TechStage
Suche

Ein Angebot von

Kaufberatung: Welche Hülle für iPhone 8 Plus kaufen?

0
von  //  Facebook Twitter Google+

Das iPhone 8 hat eine Rückseite aus Glas – und Glas bricht schneller als Alternativen wie Kunststoff oder Alu. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, schützt sein iPhone mit einer Hülle. Wir haben einige Cases getestet.

Das iPhone 8 Plus von Apple ist jetzt seit gut einem Monat auf dem Markt erhältlich. In unserem ausführlichen Testbericht haben wir die Vor- und Nachteile ausdiskutiert.

Pitaka MagCase iPhone 8 Plus
Pitaka MagCase iPhone 8 Plus

Unter dem Motto „Stay slim, stay simple“ bringt Pitaka aus Hong Kong Schutzhüllen aus echtem Aramid auf den Markt. Mit 0,7 Millimetern Dicke und einem Gewicht von 16,5 Gramm könnte sich das Pitaka MagCase für das iPhone 8 Plus so anfühlen, als wäre es aus billigem Kunststoff. Diese Wahrnehmung wird jedoch von einer 3D-artigen Oberflächenstruktur kaschiert, die zusätzlichen Halt bietet. Das Material im Carbonfaser-Look ist weich und flexibel. Aramid ist ein sehr hartes Material. Obwohl die Schutzhülle Metallelemente beinhaltet, werden Empfang und das drahtlose Aufladen nicht gestört.

Das Aufziehen des Pitaka MagCase empfinden wir als einfach und unkompliziert: Das iPhone 8 Plus einsetzen und mit Vorsicht hineindrücken. Die Tasten, Lautsprecher und Kameras gucken heraus. Um die Kamera auf der Rückseite befindet sich ein zusätzlicher Ring zum Schutz. Weil die hauchdünne Hülle so fest am iPhone sitzt, ist das Abziehen besonders kniffelig. Am besten drückt man auf die Kamera des iPhone 8 Plus (keine Sorge, es ist Saphirkristall auf der Linse) und nimmt es Stück für Stück ab.

(Kein Produktbild vorhanden)

Plain

(Kein Produktbild vorhanden)

Twill

(Kein Produktbild vorhanden)

Orange

(Kein Produktbild vorhanden)

Twill 2

(Kein Produktbild vorhanden)

Bindung

Die Produkte von Pitaka können mit weiterem Zubehör kombiniert werden. Für das Auto steht als Haltevorrichtung das MagMount zur Verfügung. Wer mehrere Smartphones besitzt und sie organisieren möchte, nimmt die MagBar hinzu.

Quadocta für iPhone 8 Plus

Für rund 20 Euro gibt es von Quadocta ein sogenanntes Premium-Case in den zwei Farben Schwarz oder Braun. Was auf den ersten Blick wie Echtleder wirkt, ist in der Realität Kunstleder.

Die dunkle Ausführung bringt 36,5 Gramm auf die Waage; leicht ist es also nicht. Nach dem problemlosen Einsetzen des iPhone 8 Plus in die passgenaue Hülle hat das Gebilde eine Dicke von 9,7 mm.

Gut gefallen hat uns die Hybrid-Funktion des Quadocta-Cases: Im Inneren ist es mit schockabweisendem Silikon ausgestattet. Den einen oder anderen Sturz konnte es abfedern. Allgemein ist die Produktqualität gut. Auch das Druckgefühl der drei Tasten ist zufriedenstellend.

Supcase Unicorn Beetle für iPhone 8 Plus
Supcase Unicorn Beetle für iPhone 8 Plus

Die Unicorn Beetle des US-amerikanischen Anbieters Supcase ist eine Schutzhülle für den robusten Einsatz. Die Hülle ist militärisch nach dem Standard MIL-STD-810G mit dem Zusatz 516.6 für mechanische Schocks zertifiziert. Im Test konnte sie mit Stürzen aus einer Höhe von einem Meter problemlos umgehen.

Ohne iPhone wiegt die Hülle gute 35 Gramm und ist 10,9 mm dick. Wegen ihrer markanten Optik ist das Einsetzen sowie Herausnehmen etwas zäh, vor allem, da das Material aus Kunststoff ungelenkig ist

Die Supcase Unicorn Beetle ist nicht nur resistent gegenüber starken Stößen, sondern auch kratzfest am Gehäuse. Letzteres verfügt übrigens über einen festen Grip. Weil die Rückseite aus transparentem Kunststoff besteht, haben Empfang und Wireless Charging mühelos funktioniert. Zu einem Preis von rund 15 Euro ist diese Schutzhülle eine Empfehlung.

Spigen Liquid Crystal für iPhone 8 Plus

Wer auf der Suche nach einem dünnen Case mit leicht schützender Funktion ist, für den ist die Liquid-Crystal-Hülle des kalifornischen Anbieters Spigen empfehlenswert. Für 7 Euro gibt es eine 23 Gramm leichte und kratzfeste Hülle aus Kunststoff, die in vier Farbausführungen daher kommt. Unser Modell nennt sich Matte Black und macht das iPhone 8 Plus gute 9 mm dick.

Nach dem Aufziehen der Schutzhülle befindet sich die Kamera des iPhone 8 Plus fast auf einer Höhe der Rückseite. Allerdings verfügt die Hülle auch über vier winzige Füße am Rücken, weshalb sie etwas angehoben ist, wenn sie flache auf dem Tisch liegt.

Spigen Liquid Air für iPhone 8 Plus
Spigen Liquid Air für iPhone 8 Plus

Ein wichtiger Kritikpunkt an der Liquid-Crystal-Hülle ist ihre nicht vorhandene Rutschfestigkeit; die glatte Oberfläche bietet keinen Halt und bewegt sich aus der Handfläche. Deutlich besser dagegen ist die Ausführung Liquid Air. Diese Schutzhülle wiegt 25 Gramm und kommt in den Farben LA Black und LA Midnight Blue.

Spigens zweite Hülle ist gut verarbeitet. Die physischen Tasten lassen sich mit einem angenehmen Druckpunkt betätigen. Außerdem wird die Kamera mit einem harten Kunststoffring geschützt. Dafür ist das Gewand 9,5 mm dick.

In der Beschreibung des Produkts spricht der Hersteller über eine „innovative Luftpolster-Technologie“, die bei der Liquid-Air-Hülle zum Einsatz kommen soll. Hauptsächlich soll sie vor geringfügigen Stößen schützen. Fürwahr: Der Fall aus einer Höhe von 0,5 Metern auf Asphalt fügt dem iPhone keinen Schaden zu. Trotzdem bleibt es fragwürdig, was sich genau hinter dem Marketingbegriff verbirgt.

Humixx Skin Series für iPhone 8 Plus

Die dünnste und leichteste Schutzhülle kommt aus China und trägt den Namen Humixx Skin Series. Das Case kostet gute 11 Euro und ist erhältlich in 8 verschiedenen Farben. Nicht gefallen hat uns die unsaubere Verarbeitung, darüber hinaus ist es nicht passgenau für das iPhone 8 Plus. Zum Beispiel wird das Mikrofon auf der Kopfseite halb überdeckt, genau wie die versetzten Öffnungen für die Lautsprecher. Qualität? Gibt's woanders, hier nicht.

Mit den Schutzhüllen aus der Mod-Reihe bietet Rhinoshield hochwertige und vielseitige Cases und Bumper an. Das Besondere daran ist nicht die Widerständigkeit, sondern die Modularität. In der Verpackung der Schutzhülle befinden sich mehrere Teile, die optional und/oder austauschbar sind. So können die drei Knöpfe für Lautstärke und Power eine andere Farbe haben, als Rahmen, Fassung und Rückseite. Durch die hohe Anzahl an Möglichkeiten ist die Komplexität an Variation hoch.

Als ein zusätzliches Extra bietet Rhinoshield Fotoobjektive zum Anschrauben. Für die Nutzung ist ein Adapter notwendig, der an die Rückseite der modularen Hüllen angebracht wird. Zur Auswahl stehen insgesamt vier Linsen von Rhinoshield Add-on:

Unabhängig von dem Zubehör ist das eigentliche Produkt gut und erfüllt die Anforderungen. Der Bumper wird aus einem speziellen Polymer hergestellt und ist für Stöße und Stürze ausgelegt. Laut der Werbung soll das iPhone mit einer Rhinoshield-Hülle aus einer Fallhöhe von 3,5 Metern noch heil bleiben. Diesem Experiment sind wir aus Skepsis nicht nachgegangen. Doch der freie Fall aus Hüft- und Kopfhöhe hinterlässt einen positiven Eindruck.

Cases und Schutzhüllen für das Apple iPhone 8 Plus gibt es wie Sand am Meer. Welche Hülle für einen die richtige ist, entscheidet sich nach Optik und Funktion. Den Preis sollte man aber immer im Auge behalten. Mehr als 10 Euro müssen für normalen Schutz nicht sein, bei Premium-Anbietern und ausführlichen Designwünschen darf das Luxus-Gewand auch mal mehr kosten.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige