TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Vergleichstest: Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung

8
von  //  Twitter Google+

Kopfhörer mit ANC-Technologie versprechen, Umgebungsgeräusche auszublenden. Wir haben sechs In-Ear-Modelle vergleichen.

Bei Kopfhörern mit ANC kommt eine Antischall-Technologie zum Einsatz. Die in den Kopfhörern verbauten Mikrofone messen die Umgebungsgeräusche und die Elektronik im Inneren erzeugt – so gut sie es eben hinbekommt – Gegenschall, der die Umgebungsgeräusche aufhebt.

In den Vergleichstest haben wir folgende Einzelprodukte aufgenommen:

In unserem Vergleichstest schauen wir uns sowohl In-Ear-Kopfhörer mit Bluetooth-Verbindung als auch kabelgebunden an. Gut hat uns diesbezüglich der Sony WI-1000X gefallen, der lässt sich nämlich sowohl kabellos als auch kabelgebunden nutzen. Rein kabelgebunden arbeitet der Beoplay E4, bei den anderen Kopfhörern im Test setzen die Hersteller auf drahtlose Technologie. In die Kategorie der sogenannten True-Wireless-Kopfhörer – also komplett ohne Kabel oder Nackenbügel – fallen der Sony WF-1000X und der Samsung Gear IconX 2018.

Bild: Techstage Sony WI-1000X

Bei einigen Kopfhörern bringt der Hersteller einen großen Teil der Technologie hingegen in einem Nackenbügel unter, in unserem Testfeld beim Bose Quietcontrol 30, dem Sony WI-1000X und dem Jabra Elite 65e. Das hat unter anderem den Vorteil, dass ein größerer Akku mit längerer Laufzeit Platz findet. Was die Verarbeitung angeht, gab es in unseren Einzeltests bei keinem der Kopfhörer größere Kritikpunkte. Am wertigsten zeigt sich Sony mit beiden vertreten Kopfhörern, den schlechtesten Eindruck hinterließ der Samsung Gear IconX 2018. Optik und Design sind aber in erster Linie Geschmackssache.

Was den Klang der getesteten Kopfhörer angeht, gilt es zuerst einmal anzumerken, dass dies eine sehr subjektive Sache ist, aber auch von einigen weiteren Faktoren abhängt. Zu diesem Thema gibt es einen sehr interessanten Beitrag auf heise online. Wenn möglich, sollte man vor dem Kauf eines hochpreisigeren Kopfhörers im Elektronikshop des Vertrauens also unbedingt probehören. Für unsere Ohren zeigte sich im Test Samsung mit dem Gear IconX 2018 bezüglich des Sounds auf dem letzten Platz. Er klingt keineswegs schlecht, die Konkurrenz allerdings noch besser. Am besten gefällt uns der Beoplay E4, gefolgt vom den Sony Kopfhörern WI-1000X und WF-1000X, dem Bose Quietcontrol 30 und dem Jabra Elite 65e.

Bild: Techstage Jabra Elite 65e

Leider bietet nicht jeder Kopfhörer einen Equalizer, um bestimmte Frequenzen manuell einstellen zu können. Dies ist nur beim Sony WI-1000X, dem Sony WF-1000X und dem Jabra Elite 65e der Fall. Dort gibt es jeweils einen per entsprechender App bedienbaren 5-Band-Equalizer inklusive einiger vorgegebener Presets, aber auch der Möglichkeit eigene Presets abzuspeichern.

Bei allen von uns getesteten Kopfhörern arbeitete die aktive Geräuschunterdrückung gut und zufriedenstellend. Mit Sicherheit gibt es im Detail Unterschiede, diese liegen jedoch in einem Bereich, der sich konkret wohl nur in Labortests mit speziellen Messgeräten erfassen lässt. Bei gutem Sitz schotten alle der In-Ears aus unserem Vergleichstest sehr gut von Außengeräuschen ab.

Bild: Techstage Beoplay E4

Einige der Kopfhörer bieten eine Funktion, die sich uns im Test fast ebenso nützlich zeigte: Eine Hear-Through-Option, bei manchem Hersteller auch Transparenzmodus genannt. Beim Sony WI-1000X und dem Bose Quietcontrol 30 lassen sich mit diesem Feature Umgebungsgeräusche hinzumischen – um bei Bedarf mehr von seiner Umwelt mitzubekommen. Bei diesen beiden Geräten gibt es dazu 20 respektive 12 frei wählbare Stufen. Auch der Sony WF-1000X bietet eine solche Option, allerdings nur mit zwei Presets, um das Verhältnis zwischen Umgebungsgeräuschen und Kopfhörersound auszuwählen. Beim Beoplay E4 hingegen stoppt beim Start der Hear-Through-Funktion die Musikwiedergabe, was etwas enttäuschend ist. So bekommt man auch bei einem Kopfhörer ohne ANC einigermaßen was von seiner Umwelt mit.

Bei In-Ear-Kopfhörern ist der Tragekomfort in erster Linie von gut sitzenden Ohrpasstücken abhängig. Was das angeht, lassen sich Bang und Olufsen mit dem Beoplay E4 und Sony mit dem WI-1000X und dem WF-1000X nicht lumpen. Es gibt jeweils drei Größen in zwei verschiedenen Materialien (Silikon und Schaumstoff). Bose setzt beim Quietcontrol 30 hingegen auf zwar nur drei Passtücke, allerdings mit seitlich angebrachten Gummiflügeln, die für einen guten Halt in der Ohrmuschel sorgen. Jabra mit seinem Elite 65e und Samsung mit dem Gear IconX hingegen bieten eine Kombination aus herkömmlichen Passtücken und sich in die Ohrmuschel einsetzenden Elementen (bei Samsung heißen diese Wingtips, bei Jabra earWings). Diese kann der Nutzer untereinander kombinieren und hat so eine möglichst große Auswahl, was die Anpassung ans Ohr angeht.

Bild: Techstage Bose Quietcontrol 30

Bei keinem Kopfhörer im Test hatten wir Probleme, mit den vorhandenen Ohrpassstücken eine gute Kombination für einen möglichst dichten Sitz zu finden. Was das angeht, finden wir Ohrpassstücke aus Schaumstoff (wie bei den Sony-Kopfhörern und dem Beoplay E4 vorhanden), wie sie auch bei professionellen In-Ear-Systemen für Live-Musiker zum Einsatz kommen, noch mit am besten. Diese müssen vor Einsetzen zusammengedrückt werden und gehen dann im Ohr auseinander. So entsteht ein sehr guter Sitz, den unserer Meinung auch die interessanten Ansätze mit sich in die Ohrmuschel einsetzenden Gummi-Flügeln (wie beim Bose Quietcontrol 30, dem Gear IconX 2018 und dem Jabra Elite 65e) nicht toppen können.

Während wir bei Kopfhörern mit Nackenbügel anfangs etwas skeptisch waren, hat sich dies beim Tragen entkräftet. Es kann zwar beim Joggen etwas stören, wenn der Nackenbügel wippt, davon abgesehen geht so eine Konstruktion aber nicht auf Kosten des Tragekomforts. Zumindest nicht bei den von uns getesteten Exemplaren Bose Quietcontrol 30, Sony WI-1000X und Jabra Elite 65e.

Als Langläufer zeigte sich im Test der Beoplay E4 mit bis zu 18 Stunden bei aktiviertem ANC. Bei leerem Akku funktioniert der Kopfhörer immer noch, nur eben ohne aktive Geräuschunterdrückung. An zweiter Stelle steht der Sony WI-1000X mit zehn Stunden Laufzeit und um die 13 Stunden bei deaktiviertem ANC. Auch nicht schlecht sieht es beim Jabra Elite 65e aus, der um die acht Stunden durchhält und ohne aktive Geräuschunterdrückung ebenfalls bis zu 13 Stunden. Die beiden True-Wireless-Headsets Sony WF-1000X und Samsung Gear IconX 2018 kommen nur auf etwas mehr als drei Stunden Laufzeit, können jedoch im Ladecase bis zu zwei weitere Male komplett aufgetankt werden.

Bose QuietControl 30 schwarz

Sony WI-1000X schwarz

Bang & Olufsen BeoPlay E4 schwarz

Jabra Elite 65e schwarz

Sony WF-1000X schwarz

Samsung Gear Icon X (2018) schwarz

In unserem Vergleichstest haben sich zwei Punkte herauskristallisiert. Zum einen: wenn schon Active Noise Cancelling, dann bitte mit Hear-Through-Funktion, also der Möglichkeit, Umgebungsgeräusche einblenden zu können. Dies hat sich im Test teils nützlicher erwiesen, als die eigentliche Geräuschunterdrückung. Aufgrund ihrer Bauweise bieten „normale“ In-Ear-Kopfhörer mit gut sitzendem Ohrpassstück nämlich schon eine recht gute Geräuschunterdrückung. Umgebungsgeräusche einzublenden, geht bei diesen Kopfhörern hingegen logischerweise nicht. Wer viel unterwegs ist – beispielsweise die Durchsagen am Bahnhof mitbekommen will, ohne immer seine Ohrstöpsel rauszuholen –, der wird dieses Feature nicht mehr missen wollen.

Bild: Techstage Sony WF-1000X

Der zweite Punkt ist ein Equalizer, den man bei hochpreisigeren Kopfhörern unserer Meinung nach erwarten darf. Zwar klingt keines der von uns getesteten Produkte in Neutral-Einstellung schlecht – die persönlichen Klang-Vorlieben sind jedoch definitiv eine subjektive Sache. Deswegen sollte die Möglichkeit, diese einstellen zu können, gegeben sein.

Was eine gut regelbare Hear-Through-Funktion angeht, steht der Sony WI-1000X ganz vorne, gefolgt von Bose Quietcontrol 30 und dem Sony WF-1000X. Enttäuscht waren wir beim Beoplay E4 von dessen Transparenzmodus, bei dem keine Musikwiedergabe möglich ist. Der Jabra Elite 65e und der Samsung Gear IconX 2018 haben gar keinen Möglichkeit Umgebungsgeräusche einzublenden. Einen Equalizer gibt es nicht beim Bose Quietcontrol 30, dem Beoplay E4 und dem Samsung Gear IconX 2018. Beim Sony WI-1000X, dem Sony WF-1000X und dem Jabra Elite 65e hingegen steht dem Nutzer eine brauchbare Klangregelung zur Verfügung.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige