Samsung Galaxy S20 (FE): So schnell sinkt der Preis | TechStage
TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Samsung Galaxy S20 (FE): So schnell sinkt der Preis

von  // 

S20, S20+ und S20 Ultra sind schon etwas auf dem Markt, das S20 FE ist hingegen noch recht frisch, aber trotzdem vergleichsweis günstig. Sollten Interessenten jetzt zugreifen oder lieber noch warten?

In unserem Vergleich: Samsung Galaxy S20 FE, S20, S20+ oder S20 Ultra? haben wir das neue Samsung Galaxy S20 FE als Preis-Leistungssieger bezeichnet, denn es gibt zwar einige Abstriche bei der Hardware, an anderer Stelle bietet das Gerät aber Vorteile. So verfügt das Modell etwa nur noch über eine Kunststoff-Rückseite, die 5G-Version der Fan Edition (FE) kommt aber mit Snapdragon 865 als Chipsatz zum Kunden, der energieeffizienter und stärker als die Exynos-Chips in den anderen Modellen ist. Aber sollten Interessenten sofort zugreifen oder lohnt es sich finanziell, etwas länger zu warten?

Um diese Frage zu beantworten, lohnt meist ein Blick auf die Vorgängermodelle. Sind die innerhalb einer bestimmten Zeitspanne signifikant im Preis gefallen, ist das auch für das aktuelle Modell wahrscheinlich. Für die Modelle Galaxy S20 und S20+ stellt dieses Vorgehen einen gangbaren Weg dar, beim S20 Ultra und dem neuen S20 FE ist das allerdings schon schwieriger, denn diese Modelle haben keinen direkten Vorgänger. Zumindest keinen, der namentlich übereinstimmt. Für diesen Artikel haben wir daher einen anderen Ansatz gesucht: Wir vergleichen die Preisentwicklung des Samsung Galaxy S10 lite mit der des S20, das S10 mit dem S20+, das S10+ mit dem S20 Ultra und das S10e mit dem S20 FE. Weitere Faktoren wie die aktuelle Corona-Krise und unterschiedliche Erscheinungsdaten erschweren einen genauen Vergleich allerdings weiter.

Das Samsung Galaxy S10 Lite kam zu einer UVP von 649 Euro in den Handel, beim Samsung Galaxy S20 waren es 899 Euro. Entsprechend sank der Preis anfangs beim günstigeren S20 Lite langsamer und pendelt sich inzwischen bei etwa 53,5 Prozent der UVP ein – das entspricht etwas unter 350 Euro. Beim S20 sank der Preis in den ersten Wochen schneller, anschließend verlangsamte sich der Preisverfall und der Straßenpreis stieg sogar wieder leicht. Inzwischen liegt der Preis bei rund 60 Prozent der UVP, das sind etwa 550 Euro. Viel günstiger wird das S20 vermutlich nicht mehr, warten bringt daher nur niedrige einstellige Prozentpunkte als weitere Ersparnis.

Samsungs Galaxy S10 startete mit 899 Euro, das Samsung Galaxy S20+ mit 999 Euro. Wie beim S10 Lite fiel auch der Preis beim S10 zwar in den ersten Wochen deutlich, aber nicht so stark wie beim aktuellen Modell, dem S20+. Beim S10 hielt sich der Straßenpreis im ersten halben Jahr nach anfänglichem Nachlassen sogar ziemlich konstant, erst später fiel er. Das S10 bekommt man inzwischen schon für 445 Euro, das entspricht rund 50 Prozent Ersparnis. Beim S20+ fiel der Preis in den ersten Wochen stark, erholte sich dann wieder und sank später kontinuierlich weiter. Aktuell liegt er bei rund 65 Prozent der UVP, also bei etwa 645 Euro. Leitet man den weiteren Preisverlauf vom Galaxy S10 ab, dürfte der Preis in den nächsten Monaten langsam um weitere knapp 15 Prozent fallen. Hier kann sich Warten also noch lohnen, allerdings stehen die voraussichtlich Galaxy S21 genannten Nachfolger schon fast in den Startlöchern.

Das Samsung Galaxy S10+ mit 512 GByte internem Speicher startete mit 1249 Euro in den Verkauf und legte in den ersten 6 Monaten einen eher linearen Preisverfall bis auf 69 Prozent der UVP hin. Aktuell ist das Gerät für rund 619 Euro zu haben, das sind nicht ganz 50 Prozent der UVP. Das Galaxy S20 Ultra startete 100 Euro teurer, also mit 1349 Euro, bietet dafür aber auch 5G. Auch hier ist ein vergleichsweise gleichmäßiger Preisverfall zu beobachten, der nach 6 Monaten bei etwa 73,5 Prozent lag. Aktuell kostet das Ultra rund 930 Euro und damit etwa 69 Prozent der UVP. Wegen der besseren Preisstabilität des S20 Ultra dürfte es noch dauern, bis sich das Modell dem Preisverlust des Galaxy S10+ von 50 Prozent annähert. Geduldige Menschen könnten in einigen Monaten mit einem Preis von um 700 Euro belohnt werden – dann ist allerdings auch schon der Nachfolger da.

Kommen wir zum spannendsten Gerät, dem Samsung Galaxy S20 FE. Das ihm gegenübergestellte S10e (Testbericht) kostete schon nach 1 Monat nur noch rund 87 Prozent der UVP von 749 Euro, im gleichen Zeitraum sank der Straßenpreis des S20 FE auf sehr ähnliche 85 Prozent (539 statt 633 Euro). Nimmt man den ähnlichen Preisverlauf auch für die Zukunft an, dürfte der Straßenpreis für das FE nach einem halben Jahr auf dem Markt bei etwa 66,5 Prozent oder 420 Euro liegen – das wären noch einmal etwa 100 Euro weniger als derzeit. Nachdem das S10e bis heute aber sehr Preisstabil ist und aktuell immer noch rund 535 Euro (71,5 Prozent) des Herstellerpreises kostet, ist es allerdings fraglich, ob sich Warten bei Interesse am S20 FE wirklich lohnt. Denn in wenigen Monaten kommen die Nachfolger der S20-Modelle auf den Markt und auch das noch recht junge FE ist dann quasi schon wieder alt.

Bei den S20-Modellen lag die Ersparnis wie bei den Vorgängern bei zwischen 25 und 30 Prozent nach einem halben Jahr. Warten wird vermutlich also auch beim S20 FE belohnt. Die Sache hat aber einen Haken: Bevor das halbe Jahr vorüber ist, kommen die neuen S21-Modelle auf den Markt und das FE ist dann zwar nicht veraltet, aber überholt. Aber vielleicht sind die neuen Modelle dann ja wieder interessant, zumal die Zahlen für die S20-Modelle in den meisten Konfigurationen gezeigt haben, dass vor allem die günstigeren Varianten schon in den ersten Wochen den größten Preissturz hinlegen. Danach profitieren nur noch besonders ausdauernde Warter.

Wer unsicher ist, welches der S20-Modelle für ihn das richtige ist, sollte einen Blick in unseren Vergleich: S20, S20+, S20 Ultra oder S20 FE werfen. Noch detaillierter geht es in unserem Vergleich: S20, Plus und Ultra zu. Zu Hüllen für das Ultra und S20+ sowie Hüllen für das S20 haben wir ebenfalls Artikel.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben