LTE-Router: Die besten Tarife für mobiles Surfen | TechStage
TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

LTE-Router: Die besten Tarife für mobiles Surfen

von  // 

LTE-Router sorgen für flottes Internet unterwegs, in der Gartenlaube oder in den eigenen vier Wänden. Wir zeigen, welche Tarife sich eignen.

Im Schrebergarten, am See, im mobilen Office oder als Zusatz fürs Eigenheim: LTE-Router versprechen schnelles Internet. Wer sich so einen mobilen Router zulegt, braucht einen entsprechenden Tarif, denn hier erfolgt die Verbindung über die Funkzellen der Handynetzbetreiber statt über Telefon- oder TV-Kabel. Wir haben den Tarif-Dschungel nach günstigen Angeboten mit möglichst viel Datenvolumen durchsucht. Einige der Tarife sind sogar monatlich kündbar.

Soll es nur schnelles WLAN im Garten oder auf dem Balkon sein? Dann empfehlen wir unseren Ratgeber: Schnelleres WLAN im Garten. Wer hingegen einen monatlich kündbaren Tarif mit bis zu 10 GByte sucht, findet in unserem Ratgeber: Monatlich kündbare Handy-Tarife bis 10 Euro entsprechende Angebote.

Als Hotspot für die Ferienwohnung, den Campingplatz oder den Schrebergarten reichen mobile Router vollkommen. (Bild: Harald Karcher)

Strom rein, Internet da – das versprechen LTE-Router. Allerdings gibt es Unterschiede, allein schon beim Einsatzzweck. Mobile LTE-Router wie der Huawei E5788 (Testbericht) sind für den Einsatz unterwegs gedacht; also im Park, in der Stadt oder gar im Urlaub. Einige dieser Router sind mit den entsprechenden Tarifen auch international nutzbar wie unser Ratgber: Globale SIM-Karten und WLAN-Hotspots zeigt.

Stationäre LTE-Router wie der Vodafone Gigacube (Testbericht) eignen sich hingegen für den Einsatz an einem festen Standort. Sie kommen dort zum Einsatz, wo das WLAN über Telefonanschluss oder Kabel nicht ausreicht oder die Angebote schlecht sind.

Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile. Hier kommt es in erster Linie auf den gewünschten Einsatzzweck an. Wer viel unterwegs ist, sollte sich mobile LTE-Router näher ansehen. Wer hingegen zu Hause schnelleres Internet will und Geräte über ein LAN-Kabel verbinden möchte, ist bei den stationären LTE-Routern besser aufgehoben. Immerhin, beide Varianten verbinden sich mit mehreren Endgeräten. Smartphone, Notebook und das Tablet der Kids können also beispielsweise gleichzeitig ins Web.

Vor dem Kauf eines LTE-Routers und zugehörigen Tarifs sollte man sich Gedanken machen, wie viel Datenvolumen man benötigt. Ein paar Beispiele: Der Versand einer simplen E-Mail bedarf rund 50 KByte, das Streamen von Musik rund 1 MByte pro Minute und das Streamen von Videos bei mittlerer Auflösung rund 12 MByte pro Minute. Hat man also einen 8-GByte-Datentarif, kann man rund 11 Stunden Netflix schauen. Ein normaler Handy-Vertrag eignet sich dafür also nicht, denn dem geht schnell die Puste aus – es sei denn, man verzichtet. Vor allem auf Video-Streamingangebote.

Wer seinen Tarif mitsamt LTE-Router bucht, bekommt ein deutlich höheres Datenvolumen. Bis zu 250 GByte im Monat sind hier möglich. Wer sich hingegen auch mit 8 bis 100 GByte zufriedengibt, sollte gleich zum Absatz Tarife ohne LTE-Router scrollen.

Einen sehr attraktiven Deal aus Router und Tarif hat zurzeit Vodafone auf handy.de. Hier bekommt man den Huawei Gigacube für 45 Euro monatlich. Das Datenvolumen beträgt 250 GByte (maximal 500 MBit/s). Der Anschlusspreis beträgt einmalig 50 Euro, der Gigacube kostet einmalig 1 Euro. Der Vertrag läuft 24 Monate lang und muss spätestens 3 Monate vor Ende gekündigt werden.

Bei Congstar gibt es den Homespot 200 mit aktuell 250 GByte Datenvolumen (max 50 MBit/s) für ebenfalls 45 Euro im Monat. Hier hat man zudem zwei Vorteile: Erstens kann man direkt prüfen, wie gut das Netz an der eigenen Postleitzahl ist. Zweitens kann man diesen Vertrag auf Wunsch monatlich kündigen. Dann liegt der Anschlusspreis bei 30 statt 10 Euro. Für den Router zahlt man eine monatliche Miete von 5 Euro beziehungsweise einmalig 121 Euro.

Für 40 Euro im Monat bietet handy.de die Speedbox der Telekom an. Hier gibt es 100 GByte Datenvolumen mit maximal 300 MBit/s. Der Vertrag hat eine Laufzeit von 24 Monaten, der Anschlusspreis beträgt 40 und der Gerätepreis einen Euro. Zudem hat die Speedbox einen Vorteil: Man kann sie mit dem integrierten Akku für rund vier Stunden ohne Netzteil nutzen – ideal für Stromausfall oder Gartenparty.

Die Drillisch-Marke Winsim bietet vier Datentarife mit 1 bis 8 GByte LTE an (maximal 21,6 MBit/s im Download). Alle Tarife laufen im O2-Netz. Für 20 Euro im Monat bekommt man beispielsweise 8 GByte Datenvolumen bei einer Vertragslaufzeit von 24 Monaten. Wer monatlich kündigen will, zahlt rund 2 Euro mehr pro Monat. Ein Anschlusspreis fällt bei keinem der Tarife an. Das gleiche Angebot gibt es auch bei der Drillisch-Marke Smartmobil und Premiumsim.

Datentarife im D-Netz bekommt man beispielsweise bei Klarmobil. Hier kosten 8 GByte (maximal 21,6 MBit/s) im Monat 11 Euro. Der Vertrag ist monatlich kündbar, der Anschlusspreis beträgt einmalig 20 Euro.

Mobilcom-Debitel vertreibt Tarife mit deutlich größerem Datenvolumen. Für 20 Euro im Monat gibt es 15 GByte (maximal 150 MBit/s) im Green-Data-XL-Paket. Der Anschlusspreis beträgt einmalig 40 Euro, die Vertragslaufzeit ist auf 24 Monate angesetzt und muss im Zweifelsfall 3 Monate vor Laufzeitende gekündigt werden. Wer noch mehr Datenvolumen braucht, zahlt 40 Euro im Monat für den Magenta-Mobil-Speedbox-Tarif mit 100 GByte (300 MBit/s). Anschlusspreis und Vertragslaufzeit entsprechen dem Green-Data-XL-Tarif.

Bei 1und1 bekommt man 20 GByte (maximal 225 MBit/s) für monatlich 25 Euro. Der Tarif nutzt das O2-Netz und hat eine Laufzeit von 24 Monaten. Ein Anschlusspreis fällt nicht an.

Weniger attraktiv erscheint uns das Angebot von O2. Die Tarife My-Data-M und My-Data-L liefern 10 beziehungsweise 20 GByte Datenvolumen à maximal 225 MBit/s. Pro Monat zahlt man hier 15 beziehungsweise 30 Euro. Der Anschlusspreis beträgt 40 Euro, der Vertrag läuft für 24 Monate. An sich sind beide Angebote nicht schlecht, in Hinblick auf Preis-Leistung schneiden hier aber die Telekom- und 1und1-Tarife besser ab.

Wer viel unterwegs ist oder einen höheren Datendurchsatz zu Hause benötigt, findet mit LTE-Routern eine gute Alternative. Die Angebote von Telekom und Vodafone sind aus unserer Sicht besonders attraktiv.

Ähnliche Artikel auf TechStage

Einloggen, um Kommentare zu schreiben