TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

Newgen Medicals MA-600 Massagesitzauflage

Bild:Techstage

Beliebt auf TechStage
Powerstations: mobile 230-V-Steckdose für Camping, Hobby und Garten ab 160 Euro
Tablet-Halterungen für Küche, Bad, Wohn- und Schlafzimmer
Magnetische Druckauflagen für SLA-Drucker: Geniales Zubehör für wenig Geld
NAS-Kaufberatung: So findet man den perfekten Netzwerkspeicher

Massagesitzauflagen für zu Hause versprechen Abhilfe bei schmerzhaften Rückenverspannungen. TechStage wagt den Selbstversuch – was taugen solche Geräte?

Rückenschmerzen sind eine Volkskrankheit, die nicht zu unterschätzen ist. So leiden laut eines Berichts der Krankenkasse DAK über 75 Prozent aller Arbeitnehmer unter chronischen Rückenbeschwerden. Hauptursachen sind Verhärtungen in der Rückenmuskulatur durch Stress – Bewegungsmangel und eine falsche Sitzhaltung beschleunigen solche Verspannungen. Gerade in Zeiten von Homeschooling steigt beispielsweise der heimische Stressfaktor enorm. Zudem stehen nicht immer zu Hause ergonomische Schreibtische oder Bürostühle zur Verfügung.

Abhilfe gegen Verspannungen im Rücken verspricht eine Massage. Durch das Kneten und Drücken der Muskulatur lösen sich Verspannungen. Außerdem verringert eine Massage den Anteil von Stresshormonen im Blut und stärkt die Immunabwehr. Das zeigen Studien des Cedars-Sinai Medical Center in Los Angeles. Doch was tun, wenn keine Zeit oder Möglichkeit bleibt, eine professionelle Massage aufzusuchen? Eine Alternative sind Massagesitzauflagen fürs Zuhause.

Sitzauflagen für die Massage verfügen über unterschiedliche Formen einer Massage. Nicht selten kombiniert die Massagesitzauflage mehrere Methoden. Folgende Funktionen bieten die meisten Geräte an:

  • Shiatsu-Massage: Durch vertikale und kreisende Drehbewegung der in der Sitzauflage eingebauten Massageköpfe ahmt diese Methode die japanische Akupressur „Shiatsu“ nach.
  • Rollen-Massage: Bei dieser Variante bewegen sich die in der Auflage eingebaute Massageköpfe oder Rollen auf einer Schiene vertikal entlang des Rückens.  
  • Spot-Massage: Hierbei fokussiert sich die Shiatsu-Massage der Sitzauflage auf eine bestimmte Problemzone, die man mit der Fernbedienung auswählt.  
  • Vibrationsmassage: Die Methode versetzt durch Vibrationen die Muskulatur in Schwingungen und lockert diese dadurch. 
  • Luftdruck-Massage: Luftpolster in der Massagesitzauflage erzeugen Luftdruckwellen, die den Körper sanft massieren. Das fördert die Durchblutung und entspannt die Muskulatur.  
  • Nackenmassage: Einige Massagesitzauflagen bieten ein Nackenpolster mit integrierten Massageköpfen. Diese fokussieren sich auf den Hals- und Nackenbereich sowie die Schultern. 
  • Wärmefunktion: Beheizte Elemente in der Sitzauflage führen dem Körper Wärme hinzu. Das sorgt für zusätzlicher Entspannung der Muskulatur. Als besonders effektiv gilt Infrarot-Wärme, die tiefer in die Muskulatur eindringt.  
  • Abschaltautomatik: Das Gerät schaltet sich nach einem vorher gewählten Zeitraum automatisch ab.
  • Automatische Massageprogramme: Eine Automatik übernimmt die Auswahl der Massage und gewählten Körperbereiche.

TechStage hat sich zwei Massagesitzauflagen näher angesehen, um auszuprobieren, was diese Geräte taugen. Darüber hinaus werfen wir noch einen Blick auf Alternativen, die der Markt derzeit hergibt.

Die Sitzauflage von Newgen Medicals bietet eine Shiatsu-Massage mit Rollen- und Knetfunktion. Zusätzlich hat das Gerät eine Kopfstütze mit integrierter Nackenmassage und eine Wärmefunktion mit Infrarot. Die Massagesitzauflage ist relativ kompakt und passt deshalb gut auf nahezu jeden Stuhl. Sogar der Einsatz im Auto ist denkbar, dazu liegt ein Adapterkabel für den Zigarettenanzünder bereit. Mit einem Gummiband fixiert man die Auflage an der Lehne.

Eine kabelgebundene Fernbedienung übernimmt die Auswahl der einzelnen Funktionen – aufbewahrt wird sie in einer Seitentasche der Auflage. Die Kopfstütze ist wie bei einem Autositz höhenverstellbar und kann nach hinten umgeklappt werden. Wer den Nacken massieren möchte, klappt die Kopfstütze nach vorne über den Nacken, bis sie einrastet. Die richtige Einstellung der Nackenstütze erfordert allerdings ein wenig Übung und klappt nicht gleich beim ersten Anlauf. Ausprobiert haben wir das bei einer 1,65 Meter großen Frau und einem 1,85 Meter großen Mann.

Über die Fernbedienung wählt man dann die gewünschte Massage aus: Zur Auswahl stehen der gesamte Rücken, nur der obere oder untere Rücken, die Nackenmassage, die Infrarot-Wärmefunktion und eine Vibration der Sitzfläche. Die Wärme und Vibration funktionieren zeitgleich zur Shiatsu-Massage – einen großen Effekt erzielen diese aber nicht. Das Gerät schaltet sich nach 15 Minuten automatisch ab, einen anderen Zeitraum kann man nicht festlegen. Schaltet man das Gerät aus, muss man kurz warten, bis der Massagevorgang abgeschlossen ist.

Die Shiatsu-Massage der Newgen Medicals MA-600 wirkt noch besser, wenn man einen Stuhl oder Sessel wählt, der sich leicht nach hinten neigt. Hier kommt zusätzlich das Körpergewicht zum Tragen, was den Effekt der Massage noch zusätzlich erhöht. Auf einem klassischen Stuhl am Esstisch spürt man die Massage weniger intensiv. Die größte Stärke der Massagesitzauflage ist die Nackenmassage der Kopfstütze mit integrierter Wärmefunktion. Diese ist äußerst stark und druckvoll – zuweilen leicht schmerzhaft. Das hilft auch bei größeren Verspannungen, nach einer Anwendung haben wir uns sehr entspannt gefühlt.

Wer eine kompakte und nicht allzu schwere Massageauflage mit Infrarot-Wärme sucht und dabei großen Wert auf eine kraftvolle Nackenmassage legt, findet im Newgen Medicals MA-600 das passende Produkt für knapp 170 Euro.

Die Massagesitzauflage von Beurer ist deutlich länger als das Modell von Newgen Medicals. Auf einem einfachen Stuhl wirkt die Auflage dabei überdimensioniert. Für die Beurer MG 300 bietet sich deshalb ein Sessel oder Sofa an. Zwei Klettverschlüsse auf der Rückseite fixieren die Massageauflage auf der gewählten Sitzfläche. Die Verarbeitung macht einen rundum hochwertigen Eindruck. Sehr praktisch: Die Massagesitzauflage verfügt über eine Halterung für einen größeren Kleiderbügel – damit kann man sie nach Benutzung bequem in den Kleiderschrank hängen.

Über die kabelgebundene Fernbedienung wählt man eines von drei automatischen Programmen aus: „Relax“, „Refresh“ und „Therapy“. Diese unterscheiden sich vor allem in der Intensität der Massage. „Relax“ ist etwas sanfter, „Refresh“ packt dann schon stärker zu, am intensivsten ist „Therapy“. Bei letzterem Programm steht auch die Spot-Massage zur Verfügung. Dabei wählt man die zu behandelte Stelle am Rücken gezielt aus. Als Dauer stehen 5, 10 oder 15 Minuten zur Verfügung. Die Massageauflage schaltet sich nach diesem Zeitraum dann automatisch ab.

Bevor es mit der Massage losgehen kann, vermisst die Beurer MG 300 die Abmessungen des Körpers mit den Massageköpfen. Das soll laut Herstellerangaben dabei helfen, dass die einzelnen Programme zielgerichtet wirken.

Die Massageköpfe arbeiten sehr druckvoll und wirken ein wenig stärker als beim Modell von Newgen Medicals. Eine Infrarot-Wärmefunktion hat das Gerät ebenfalls, auch wenn man von der Wärme nicht so viel spürt.

Die Beurer MG 300 verfügt ebenfalls über eine Funktion zur Nackenmassage. Das klappt gut bei kleineren Personen. Größere Menschen müssen den Kopf aber recht weit nach hinten legen, um die Nackenmassage ideal zu nutzen. Das sorgt für eine leichte Überstreckung des Halses und ist nicht bequem. Die Lösung für die Nackenstütze von Newgen Medicals ist im Vergleich dazu deutlich besser.

Geht es in erster Linie um die Shiatsu-Massage am Rücken, dann ist die Beurer MG 300 eine hervorragende Wahl. Das kraftvolle und automatischen Massageprogramm ist etwas intensiver als beim Konkurrenten von Newgen Medicals. Nach einer 15-minütigen Behandlung fühlten wir uns bereits deutlich entspannter. Bei der die Nackenmassage hält das Gerät von Beurer allerdings nicht mit. Alles in allem erhält man für derzeit 130 Euro eine hochwertige und wirkungsvolle Lösung für die Shiatsu-Massage zu Hause.

Medisana MC 830

Eine preiswerte Alternative zu den beiden weiter oben genannten Massagesitzauflagen ist die Medisana MC 830. Diese kostet etwa 90 Euro. Die Sitzauflage bietet neben einer Shiatsu-Massage in drei Stufen eine Vibrationsmassage sowie eine Wärmefunktion. Das Gerät massiert entweder den ganzen oder jeweils nur den unteren und oberen Rücken. Eine Funktion zur Nackenmassage oder eine Abschaltautomatik gibt es nicht. Laut Bewertungen aus dem Web massiert das Gerät von Medisana sehr kraftvoll, allerdings werden Verarbeitungsfehler bemängelt.

Comfier 2606MC

Eine fast identische Ausstattung wie die Massagesitzauflage von Medisana bietet Comfier. Insgesamt vier Massageköpfe sorgen für eine Shiatsu-Massage mit Wärmefunktion ohne Abschaltautomatik. Die Sitzauflage verfügt darüber hinaus eine Vibrationsfunktion in drei Stufen. In Kundenbewertungen schneidet die Shiatsu-Sitzauflage von Comfier mehrheitlich ausgezeichnet ab. Einige Käufer bemängeln jedoch die viel zu große Stärke der Massage. Zudem funktioniert die Auflage nur bedingt bei Personen um die 1,55 Meter Körpergröße.

Homedics CBS 1000

Die Massagesitzauflage von Homedics ähnelt bei Features und Design dem Modell von Beurer. Sie bietet eine Shiatsu-Massage mit einem durchgängigen Mechanismus für den unteren und oberen Rücken sowie den Nacken- und Schulterbereich. Eine Wärmefunktion, Abschaltautomatik und Vibrationsmassage sind ebenfalls verfügbar. Das Gerät kann man auf einem Kleiderbügel im Schrank aufbewahren. Preislich liegt sie mit ca. 150 Euro zwischen dem Modell von Beurer und Newgen Medicals. In Kundenrezensionen im Netz schneidet die Massagesitzauflage von Homedics durchweg gut ab.

Renpho Massagesitzauflage

Etwas hochpreisiger ist Renpho. Die Massageauflage kostet rund 200 Euro, bietet dafür aber zwölf Massageköpfe, acht davon im Rückenbereich und vier für den Nacken. Eine Vibrationsfunktion für den Sitz gibt es ebenfalls. Das Besondere an der Sitzauflage von Renpho ist das höhenverstellbare Massagekissen für den Nackenbereich. Das verspricht, dass sowohl kleine als auch große Personen die Nackenmassage sinnvoll nutzen können. Bei vielen anderen Sitzauflagen ist das nicht so einfach möglich. Das Produkt erfreut sich nicht nur aus diesem Grund überwiegend einwandfreier Bewertungen im Web.

Snailax SL 236

Das Snailax SL 236 für knapp 200 Euro bietet gleichwertige Funktionen wie Renpho, Homedics oder Beurer. Neben der Shiatsu-Massage mit zwölf Köpfen kommt hier aber zusätzlich eine Luftdruck-Massage mit drei wählbaren Stufen im Taillenbereich und an der Sitzfläche zum Einsatz. Diese Form zählt zu den sehr sanften Massagearten. Das soll die Entspannung fördern und für eine bessere Durchblutung sorgen. In Kundenrezensionen schneidet das Gerät von Snailax durchweg gut ab, die Nackenmassage erfüllte nicht immer die Ansprüche.

Eine Massagesitzauflage ist eine wirkungsvolle Möglichkeit, um bequem zu Hause Rückenverspannungen zu lindern oder vorzubeugen. Wir fühlten uns nach Gebrauch der beiden Geräte von Newgen Medicals und Beurer in jedem Fall besser und entspannter. Wer nicht so viel Erfahrung mit einer Massage hat, dem könnte der Druck durch die der Massageköpfe zu stark vorkommen. Personen mit chronischen Rückenschmerzen sollten in jedem Fall den Orthopäden aufsuchen. Die Massagesitzauflage ersetzt keine medizinische Behandlung.

Bei der Newgen Medicals MA-600 hat uns die kraftvolle Nackenmassage mit verstellbarer Kopfstütze besonders überzeugt. Das Gerät passt auf nahezu jeden Stuhl und funktioniert zudem im Auto. Die Sitzauflage Beurer MG 300 bietet eine druckvolle Shiatsu-Massage mit integriertem Körperscanner und drei automatischen Programmen.

Über eine Shiatsu-Funktion verfügen nahezu alle Modelle auf dem Markt. Für bis zu 100 Euro bekommt ein Gerät mit Massagefunktion für den Rücken und Vibration der Sitzfläche. Ab 130 Euro bekommt man weitere Features, wie eine Abschaltautomatik, automatische Programme, Nackenmassage. Geräte Luftdruck-Massage kosten um die 200 Euro.

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.