAh über genügend Kapazität. Das Positivste am Galaxy Tab A7: Es ist für Widevine Level 1 zertifizierte – das bedeutet, Filme und Serien von Netflix zeigt es in 1080p. Das macht das Samsung Galaxy Tab A7 zum richtigen Tablet für Netflix-Junkies.

Eigentlich war das Lenovo Tab M10 FHD unser Favorit. In Sachen Hardware weiß das Tablet zu überzeugen und überflügelt zumindest auf dem Blatt Papier das Galaxy Tab A7: 4 GByte RAM, 64 GByte Speicherplatz und ein tolles Full-HD-Display. Und das Ganze kostet gleich viel wie das Galaxy Tab A7. Also wo ist der Haken? Es fehlt eine Widevine Zertifizierung, um mit Netflix Filme in HD-Auflösung ansehen zu können. Schade, denn die Verarbeitung und Ausstattung sowie der Preis von 180 Euro haben uns eigentlich überzeugt. Das Lenovo Tab M10 FHD ist das richtige Tablet für Nutzer, die auf gute Hardware und Design Wert legen und lieber klassisch über das Smart-TV streamen.

Das Lenovo Tab M10 FHD gibt es in Kombination mit einer Docking-Station als Lenovo Smart Tab M10 Plus (Testbericht). Im Verbund mit dem sogenannten Smart Dock wandelt sich das Tablet zu einem Smart Display Screen mit Alexa-Integration. Es gibt zudem eine Variante des Smart Tab M10 Plus mit Google Assistant.

Beim 10-Zoll-Tablets handelt es sich um eine verbesserte Version des Huawei MatePad T10 mit 3 GByte RAM und 64 GByte Speicher sowie einem ordentlichen Full-HD-Display. Der Akku hat eine ausreichende Kapazität von knapp über 5000 mAh. Design und Verarbeitung sind klasse – leider fehlt anders als noch bei den Vorgängermodellen der MediaPad-Reihe eine entsprechende Zertifizierung für Widevine Level 1, damit ist Netflix nur in SD möglich.

Der größte Haken an dem Tablet liegt aber in den Folgen des US-Banns gegen Huawei: Es gibt keine Google-Dienste und damit keinen Playstore. Zwar ist mittlerweile das Angebot an Apps in der Huawei Appgallery gewachsen – aber immer noch deutlich kleiner als bei Google. Das Huawei MatePad T10s ist das richtige Tablet für Leute, die Google sowieso nicht mögen aber gute Hardware zu schätzen wissen. Mit einem Preis von 160 Euro ist es zudem günstig.

Vom Namen des Tablets sollte man sich nicht irritieren lassen – beim Blackview Tab 8 handelt es sich tatsächlich um ein 10 Zoll-Gerät. Für 140 Euro bekommt eine sehr solide Ausstattung mit 4 GByte RAM, 64 GByte Speicher sowie einem Cortex A-55 mit acht Kernen. Das Display fasst 10,1 Zoll und löst mit 1920 x 1200 Pixeln auf. Als Betriebssystem läuft Android 10 – Google-Dienste sind uneingeschränkt verfügbar.

HD-Streaming über Netflix ist aber nicht drin. Wie schon bei den Tablets von Samsung, Lenovo und Huawei setzt Blackview auf eine Rückseite aus Metall. Die Displayränder sind allerdings recht groß. Für Sparfüchse, die nicht so sehr auf bekannte Marken setzen, ist das Blackview Tab 8 eine mögliche Option.

Mit einem Alter von über zwei Jahren bietet das Amazon Fire HD 10 (Testbericht) nicht mehr die allerneueste Hardware. Es finden sich nur 2 GByte RAM und 32 GByte Speicher. Immerhin beherrscht das 10-Zoll-Display bereits Full-HD. Der vielleicht größte Vorteil: Das Streaming von Inhalten ist sowohl über Netflix als auch Amazon Prime Video in HD möglich. Zudem sind Amazon-Dienste wie Alexa oder Kindle sowie weitere Medieninhalte von Amazon tief in das System integriert. Dafür gibt es aber keinen Google Playstore. Schick ist das Tablet nicht, es dominiert einfacher Kunststoff. Das Amazon Fire HD 10 ist das Richtige für alle, die schon ganz tief ins Amazon-Universum mit Alexa und Co. eingetaucht sind und für ein Tablet möglichst wenig Geld ausgeben wollen.

Bei der Auswahl des richtigen Tablets kommt es darauf an, ob man viel Netflix oder Apps aus dem Google Play Store nutzen will. Ist das der Fall, empfehlen wir das Samsung Galaxy Tab A7. Wer auf Netflix und Co. verzichten kann, aber die ganze Bandbreite von Android mit einer ordentlichen Hardware nutzen möchte, für den ist das Lenovo Tab M10 FHD eine gute Option. Menschen, die keine Google-Dienste brauchen, können sich das Huawei MatePad ansehen, während Sparfüchse zum Blackview Tab 8 greifen. Amazon-Stammkunden und Netflix-Konsumenten finden im Amazon Fire HD 10 ebenfalls eine gute Alternative für das Streaming auf der Couch inklusive Alexa – mit dem etwas eingeschränkten App-Angebot von Amazon.

Wer gerne mit dem Tablet Binge-Watching betreibt, findet im Ratgeber Streaming: Die besten Tablets für Netflix und Co. ab 100 Euro weitere Alternativen. Mehr über verschiedene Tablets zeigen wir zudem in der Kaufberatung: Was darf ein gutes Tablet kosten?

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.