TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

Das beste Zubehör zum Oneplus Nord
Beliebt auf TechStage
Android 12: Diese Smartphones bekommen das Update
Ratgeber: Homeoffice ohne Rückenschmerzen – ab 15 Euro zu mehr Ergonomie
Sitz, Abschirmung und Sound für In-Ear-Kopfhörer verbessern
Günstig & monatlich kündbar: Mobilfunktarife mit 3 GByte bis 5 Euro

Kopfhörer, Hülle, Displayschutz und mehr: Wir zeigen, welche Produkte sich für das Oneplus Nord besonders lohnen.

Es ist eines der besten Mittelklasse-Smartphones dieses Jahr. Nicht umsonst kam das Oneplus Nord (Testbericht) auf Platz Zwei unserer Top 10: Die besten Smartphones bis 500 Euro . Knapp 13 Stunden Akkulaufzeit, 6,4 Zoll großes OLED-Display und 12 GByte RAM sprechen für sich – und das für knapp 400 Euro.

Wer sich das Smartphone zulegt, will es aber wahrscheinlich auch schützen. Und das eine oder andere Zubehör wie Powerbank, Kopfhörer oder Ladestation gehören auch dazu. Wir zeigen, welches Zubehör Oneplus und Drittanbieter im Portfolio haben.

Die originalen Hüllen zum Oneplus Nord liegen preislich zwischen 15 und 30 Euro. Insgesamt drei Modelle stehen zur Wahl. Der günstigste Clear Bumper Case ist eine transparente Silikonhülle, die Rückseite und Rahmen umschließt. Für 5 Euro mehr wechselt der Sandstone Bumper Case mit leicht angerauter Oberfläche in den Farben Schwarz oder Türkis den Eigentümer. Drei weitere Hüllen mit Motiven von Künstlern liegen bei 30 Euro. Alle Modelle werden ausschließlich über den Online-Shop von Oneplus vertrieben.

Deutlich günstigere Schutzhüllen kommen von Drittanbietern. Hier geht es bei gut 8 Euro los, 4 Euro Versandkosten kommen obendrauf. Zur Auswahl stehen Klapp-Cases mit transparenter Front oder komplett aus Kunstleder sowie einfache Hüllen für die Rückseite in verschiedenen Farben.

Wer Display und Kamera vor Kratzern und Macken schützen will, sollte zu Panzerglasfolien greifen. Zwei Stück starten bei 6 Euro. Panzerglasfolie für Display und Kamera oder ein Bundle mit stoßfester Hülle liegt bei 11 beziehungsweise 12 Euro.

Einen sicheren Halt bieten Griffe von Artwizz, Popsockets oder Speck. Die kleinen Sockel von Popsockets stehen eingefahren etwa 7 mm aus dem Gehäuse hervor, ausgefahren fast 25. Sie dienen als Standfuß, um Videos anzusehen, oder stabiler Griff für die Hand. Unserer Erfahrung nach gewöhnt man sich sehr schnell an die Popsockets, die beim Halten des Smartphones ein gewisses Gefühl der Sicherheit vermitteln. Bei den meisten Popsockets ist das Motiv austauschbar. Als Zubehör gibt es Auto- und Wandhalter. In der Bildergalerie zeigen wir Popsockets mit Spiegel, Swarovski, Marvel-Motiven, Pop-Art und viele mehr.

Alternativ bietet Artwizz die sogenannten Phonestraps an. Die knapp 10 mm breiten Bänder kleben um die Rückseite der Hülle. Auch sie bieten einen sicheren Halt, tragen allerdings im Gegensatz zu den Popsockets kaum auf. Die Speck Grabtabs in der Größe einer Kreditkarte stehen mit etwa 3 mm kaum vom Case ab. Nutzer können einen Finger in die ausfahrbare Schlaufe stecken und das Smartphone sicher greifen. Allerdings fährt die Schlaufe schon nach kurzer Nutzungszeit nicht mehr richtig ein und steht dann immer ein Stückchen heraus.

11 Stunden Laufzeit leistet der Akku des Oneplus Nord mit 4115 mAh. Ist hier der Saft einmal weg, versorgt das mitgelieferte Schnellladekabel das Smartphone binnen 30 Minuten wieder mit 70 Prozent Ladung.

Kabelloses Laden gibt es beim Nord nicht. Dafür kann man sich sehr günstig kabelgebundene Docks mit USB-C-Anschluss ab gut 10 Euro zulegen. Die laden zwar im Zweifelsfall weniger schnell als das originale Zubehör, dienen aber als Standfuß – etwa auf dem Nachttisch oder am Arbeitsplatz. Zudem gibt es einige Docking Stations mit zusätzlichen USB-Hubs. Die versorgen dann nicht nur das Smartphone mit Strom, sondern gleich noch weiteres Zubehör wie Kopfhörer und Powerbanks.

Für Powerbanks gilt das gleiche wie für Netzteile: Käufer sollten auf die ausgewiesene Power Delivery, kurz PD, achten. PD-Powerbanks laden das Oneplus Nord deutlich schneller, das passende Kabel vorausgesetzt.

Alternativ bieten sich Powerbanks mit Solarmodul an. Ein komplettes Laden via Solarstrom ist zwar nicht möglich, die Module verlängern aber im besten Fall die zur Verfügung stehende Ladung. Solche Lösungen mit Solarmodul kosten zudem nicht mehr als ihre Nicht-Solar-Pendants. Außerdem sind sie in den meisten Fällen gegen Wasser, Staub und Stürze geschützt.

Im Beitrag: Powerbanks und Rucksäcke mit Solarzellen haben wir uns die Modelle Xlayer Powerbank Plus Solar 20000 und Easyacc Rugged Powerbank 20000 genauer angeschaut. Beide Modelle bieten eine Kapazität von 74 Wattstunden (20.000 mAh) und eignen sich für gut vier Ladungen des Oneplus Nord.

Das Oneplus Nord besitzt keinen Klinken-Eingang. Der Nutzer muss also zu Bluetooth-Kopfhörern greifen oder sich einen USB-C-zu-Klinke-Adapter zulegen. Günstige und brauchbare kabellose Kopfhörer starten ab 17 Euro. Was die im Detail können, zeigt unser Beitrag: Die günstigsten TWS-Kopfhörer .

Etwas teurer sind kabellose Modelle ohne Silikon. Hier geht es bei 27 Euro los, beispielsweise mit den Xiaomi Mi Airdots Pro 2. Auch Oneplus hat jüngst seine eigenen TWS-In-Ears auf den Mark gebracht, die Oneplus Buds. Die sind klanglich ausgewogen und sogar nach IPX4-Standard wasserfest. Für gut 90 Euro werden sie von diversen Händlern angeboten.

Rund 400 Euro kostet das Nord aktuell. Wer sich das Smartphone ohne Laufzeitvertrag kauft, braucht dennoch eine SIM-Karte. Im Beitrag: Monatlich kündbare Handy-Tarife ab 3 GByte zeigen wir, was es bis 10 Euro gibt. Ab 11 Euro gibt es noch mehr GByte wie unser Beitrag: Monatlich kündbare Tarife bis 20 Euro zeigt. Wer in Regionen unterwegs ist, wo das O2-Netz ausgeprägt ist, bekommt aktuell die besten Deals.

Die Drillisch-Marken Winsim und Premiumsim vertreiben aktuell den Tarif LTE All 20 GB oder LTE 4XL für 19,99 Euro. Enthalten ist eine SMS- und Telefonie-Flat sowie eine maximale Downloadrate von 50 MBit/s. Der Bereitstellungspreis beträgt einmalig 20 Euro. 6,82 Euro zahlt der Anbieter aufs Kundenkonto, wenn der Nutzer die Rufnummer mitnimmt. Bei Drillisch gibt es aber einen Wermutstropfen: Alle Tarife kommen mit einer Datenautomatik. Braucht man seine 20 GByte innerhalb eines Monats auf, bucht Drillisch bis zu dreimal noch 300 MByte auf das Konto – für jeweils 2 Euro.

Wer das D-Netz vorzieht, bekommt für 14 Euro im Monat eine LTE Allnet Flat von Freenet-Mobile mit 8 GByte (max. 21,6 MBit/s). Der Tarif ist im Netz von Vodafone oder Telekom. Für den Anschlusspreis verlangt Freenet 30 Euro, die Rufnummer kann der Nutzer kostenlos mitnehmen.

4 GByte Datenvolumen und D-Netz gibt es in der LTE-Allnet-Flat von Freenet Mobile für 10 Euro im Monat . Der Tarif bietet maximal 21,6 MBit/s im Download – je nach Standort bei Vodafone oder Telekom. Telefonie- und SMS-Flat sind mit dabei. Ein Anschlusspreis entfällt.

„Tolle Technik zum vergleichsweise niedrigen Preis“ – so lautet das Fazit im Testbericht zum Oneplus Nord . Wer sich das Smartphone holt, wird zudem für drei Jahre keine Sorgen haben. Der Hersteller garantiert für diesen Zeitraum Sicherheits-Updates. Mit dem entsprechenden Zubehör sorgt man zudem dafür, dass das Smartphone auch so lange durchhält.

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.