TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

Xiaomi Mi 11 Lite 5G

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Kaufberatung: Elektrisch höhenverstellbare Tische ab 175 Euro

Gartenhäcksler ab 89 Euro: Elektro oder Benziner, mit Messer oder Walzen?

Bis zu 10 GByte: Monatlich kündbare Handytarife unter 10 Euro

Gaming-PC aufrüsten: Welche Komponenten sich jetzt lohnen

Smartphones aus China sind schick, stark, schnell und bieten oft ein unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis. Wir zeigen die beliebtesten Modelle 2021.

Smartphones aus Asien dominieren aktuell den weltweiten Markt. Wie eine Statistik von Statista zeigt, liegt Samsung aus Südkorea nach Huaweis Niedergang bei Smartphones wieder auf Rang eins. Darauf folgten im ersten Quartal die US-Amerikaner von Apple, auf Platz Drei lag Xiaomi aus China. Darauf folgen schon wieder Chinesen: Oppo und Vivo.

Der Vorteil chinesischer Smartphones: Sie bieten inzwischen zumindest bei den großen Herstellern, die inzwischen auch in Europa offiziell erhältlich sind, eine genauso hohe Qualität wie die etablierten Marken aus anderen Ländern oder sie sind sogar oft besser. Dennoch kosten sie häufig weniger und bieten ähnlich gute Garantiebedingungen und ordentlichen Service. Anders sieht das bei kleinen, hierzulande unbekannten Marken aus. Deren Produkte sind – wie in der Vergangenheit bei den inzwischen etablierten Anbietern wie Xiaomi oder Oneplus – überwiegend über Importhändler zu haben. Dort fallen jedoch unter Umständen Zollgebühren an und die Garantieabwicklung ist möglicherweise nicht so einfach. Oftmals sind die Geräte nicht einmal für Europa zugelassen, ihnen fehlen (echtes) CE-Kennzeichen und passende Stecker für europäische Steckdosen. Wir konzentrieren uns hier auf Modelle, die von etablierten deutschen Händlern angeboten werden.

Um herauszufinden, welche 2021er Modelle in Deutschland besonders beliebt sind, haben wir die Daten des Preisvergleichsportals Geizhals ausgewertet und nach Marken sortiert. Unter den jeweiligen Abschnitten führt ein Link der beliebtesten Modelle mit den tagesaktuell günstigsten Preisen direkt zum Händler. Dieser Preisvergleich ist dynamisch, bleibt also immer aktuell und kann mit der Zeit vom Text abweichen.

Xiaomi ist weltweit gesehen die stärkste chinesische Smartphone-Marke. Unbekannt ist das Unternehmen hierzulande schon lange nicht mehr, neben günstigen Einstiegs- und Mittelklassemodellen hat der Hersteller längst auch absolute Highend-Flaggschiffe, Fitnessarmbänder, Monitore, Fernseher und einiges mehr auf den deutschen Markt gebracht. Mittlerweile verkauft das Unternehmen alle wichtigen Modelle zum Launch auch in Deutschland. Die Telekommunikationsanbieter wie Telekom, Vodafone und O2 haben längst erkannt, dass Xiaomi ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet und schnüren zu ihren Tarifen teilweise attraktive Xiaomi-Bundles. Aktuell bieten die Poco-Smartphones von Xiaomis Tochterunternehmen besonders viel für ihr Geld.

Wer sich wegen niedrigeren Preisen für ein Xiaomi-Smartphone aus dem Jahr 2020 interessiert, dem empfehlen wir unsere Artikel

Das größte Problem dabei: Die meisten dieser Modelle sind ob Ihrer Beliebtheit kaum noch zu bekommen oder inzwischen so teuer, dass sich eher der Griff zu aktuellen Geräten lohnt. Mit seiner auf Verknappung der Waren beruhenden Politik gehört Xiaomi zu den wenigen Herstellern von Technikprodukten, den Angebot im Laufe der Zeit wieder teurer statt billiger wird.

Realme ist seit rund zwei Jahren in Deutschland. Während Xiaomi in Deutschland jeder kennt und Huawei schon wieder in Vergessenheit zu geraten droht, muss sich Realme einen hohen Bekanntheitsgrad noch verdienen. Entsprechend sind die Smartphones des Unternehmens noch vergleichsweise günstig bei dennoch hoher Qualität, was sie gerade für Sparfüchse interessant macht. Auch hier bewegen sich die Preise aber nach oben. Die Strategie scheint aufzugehen: Nach Analysen von Counterpoint Research ist Realme in Europa der am stärksten wachsende Anbieter und nach Oppo und Vivo bereits auf Platz Sieben. Erstaunlicherweise sieht Counterpoint aber auch Huawei immer noch auf Platz Sechs in Q4/2020.

Im Beitrag Das neue Xiaomi? Realme C3, 6, 6 Pro und 6i im Vergleich gehen wir ausführlich auf die ersten seinerzeit offiziell in Deutschland verkauften Smartphones ein. Die vier Geräte waren keine Topmodelle, sondern decken die Einstiegs- bis obere Mittelklasse ab. Dieser Sektor ist für die meisten Kaufinteressenten am erschwinglichsten. Inzwischen bietet der Hersteller hierzulande auch andere Technik wie Fitnessband (Testbericht) und einen Saugroboter an. Aktuell gehört das Realme GT (Testbericht) zu den besten Smartphones des Herstellers und zu den Modellen mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis überhaupt.

Oneplus erarbeitete sich mit seinem ersten Smartphone, dem kultigen Oneplus One (Testbericht) vor etwa sieben Jahren den Ruf, dass die Smartphones des Unternehmens für einen Mittelklassenpreis annähernd Oberklassen-Hardware bieten. Das hat sich 2021 längst geändert, kostete doch ihr Premium-Modell Oneplus 9 Pro (Testbericht) zum Marktstart je nach Speichervariante knapp 900 und 1000 Euro. Doch dann kam das Oneplus Nord (Testbericht), es bietet genau das, was bis 2019 fast alle Oneplus-Smartphones boten: ein extrem attraktives Gesamtpaket zum vernünftigen Preis. In 2020 und 2021 setzt der Hersteller, der seit Mitte 2021 zu Oppo gehört, seine Firmenpolitik fort und bauten neben seinen Topmodellen die Nord-Reihe weiter aus. Außerdem gibt es inzwischen eine Zusammenarbeit mit Kameraspezialist Hasselblad aus den USA.

Huawei legte bis 2019 im Smartphone-Sektor einen geradezu kometenhaften Aufstieg hin. Die Produkte des Unternehmens konnten mit allen Großen der Branche nicht nur mithalten, in wichtigen Punkten wie der Smartphone-Kamera übertrumpften sie ihre Konkurrenz sogar häufig. Zwar ist die Kamera in High-End-Huawei-Smartphones noch heute Spitzenklasse und auch der Rest der Hardware spielt meist ganz oben mit, dennoch versinkt Huawei zumindest in Deutschland bei Smartphones immer weiter in der Versenkung.

Grund ist der US-Bann, der Anfang 2019 in Kraft trat. Mit dem Vorwurf der Spionage Huaweis für die chinesische Regierung untersagt die USA Firmen weltweit die Zusammenarbeit mit Huawei. Zwar versucht der chinesische Hersteller, mit seinem eigenen, auf Android basierenden Harmony-Betriebssystem und eigenem App-Store namens App Gallery weiter am Markt mitzuhalten. Allerdings fehlen den aktuellen Modellen trotz toller Hardware die Google-Dienste, die Milliarden Anwender schlicht und ergreifen seit Jahren gewohnt sind. Zudem schafft es Huawei einfach nicht, Entwickler aller wichtigen Apps - etwa für Banking - ins Boot zu holen, entsprechend ist das App-Angebot in der App Gallery nach wie vor unvollständig.

Der Absturz ging nach Chip-Knappheit und Marktanteilverlust sogar so weit, dass Huawei seine ebenfalls vom Bann betroffene und bis dato sehr erfolgreiche Tochter Honor verkaufen musste. Honor stellt sein Smartphone-Geschäft gerade für Europa neu auf, bei Huawei ist eine positive Entwicklung derzeit nicht abzusehen. 2021 kamen keine Huawei-Smartphones auf den deutschen Markt.

Der Siegeszug chinesischer Marken über den deutschen Smartphone-Markt scheint noch lange nicht beendet. Gerade Oppo, das zusammen mit Vivo und Oneplus mehr oder weniger unter dem Schirm des BBK-Konzerns zusammenarbeitet, hat starke Ambitionen, in den nächsten Jahren eine tragende Rolle zu spielen. Weltweit befindet sich Oppo im Smartphone-Ranking wie oben beschrieben bereits auf Rang fünf.

In Deutschland scheint sich die Marke dennoch schwer zu tun. Smartphones von Oppo sind zwar heute bei deutschen Händlern zu erwerben, allerdings bemängelten wir in unseren Tests fast immer den zu hohen Preis in Anbetracht der Tatsache, dass der Hersteller hierzulande noch lange kein Standing wie Xiaomi oder Oneplus hat. Einen Blick sind die Modelle auf jeden Fall wert, spätestens, wenn der Straßenpreis spürbar gefallen ist.

Vivo ist zusammen mit Oppo ein weiterer "neuer" Player auf dem deutschen Markt. Auffallend sind die Ähnlichkeiten der Vivo-Smartphones zu Oppo-Geräten - oder natürlich auch andersherum. Das macht die Modelle nicht schlechter, allerdings gibt es etwas wenig Alleinstellungsmerkmale. Außerdem kritisierten wir in Tests des Öfteren zu hohe Preisvorstellungen des Anbieters - wie bei Oppo.

Honor kommt als unabhängige Smartphone-Marke zurück - und das offenbar global. Das könnte bedeuten, dass auch das US-Embargo nicht mehr für Honor-Modelle gilt, entsprechend scheinen kommende Honor-Smartphones mit Google-Diensten versehen zu sein. Mehr dazu gibt es voraussichtlich auf einer globalen Veranstaltung Mitte August zu hören, dann wird auch das Honor Magic 3 erwartet, ein Flagship-Smartphone mit Snapdragon 888 und speziellem, an allen Seiten abgerundeten Display, durch das eine Selfiecam unsichtbar hindurchfilmen könnte. Das sind bislang aber nur Gerüchte.

Alternativen gibt es viele, eigentlich zu viele, als dass man noch den Überblick behalten könnte. Deswegen konzentrieren wir uns bei den Alternativen auf die Marken, die für den deutschen Markt noch am relevantesten sind. Dazu gehören das in Deutschland vertretene, aber kaum sichtbare ZTE, außerdem Cubot, Ulefone, Blackview, Oukitel und Umidigi. Hier fällt schnell auf, dass unter den sehr beliebten Smartphones dieser Marken sehr viele wirklich günstige Geräte sind.

Wer jedoch richtig sparen will, der schaut sich bei Importhändlern wie Banggood um. Diese unterbieten die lokalen Händler häufig recht stark oder führen exotischere Smartphones, welche es nie offiziell nach Deutschland geschafft haben. Aber Vorsicht: Teilweise kommt es vor, dass die gleichen Modelle hier und in Asien unterschiedliche Bezeichnungen haben. Noch seltener kann es auch vorkommen, dass sie gleich heißen aber unterschiedliche Hardware haben. Da solche Händler immer häufiger aus europäischen Lagern versenden, entfallen Import- und Zollkosten.

Wir haben sieben besonders beliebte Smartphones von 80 bis knapp 400 Euro auf Banggood zusammengesucht.

Die Auswahl an richtig guten chinesischen Smartphones ist sehr groß. Oppo Find X3 Pro (Testbericht), Xiaomi Mi 11 Ultra (Testbericht) und Oneplus 9 Pro (Testbericht) gehören klar zu den allerbesten, aber mit teilweise über 1000 Euro auch zu den teuersten Modellen. Wer sparen und dennoch ein gutes Smartphone kaufen will, sollte sich das Oneplus Nord (Testbericht) oder das Xiaomi Poco F3 (Testbericht) genauer anschauen.

Die Zukunft der China-Handys bleibt ohne Frage spannend, gerade weil ihre Hersteller zunehmend Budget in die Hand nehmen, um ihre Markenbekanntheit in Deutschland zu stärken. Im Grunde sind das jedoch gute Nachrichten für den Kunden, denn Konkurrenz belebt ja bekanntlich das Geschäft.

Wem die Herkunft des Smartphones zweitrangig ist, dem empfehlen wir unsere regelmäßig aktualisierten Bestenlisten Die besten Smartphones bis 200 Euro , Die besten Smartphones bis 300 Euro und Die besten Smartphones bis 400 Euro . Fans von purem Android sollten einen Blick auf unseren Beitrag Die besten Smartphones mit Android One werfen.

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.