TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Nintendo, Sega, C64 & Atari: Die offiziellen Retro-Konsolen

von und Matthias Sternkopf  //  Twitter Google+

Viel Spielspaß für wenig Geld: Nintendo erschloss mit dem Classic Mini NES den Markt der Retro-Konsolen. Mittlerweile fahren auch Sega, C64 und Atari den Hype-Train. Eine Übersicht.

Das Nintendo NES Classic Mini löste Ende 2016 einen wahren Boom der Retro-Konsolen aus. Der Urvater des Wohnzimmergamings im Miniatur-Format, mit zwei fast originalen Controllern und den wichtigsten Spielen direkt vorinstalliert, aktuell zu Preisen ab etwa 55 Euro – da muss man nicht lange überlegen. Vorübergehend waren die Kontingente allerdings so vergriffen, dass auf Ebay ein Vielfaches verlangt wurde. China-Nachbauten (Testbericht) sprangen in die Bresche, aber inzwischen gibt es eigentlich keinen Grund mehr, nicht zum Original zu greifen.

Beziehungsweise: Musste. Denn ein Jahr später kam der Nachfolger auf den Markt, das Snes Classic Mini (Testbericht). Gleiches Konzept, gleich zwei tolle Controller, 21 vorinstallierte Spiele, 65 Euro, und eine spürbar hübschere Grafik. Wobei dieses Argument bei Retro-Konsolen natürlich nur sehr eingeschränkt zählt.

Mit hoher Wahrscheinlichkeit gibt es auch dieses Jahr eine neue Retro-Konsole: Das N64 Classic Mini. Nintendo ist jedenfalls schon fleißig dabei, sich um die rechtlichen Rahmenbedingungen zu kümmern. Wir hoffen auf Mario 64, Mario Kart 64 und Goldeneye.

Der Markt würde sicherlich auch einen Retro-Gameboy mit Kusshand aufnehmen. Aktuell gibt es die Geräte aber lediglich als China-Nachbau (Testbericht) – mit spürbar niedrigerer Fertigungsqualität von Gehäusen und Controllern, rudimentär zusammengeknallter Oberfläche und unklarer Rechtslage, was die Spiele angeht.

Nintendo Classic Mini NES

Nintendo Classic Mini NES

Nintendo Classic Mini NES Controller

Nintendo Classic Mini NES Controller

Nintendo Classic Mini SNES

Nintendo Classic Mini SNES

Ist Nintendo die Coca Cola, war Sega das Pepsi – zumindest in den 90ern. Mario gegen Sonic. Da von der einstigen Stärke Segas nicht mehr viel übrig ist; aus dem Konsolen-Geschäft ist man schon lange ausgestiegen; kümmern sich nun andere um den Retro-Reibach.

Atgames ist der Hersteller der lizenzierten Sega-Konsolen. Er fertigt vor allem das Mega Drive (in den USA Genesis) und bietet verschiedene Sets an. Das Mega Drive Classic ist im Gegensatz zu den Nintendo-Retros keine Mini-Konsole, liest dafür aber noch die originalen Spiele-Cardridges ein, und bringt zwei kabelgebundene Gamepads mit. Vorinstalliert sind immerhin gut 80 Spiele,

Für wenige Euro Aufpreis gibt es das Mega Drive Flashback HD. Inhalt: Retro-Konsole samt Slot für die Original-Spiele, 85 vorinstallierte Games – natürlich inklusive Sonic – und zwei Wireless-Controller.

Weitere Sega-Konsolen gibt es bisher nicht, wobei vor allem auf chinesischen Marktplätzen durchaus Klone des Game Gear auftauchen.

Sega Mega Drive Classic

Sega Mega Drive Classic

Sega Mega Drive Flashback

Sega Mega Drive Flashback

Nach dem Erscheinen der Nintendo NES Classic Mini dauerte es nicht lange, bis auch Commodore klar wurde, dass sich mit Kindheitserinnerungen in Form von Retro-Konsolen schnell und vergleichsweise einfach Geld machen lässt.

Als der Commodore 64, liebevoll auch Brotkasten genannt, 1983 auf den Markt kam, eroberte er die Herzen im Sturm. Bis zu seinem Produktionsende 1994 verkaufte er sich allein in Deutschland über 3 Millionen Mal. Ganz zu schweigen vom unzähligen Zubehör und der immensen Auswahl an Spielen.

2018 lizensierte Retro Games den Heimcomputer und ließ ihn wiederauferstehen. Der C64 Mini ist optisch dem Original nachempfunden, kommt mit – wer hätte es gedacht – 64 vorinstallierten Spieleklassikern und einem Nachbau des Competition-Pro-Joysticks. Leider ist die Tastatur jedoch ein Fake. Der C64 Mini besitzt einen HDMI-Ausgang, um ihn an Fernseher oder Monitore anzuschließen.

Unter den 64 vorinstallierten Spielen befinden sich einige Spieleklassiker wie Impossible Mission, Speedball, Paradroid oder California Games aber auch viel Mittelmaß. Wir hätten uns noch International Karate, Last Ninja, Turrican, Maniac Mansion und Zak McKracken gewünscht. Macht nichts, denn im Gegensatz zu anderen Retro-Konsolen können Besitzer der alten Games aus dem Netz gezogene Images auf einen USB-Stick packen und auf dem C64 Mini starten.

Retro Games Ltd. The C64 Mini

C64 Mini

Retro Games Ltd. The C64 Mini Joystick

C64 Mini Joystick

Atgames lizensiert nicht nur für Sega Retro-Konsolen, sondern auch für Atari. Und das schon seit einigen Jahren. Aber erst seit Ende 2017 gibt es mit der Atari Flashback 8 Gold HD auch eine Varante für den deutschen Markt.

Die Atari Flashback 8 Gold HD bietet stolze 120 vorinstallierte Games, 720p-Auflösung über HDMI und zwei Controller, die sogar ohne Kabel auskommen. Optisch erinnert sie stark an den Heimcomputer Atari 2600 aus den 80ern.

Mit etwa 220 g ist sie superleicht, vielleicht schon etwas zu leicht. Der HDMI-Port befindet sich auf der linken Seite. Schade, so ist das angeschlossenen Kabell bei freistender Konsole immer zu sehen und mindert die Retro-Illusion.

Zu den 120 vorinstallierten Games gehören auch die Klassiker Pitfall, Frogger, Centipede, Space Invaders, River Raid, Kaboom! und Jungle Hunt. Vermissen werden viele das kultige Pac Man. Praktisch sind die Speicherfunktionen und die Möglichkeit, Spiele bei Fehlern um sieben Sekunden zurückzuspulen.

Für alle die denken, früher war alles besser, sind Retro-Konsolen genau das Richtige. Sie sind günstig, kommen mit vielen vorinstallierten Games und funktionieren dank HDMI auch an modernen Flachbildfernsehern und Monitoren. Trotzdem merkt man bei vielen Games relativ schnell, dass früher vielleicht doch nicht alles besser, aber zumindest anders war. Wichtig bei der Retro-Konsolen-Wahl: Zumindest einige der vorinstallierten Spiele sollte man schon kennen. Dann können die schicken Retro-Kisten Kindheitserinnerungen aufblühen lassen, wie kaum ein anders Gadget.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige