TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Smartphone bis 300€: altes Top-Modell oder neue Mittelklasse?

8
von  // 

Aktuelle Mittelklasse-Handys um die 300 Euro sind gut. Für's gleiche Geld gibt es aber auch zwei Jahre alte Top-Modelle. Was ist der bessere Kauf?

Wer etwa 300 Euro für sein nächstes Smartphones ausgeben will, findet im Mittelklasse-Segment aus dem Jahr 2018 viele interessante Modelle. Aber es gibt Alternativen: Was vor zwei Jahren noch richtig teuer war, ist heute ebenfalls für 300 Euro zu bekommen. Dazu gehören Modelle wie das Samsung Galaxy S7 (Testbericht), das Google Pixel (Testbericht) oder das Sony Xperia X Performance (Testbericht).

Dieser Vergleich lässt fünf aktuelle Smartphones um die 300 Euro gegen fünf ehemalige Top-Smartphones aus dem Jahr 2016 antreten und zeigt in verschiedenen Kategorien die jeweiligen Stärken und Schwächen der Generationen.

Das Huawei P20 Lite (Testbericht) ist der kleine Bruder des aktuellen Flaggschiff-Phones Huawei P20 Pro (Testbericht). Es überzeugt im Test vor allem dank seines beeindruckenden Displays, dem schicken Design und einer starken Akkulaufzeit. Weniger gefielen die Ergebnisse der Dual-Kamera.

Am Samsung Galaxy A6+ (Testbericht) punktet mit seinem hellen Amoled-Display, dem stabilen Metallgehäuse sowie der guten Kamera. Allerdings unterstützt es kein schnelles Laden und der Fingerabdrucksensor arbeitete im Test unzuverlässig. Der verbaute Mikro-USB-Port fühlt sich nach 2016 statt 2018 an – hier wäre USB C die bessere Wahl gewesen.

Dieses Mittelklasse-Phone hat es in sich: Das Motorola Moto G6 Plus (Testbericht) sieht toll aus, bietet eine gute sowie schnelle Kamera und leistet sich kaum eine Schwäche. Lediglich die Akkulaufzeit enttäuschte.

Das HTC Desire 12+ (Testbericht) glänzt mit guter Performance, schöner Optik und Haptik sowie einer guten Kamera. Dagegen steht eine geringe Displayauflösung und schwacher Sound. Auch hier wurde der mittlerweile veraltete Mikro-USB-Port verbaut.

Das Besondere am 2018er Nokia 6 (Testbericht) ist sein Betriebssystem Android One. Es kommt direkt von Google und soll zwei Jahre lang mit Updates versorgt werden. Weniger gut gefällt die geringe Display-Helligkeit sowie der langsame Autofokus.

Huawei P20 Lite Dual-SIM schwarz

Huawei P20 Lite

Samsung Galaxy A6+ (2018) Duos A605FN/DS schwarz

Samsung Galaxy A6+

Motorola Moto G6 Plus Dual-SIM blau

Moto G6 Plus

HTC Desire 12+ Dual-SIM schwarz

HTC Desire 12+

Nokia 6 (2018) Dual-SIM 32GB schwarz

Nokia 6 (2018)

Das Samsung Galaxy S7 (Testbericht) hat ein tolles Display, gute Akkulaufzeiten und einen flotten Prozessor. Außerdem ist es nach IP68 staub- und wasserresistent und unterstützt Qi für kabelloses Laden. Besonders der schnelle Dual-Pixel-Autofokus wurde 2016 von Nutzern und Testern gleichermaßen gefeiert.

Das Google Pixel (Testbericht) galt bei seinem Erscheinen als das beste Smartphone am Markt. Display, Kamera, Verarbeitung, Performance und Akku überzeugten auf ganzer Linie. Wer ein kompaktes Smartphone mit guter Hardware sucht, könnte beim Pixel fündig werden. Außerdem läuft auf dem Google Pixel reines, unverändertes Android komplett ohne Bloatware. Googles Versprechen, das Smarthone zwei Jahre mit Updates zu versorgen, läuft im Oktober 2018 aus. Das heißt nicht, dass es danach garantiert keine neuen Android-Versionen und Sicherheits-Patches mehr gibt, aber das ist eben der Nachteil an alten High-End-Modellen. Dazu später mehr.

Das Sony Xperia X Performance (Testbericht) war seinerzeit die Speerspitze der Sony-Smartphones. Es hat einen schnellen Prozessor, ein tolles Display und Stereo-Lautsprecher. Lediglich bei der Kamera enttäuscht Sony.

Zugegeben: Das iPhone SE war nie wirklich ein Flaggschiff-Smartphone, sondern schon bei seinem Erscheinen im Jahr 2016 das Einstiegsmodell unter den iPhones. Trotzdem ist es nach wie vor attraktiv, auch weil es in der 32-GByte-Version derzeit bei vielen Händlern für deutlich unter 300 Euro zu haben ist. Außer Kunden kaufen es über apple.de, dort kostet es stolze 409 Euro. Für den Preis bekommen Kunden ein kompaktes und wertiges iPhone mit gutem Display, pfeilschneller Perfomance, toller Kamera und langer Akkulaufzeit.

LG G5 (Testbericht) – Das Schnäppchen unter den ehemaligen Flaggschiff-Smartphones. Performance, Akku, Display und Kamera gehörten damals mit zum Besten auf dem Markt. Gerade die zweite, weitwinklige Kameralinse erfreute viele Fans. Trotzdem ist das LG G5 am Markt gefloppt. Das lag in erster Linie an der sehr durchwachsenen Verarbeitung, die dem modularen Aufbau des Handys geschuldet war. So konnten Käufer die untere Seite samt Akku herausziehen und sie mit LG Friends genannten Modulen ersetzen. Tolle Idee – schlechte Umsetzung. Immerhin ist das LG G5 mittlerweile dermaßen günstig, dass viele wohl über das misslungene Modular-Experiment hinwegschauen können.

Samsung Galaxy S7 G930F 32GB schwarz

Samsung Galaxy S7

Google Pixel  32GB schwarz

Google Pixel 32 GByte

Sony Xperia X Performance schwarz

Sony Xperia X Performance

Apple iPhone SE  32GB silber

iPhone SE 32 GByte (silber)

LG Electronics G5 H850 grau

LG G5

Hier nehmen sich die Mittelklasse-Modelle aus dem Jahr 2018 verglichen mit den Top-Smartphones 2016 nicht viel. Denn glücklicherweise glänzen heutzutage auch günstigere Smartphones mit einer hervorragenden Verarbeitung und wertiger Materialauswahl. Wirkliche Ausreißer gibt es in unserer Liste nicht. Am ehesten lässt sich noch über das LG G5 meckern, da es gerne mal knarzt und erstaunlich große Spaltmaße kennt – und das ist ausgerechnet eines der alten Flaggschiffe. Richtig Premium fühlt sich auch nach zwei Jahren noch das iPhone SE an. Ein für etwa 300 Euro seltenes Premium-Feature bietet das Samsung Galaxy S7: Es ist wasser- und staubabweisend.

Während die alten Top-Handys im Durchschnitt eine etwas höhere Auflösung bieten, kommen einige der aktuellen Mittelklasse-Smartphones mit moderneren Seitenverhältnissen oder schmaleren Rändern. Im Grunde lässt sich jedoch sagen, dass alle der hier aufgezählten Handys über gute bis sehr gute Displays verfügen und der Unterschied zwischen den Generationen im Alltag nicht ins Gewicht fällt. Anders sieht es aus, wenn Virtual Reality genutzt werden soll. Für VR reicht eine FHD-Auflösung nicht aus, erst ab QHD können virtuelle Welten ihre immersive Wirkung entfalten. Samsung hat das beim Galaxy S7 clever gelöst. Im Alltag zeigt das Display lediglich FHD. Sobald das Galaxy S7 jedoch mit der Gear VR (Testbericht) gekoppelt wird, schaltet die Auflösung auf QHD. So schont Samsung im Normalbetrieb den Akku, hier wäre eine QHD-Auflösung ohnehin kaum sichtbar.

Es ist nicht lange her, da unterschieden sich High-End- von Mittelklasse-Smartphones vor allem bei der Kamera. Soll heißen: Wer ein Mittelklasse-Gerät kaufte, konnte davon ausgehen, dass die Kamera der größte Schwachpunkt war. Gerade hier hat sich in den letzten zwei Jahren extrem viel getan: Mittlerweile knipsen auch die meisten 300-Euro-Handys aus dem Jahr 2018 anständige Bilder, die in etwa auf dem Niveau von zwei Jahre alten Top-Handys sind. So bietet zum Beispiel das aktuelle Moto G6 Plus einen sehr schnellen Autofokus, der auf der gleichen Technik basiert wie der des Samsung Galaxy S7. Vor zwei Jahren war das noch ein Alleinstellungsmerkmal von wenigen Samsung- und Apple-Smartphones. Trotzdem bieten die alten Top-Modelle ab und an Features, welche der heutigen Mittelklasse verwehrt bleiben. Besonders hervorzuheben ist hier die geniale Weitwinkellinse des LG G5.

Kamera des Galaxy S7 und Galaxy S7 edge

Die Performance eines Smartphones steht und fällt nicht nur mit potenter Hardware in Form eines flotten Chips. Hier spielen außerdem Faktoren wie Displayauflösung, Arbeitsspeicher und vor allem die verwendete Software eine tragende Rolle. Trotzdem kann man insgesamt sagen, dass die in die Jahre gekommenen Top-Smartphones insgesamt flotter laufen als die heutigen Mittelklasse-Boliden – auch wenn sich mit diesen in den meisten Fällen durchaus vernünftig arbeiten oder spielen lässt.

Antutu-Benchmark-Ergebnisse
Smartphone Antutu-Score
Samsung Galaxy S7 (2016) 158723
LG G5 (2016) 151337
Google Pixel (2016) 145387
iPhone SE (2016) 131458
Sony Xperia X Performance (2016) 120000
Nokia 6 (2018) 90551
Huawei P20 Lite (2018) 75400
Motorola Moto G6 Plus (2018) 58000
Samsung Galaxy A6+ (2018) 57000
HTC Desire 12+ (2018) 35000

Die Antutu-Daten aus dieser Tabelle stammen von kimovil.com. Auch wenn Antutu-Benchmark-Ergebnisse nicht zwangsläufig die tatsächliche Alltagsgeschwindigkeit eines Smartphones widerspiegeln, bieten sie eine grobe Einordung. So lässt sich aus dieser vom höchsten Ergebnis abwärts sortierten Liste klar sehen, dass die alten High-End-Modelle allesamt schneller sind als ihre aktuellen Mittelklasse-Konkurrenten. Wer also sein neues 300-Euro-Smartphone hauptsächlich zum Zocken nutzt, sollte eher auf die die 2016er Top-Smartphones setzen.

Ein sehr wichtiger Punkt, der klar an die aktuelle Mittelklasse geht. Denn auch wenn Updates gerade für Mittelklasse-Handys bei einigen Herstellern reine Glückssache sind, kommen die 2018er-Handys – zumindest in den meisten Fällen – auch mit 2018er-Software. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte darauf achten, dass sein neues Smartphone Project Treble unterstützt.

In unserem Fall sticht besonders das Nokia 6 positiv aus der Masse heraus, verspricht sein Hersteller HMD Global doch zwei Jahre lang Updates. Auch das Google Pixel der alten Riege setzt sich von seinen Konkurrenten ab. Immerhin bleibt es noch bis zum Oktober 2018 aktuell, heißt Google wird ihm aller Voraussicht nach Android 9 spendieren. Alle anderen 2016er Smartphones aus unserer Auswahl haben bereits Android Oreo bekommen oder stehen kurz davor. Zukünftige Updates der 2016er-Modelle sollten Interessierte jedoch nicht erwarten. Apples iPhone SE bleibt von dieser Problematik ausgeschlossen, Apple spielt regelmäßig Updates aus.

Selbstverständlich gibt es bei vielen Android-Phones auch die Möglichkeit, alternative Betriebssystem wie LineageOS aufzuspielen. Ob das Smartphone der Wahl dann auch von dem angepassten Android-OS unterstützt wird, kann im LineageOS Wiki nachgeschaut werden.

Die Software auf dem Nokia 6 (2018) ist sauber, übersichtlich und frei von Bloatware.

Tatsächlich sind Top-Smartphones von gestern auch heute noch interessant. In Sachen Verarbeitung, Design, Display und Kamera sind die aktuellen Mittelklasse-Generationen durchaus ebenbürtig. Wenn es aber um die Performance geht, hat die alte Top-Riege die Nase klar vorne. Bei der Software können Kunden darauf bauen, dass Hersteller ihre junge Mittelklasse noch eine Zeit lang mit Updates versorgen. Wer sich an alternative Betriebssysteme wie LineageOS wagt, hat diesen Punkt ohnehin selbst in der Hand.

Sollen Interessierte nun für 300 Euro lieber ein altes High-End-Smartphone statt der aktuellen Mittelklasse kaufen? Jein. Jedes der hier aufgezählten Produkte bietet seine ganz individuellen Vorteile – aber auch Nachteile. Die sollten Kunden bei einem Kauf unbedingt beachten und mit den eigenen Ansprüchen abgleichen.

Das perfekte Handy für alle gibt es nicht, erst recht nicht für 300 Euro. Gerade in dieser Preiskategorie ist der Kauf fast schon zwangsläufig ein Kompromiss. Wer weniger Kompromisse eingehen will, muss mehr Geld investieren. Denn nur in den aktuellen Top-Modellen der besten Hersteller ist auch die aktuell beste Hardware verbaut. Aber keine Sorge: Auch die wird in zwei Jahren zum Preis der dann aktuellen Mittelklasse erhältlich sein.

Wir empfehlen Interessierten, sich das Samsung Galaxy S7 und das Google Pixel genauer anzuschauen. Beide Smartphones sind auch heute noch in vielen Bereichen top und kosten dabei kaum mehr als aktuelle Mittelklasse-Smartphones. Das Samsung Galaxy S7 stellt in Verbindung mit der Gear VR eine der günstigsten Möglichkeiten dar, Virtual Reality (Kaufberatung) zu nutzen. Ein richtiges Schnäppchen findet sich in Form des LG G5. Es gibt wohl kaum ein Smartphone, welches für so wenig Geld so viel bietet.

In der aktuellen Mittelklasse bietet das Motorola Moto G6 Plus das rundeste Gesamtpaket – sieht man vom schwachen Akku ab. Aber auch das Huawei P20 Lite besticht vor allem durch sein schickes Design und das Nokia 6 (2018) durch seine minimalistische und lange aktuell gehalte Software.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige