TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Hero (2018), Hero 5 & 6 Black im Vergleich: Welche GoPro kaufen?

1
von  // 

Der Actioncam-Hersteller GoPro hat aktuell drei verschiedene Modelle mit nahezu identischem Design im Angebot. Wir zeigen die Unterschiede und erklären, welche GoPro man kaufen sollte.

Die aktuelle GoPro Hero (Testbericht) ist gleichzeitig auch das günstigste Modell im Angebot. Das Gehäuse ist wasserdicht bis zu einer Tiefe von zehn Metern. Videoaufnahmen sind mit bis zu 1440p bei 30 Bildern je Sekunde möglich. Das Bildverhältnis von 4:3 (1920 × 1440) ist heutzutage allerdings nicht mehr zeitgemäß. Die Full-HD-Aufnahmen mit 60 fps sind dafür ruckelfrei und auch bei schnellen Bewegungen absolut flüssig. Die Videostabilisierung funktioniert gut und im Vergleich zu günstigen China-Actioncams sind die Videos deutlich ruhiger.

Die aktuellen Gopro-Hero-Modelle brauchen erst ab 10 Metern Tiefe ein zusätzliches Unterwassergehäuse.

Die Bedienung per App oder Touchscreen ist intuitiv und unkompliziert. Wer beim Filmen keine Hand frei hat, kann die Hero (2018) auch per Sprachsteuerung bedienen.

Zeitraffer-Filme nimmt sie zwar auf – allerdings nur mit einem Bildintervall von 0,5 Sekunden. Auch sonst sind die Einstellungsmöglichkeiten stark begrenzt. GoPro hat bei Ihrem Budget-Modell nicht nur einfachere Hardware verbaut, auch bei den softwareseitigen Optionen ist die Hero stark eingeschränkt.

Fotos nimmt die Hero mit zehn Megapixeln auf. Im Serienbildmodus schafft die kleine GoPro bis zu zehn Fotos pro Sekunde.

Außer Kamera, USB-Ladekabel und dem Rahmen (frame) gehören lediglich zwei Klebehalterungen zum Lieferumfang.

Der Akku ist austauschbar und hält gut eineinhalb Stunden durch. Zur Wiedergabe auf einem externen Monitor steht ein Micro-HDMI-Ausgang zur Verfügung.

Die GoPro Hero (2018) kostet mit etwa 200 Euro nur knapp die Hälfte des aktuellen Top Modells Hero6 Black. Für den Preis gibt es eine solide Actioncam mit ordentlicher Aufnahmequalität. Die 60 fps und die Videostabilisierung bieten einen deutlichen Mehrwert gegenüber günstigen China-Kameras. Das wasserdichte Gehäuse und die Sprachsteuerung sind zusätzliche Kaufanreize. Die wenigen Einstellungsmöglichkeiten schränken die kreativen Möglichkeiten allerdings extrem ein. Von den drei getesteten Modellen ist die Hero als einziges nicht mit der GoPro-Drohne Karma (Testbericht) kompatibel.

GoPro HERO (CHDHB-501)

Hero (2018)

Kompatibler Akku zu GoPro AABAT-001

Hero kompatibler Akku

Feiyu Tech G5 Gimbal

Gimbal für Hero-Serie

Rollei Actioncam Zubehör Set Outdoor (21639)

Zubehör-Set Outdoor

Die Hero5 Black (Testbericht) war 2017 das Top-Modell von GoPro. Das bis zu zehn Meter wasserdichte Gehäuse liegt dank gummierter Oberfläche angenehm in der Hand; für Tiefere Gefilde gibts es ein spezielles Unterwassergehäuse.

Videos nimmt die Actioncam mit bis zu 4K-Auflösung bei 30 fps auf. Wer nur in Full-HD aufnimmt, kann die Bildrate auf bis zu 120 fps hochschrauben und die Clips in Zeitlupe abspielen. Die Videostabilisierung funktioniert bis zu einer maximalen Auflösung von 2,7K und sorgt für deutlich ruhigere Videoaufnahmen.

Raue Umgebung macht der Gopro-Hero-Reihe nichts aus.

Die Bildqualität der Fotos ist sehr gut und profitiert vom großen Dynamikumfang. Die bis zu 30 Einzelbilder pro Sekunde haben eine maximalen Auflösung von zwölf Megapixeln und sind knackig scharf. Wer die Fotos nachbearbeitet, profitiert vom Protune-Format (RAW-Bilder).

Die integrierte Sprachsteuerung und das berührungsempfindliche Zwei-Zoll-Display auf der Rückseite machen die Bedienung sehr komfortabel. Die Steuerung per Smartphone klappt ebenfalls problemlos. Wer prüfen will, wo welche Aufnahmen entstanden sind, profitiert vom integrierten GPS-Empfänger. Der Akku hält im Test nur knapp über eine Stunde lang durch. Originale Ersatz-Akkus kosten etwa 20 Euro. Über einen Mikrofoneingang und einen Micro-HDMI-Ausgang verfügt die Hero5 Black ebenfalls.

Im Lieferumfang sind Kamera, Rahmen, Ladekabel und zwei Klebehalterungen enthalten.

Die Hero5 Black ist nach wie vor eine der besten Actioncams am Markt. Wenn 30 Bilder pro Sekunde in 4K-Auflösung und 120 fps bei Full-HD ausreichen, dann ist das letztjährige Flagship-Modell unsere erste Wahl. Die Bildstabilisierung kann zwar nicht mit der Hero6 Black mithalten, die Preisersparnis von über 100 Euro ist allerdings nicht zu vernachlässigen.

GoPro HERO5 Black (CHDHX-501)

Hero 5 Black

GoPro AABAT-001 Li-Ionen-Akku

Hero 5 Black Akku

Telesin Dome Port Underwater 6\

UW-Gehäuse Dome

Rollei Actioncam Zubehör Set Sport XL (21643)

Zubehör-Set XL

Das Design vom aktuellen Top-Modell gleicht dem Vorgängermodell. Technisch gesehen hat sich trotzdem noch einiges getan. Die Hero6 Black (Testbericht) schafft in der 4K-Auflösung eine doppelt so hohe Bildfrequenz von 60 fps. Im Full-HD-Mode sind sogar 240 Einzelbilder pro Sekunde möglich. Aufnahmen in Zeitlupe sind so kein Problem und die Ergebnisse sehen wirklich beeindruckend aus.

Dank guter Stabilisierung gelingen ruhige Aufnahmen auch ohne Gimbal.

Die Stabilisierung ist nochmal weit besser als beim Vorgängermodell und funktioniert nun auch bei 4K-Auflösung bei bis zu 30 Bildern pro Sekunde. Bei maximaler Bildrate in Full-HD (240 fps) funktioniert die Stabilisierung nicht. Das Ergebnis ist phänomenal und erinnert an professionelle Aufnahmen mit Gimbal oder Steady-Cam.

Die Eckdaten für Fotos sind unverändert zum Vorgänger-Modell. Allerdings ist noch ein zusätzlicher HDR-Modus dazugekommen.

Anders als beim Vorgänger oder der Hero (2018) ist nun auch das Einschalten per Sprachbefehl möglich. Wer seine Videos automatisiert am Smartphone schneiden möchte (QuikStories-Funktion), profitiert vom schnellen, neu verbauten 5-GHz-WLAN. GPS-Empfänger, Micro-HDMI-Ausgang, Mikrofon-Eingang sind auch wieder verbaut. Der austauschbare Akku hält, je nach Auflösung, zwischen einer und zwei Stunden durch. Der Lieferumfang besteht aus Kamera, Ladekabel, Kamera-Rahmen und zwei Klebehalterungen.

Die Aufnahmen unterscheiden sich trotz nahezu identischer Ausstattung.

Die GoPro Hero6 Black ist die derzeit wahrscheinlich beste Actioncam am Markt. Super-Slow-Motion in Full-HD-Auflösung und bis zu 60 fps bei 4K sprechen ganz klar für das aktuelle Topmodell. Die hervorragende Bildstabilisierung, und die Möglichkeit, HDR-Fotos zu schießen sind zwei weitere Vorteile gegenüber der Hero5 Black.

GoPro HERO6 Black (CHDHX-601)

Hero 6 Black

GoPro AADBD-001 Ladegerät

Ladegerät für Hero-Akkus

Hama Selfie  50 Self-Monopod schwarz (00004278)

Hero Selfie-Stick

B&W International Outdoor Case Typ 3000 Koffer schwarz mit GoPro Inlay

Koffer für Hero-Serie

Wer eine gute und einfach zu bedienende Actioncam braucht und diese lediglich für kurze Videoclips benötigt, sollte sich die GoPro Hero (2018) kaufen. Wem die Einstellungsmöglichkeiten zu gering erscheinen, der sollte sich alternativ die Yi 4K ansehen. Diese bietet deutlich mehr Optionen und kostet etwa 160 Euro.

Die Hero5 Black ist unser Preis-Leistungs-Sieger bei den drei GoPro-Modellen. Für unter 300 Euro bietet die Kamera eine großartige Bildqualität und jede Menge Features. Wasserdichtes Gehäuse, Bildstabilisator und die 120 fps bei Full-HD-Auflösung reichen für die meisten Anwender locker aus. Wem die Hero5 Black zu teuer erscheint, der sollte sich die Nikon Keymission 170 ansehen. Diese hat im letztjährigen Test sehr gut abgeschnitten und ist mittlerweile für unter 200 Euro erhältlich.

Die Hero6 Black setzt vor allem mit der hohen Bildrate (4K bei 60 fps, Full-HD mit bis zu 240 fps) und dem extrem guten Bildstabilisator neue Maßstäbe. Die technische Ausstattung wirkt sich allerdings auch auf den Preis aus. Gut 400 Euro ist eine Stange Geld für eine Actioncam. Wer die größtmögliche kreative Freiheit und beste Bildqualität sucht, sollte trotzdem zuschlagen. Noch mehr Optionen bietet derzeit eigentlich nur die 360-Grad-Kamera GoPro Fusion.

Einen Vorteil haben alle GoPro-Hero-Modelle: Die Auswahl an erhältlichem Zubehör ist riesig.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige