Günstig zum iPhone 12: Vertrag vs Finanzierung vs Kauf | TechStage
TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Günstig zum iPhone 12: Vertrag vs Finanzierung vs Kauf

von  // 

Wie kommt man möglichst günstig an die neuen iPhone-Modelle? TechStage macht den Check und zeigt die finanziellen Unterschiede zwischen Vertrag, Finanzierung und Kauf.

Apple hat Mitte Oktober 2020 seine neuen iPhones vorgestellt. Insgesamt gibt es vier Modelle des iPhone 12, auch eine Mini-Version ist mit dabei. Seit dem 6. November sind das iPhone 12 Pro und 12 Mini verfügbar – seit 14 Uhr können Käufer das Smartphone bei Apple im Online-Shop kaufen. Ab dem 13. November sind die Geräte dann erhältlich. Für die neuen Smartphones verlangt Apple zwischen 779 und 1218 Euro – das ist viel Geld. TechStage zeigt für jedes neue Modell wie Käufer jeweils am günstigsten drankommen. Denn der Kauf über apple.de ist nur eine von vielen Optionen. Dabei sehen wir uns die aktuell jeweils günstigsten Optionen mit Vertrag und Finanzierung an und vergleichen das mit den Einzelpreisen.

Passendes Zubehör zu den neuen iPhones haben wir im Beitrag: Das beste Zubehör für das iPhone 12 zusammengefasst. Wer möglichst günstig an ältere iPhone-Generationen kommen will, findet in unserem Beitrag: So schnell werden die neuen Modelle günstiger entsprechende Optionen.

Erste Listungen in unserem Preisvergleich (Link) zeigen, dass das iPhone 12 Mini (64 GByte) ab dem Marktstart am 13. November 2020 gut 771 Euro kosten wird. Das sind immerhin schon mal 8 Euro unter Apples UVP.

Wer das iPhone 12 Mini direkt bei Apple über eine Null-Prozent-Finanzierung bezieht, zahlt ab 32,45 Euro im Monat. Die Ratendauer beträgt 24 Monate, zusammengefasst liegt man also bei der UVP von 779 Euro. Sonstige attraktive Finanzierungsmöglichkeiten gibt es zum Zeitpunkt des Erscheinens dieses Beitrags kaum. Handyinraten.de bietet das iPhone 12 Mini (64 GByte) für beispielsweise 35,66 Euro im Monat an. Bei einer Ratendauer von 24 Monaten ergeben sich am Ende rund 865 Euro – das sind 86 Euro mehr als die UVP.

Bild: Apple Ab 32,45 Euro kostet das iPhone 12 Mini via apple.de.

Mit Mobilfunkvertrag können Interessenten das Mini bereits bei preisboerse24.de vorbestellen. Hier liegen die einmaligen Kosten bei nur noch bei 80 Euro (Stand: 05.11.2020), die 47 Euro Anschlussgebühr kann man sich aber zurückholen. Die monatlichen Kosten belaufen sich auf 45 Euro. Dafür gibt es 20 GByte Datenvolumen (max. 500 MBit/s) im Vodafone-Netz sowie Telefonie- und SMS-Flat. Rechnet man die Gesamtkosten hoch, liegt man nach 24. Monaten bei 1180 Euro. Zieht man den Kaufpreis zur Apple-UVP ab, liegen die monatlichen kosten für einen 20-GByte-Tarif von Vodafone bei gut 17 Euro. Zum Vergleich: Vodafone verlangt für seinen Red-S-Tarif mit 15 GByte bereits 40 Euro im Monat, bei preisboerse24.de gar 42 Euro. Insgesamt erscheint das also durchaus als interessante Option. Weitere Tarifoptionen konnten wir zum Zeitpunkt des Erscheinens dieses Beitrags noch nicht ausfindig machen.

Im O2-Netz macht Premiumsim den besten Schnitt (Stand: 06.11.2020). Hier bekommt man das iPhone 12 Mini mit 5 GByte Datenvolumen (max 50 MBit/s) für einmalig 80 und monatlich 41 Euro.

Unser Tipp: Das aktuelle Vodafone-Angebot von preisboerse24.de ist gut. Bei anderen Tarifen auf der Website zahlt man deutlich mehr für den Gerätepreis oder bei der monatlichen Gebühr. Wem das Angebot dennoch zu teuer ist, sollte ab dem 6. November 14 Uhr noch ein wenig abwarten. Dann ist das iPhone 12 Mini offiziell vorbestellbar und auch andere Provider werden mit ihren Angeboten nachziehen. Bei der Finanzierung wird das Angebot von Apple voraussichtlich das beste bleiben. Beim Direktkauf sollten Interessenten nicht vor Oktober 2021 mit deutlichen Rabatten rechnen wie unser Beitrag: So schnell werden die neuen Modelle günstiger zusammenfasst.

Für 876 Euro schickt Apple das iPhone 12 (64 GByte) an den neuen Eigentümer. Wie der Preisvergleich zeigt (Link) bekommt man es bei ein paar Händlern schon günstiger – für rund 868 Euro.

Wer das Smartphone über Apple finanziert, liegt bei einer monatlichen Belastung von gut 36,50 Euro; also auf 24 Monate gerechnet bei Apples UVP. Bei Gravis, Cyberport & Co. zahlt man mit rund 40 bis 45 Euro im Monat deutlich mehr. Zudem kommen hier Zinsen hinzu.

Bild: Apple Apple verlangt monatlich ab 36,51 Euro für die Finanzierung des iPhone 12.

Mit Vertrag gibt es das iPhone 12 bereits bei vielen Anbietern. Günstige Deals stellen aktuell Premiumsim sowie erneut preisboerse24.de zur Verfügung. Bei Premiumsim zahlt man beispielsweise einmalig 60 Euro für Smartphone und Anschlusspreis. Die monatliche Belastung liegt bei 47 Euro. Zieht man den Gerätepreis von der Gesamtsumme ab, liegt man monatlich bei 13 Euro für den Tarif. Der enthält 7 GByte (max. 50 MBit/s) sowie Telefonie- und SMS-Flat im O2-Netz. Zum Vergleich: O2 selbst verlangt mindestens 25 Euro im Monat für den 6-GByte-Tarif.

Auf preisboerse24.de liegt das aktuell günstigste Angebot – gemessen an Gerätepreis und monatlichen Kosten – beim Smart-XL-Tarif von Vodafone. Hier gibt es wie beim Mini 20 GByte (max. 500 MBit/s) sowie Telefonie- und SMS-Flat. Den Anschlusspreis in Höhe von 40 Euro kann man sich zurückholen, der Gerätepreis liegt bei einmalig 140 Euro. Monatlich zahlt der Nutzer 45 Euro. Rechnet man die Positionen zusammen und zieht die UVP des iPhone 12 ab, liegen die monatlichen Kosten für den Tarif bei 15 Euro.

Unser Tipp: Wie beim iPhone 12 Mini gilt auch beim iPhone 12: Die Apple-Finanzierung ist die günstigste Finanzierungsvariante, der Preis für den Direktkauf wird nicht so schnell fallen. Wer also monatlich überschaubare Kosten will und sowieso einen neuen Vertrag sucht, ist bei Anbietern wie 1und1 oder Preisboerse24 aktuell am besten aufgehoben.

Für 1120 Euro wechselt das iPhone 12 Pro (128 GByte) bei Apple den Eigentümer. Andere Anbieter sind kaum günstiger, wie unser Preisvergleich (Link) zeigt. Das beste Angebot liegt im Oktober 2020 bei 1109 Euro.

Die Finanzierung über Apple liegt bei 46,66 Euro im Monat, entspricht also exakt der UVP. Bei anderen Anbietern zahlt man mindestens 50 Euro.

Bild: Apple 46,66 Euro kostet das iPhone 12 Pro bei einer Finanzierung im Monat.

Spannender sind erneut die Angebote mit Mobilfunkvertrag, denn hier gehen die Angebote der verschiedenen Provider deutlich auseinander. Den besten Schnitt machen Premiumsim und Preisboerse24.de. Bei Premiumsim zahlt der Käufer einmalig 60 Euro und monatlich 57 Euro. Der zugehörige Tarif bietet 7 GByte Datenvolumen (max. 50 MBit/s), Telefonie- und SMS-Flat. Alles zusammengerechnet und abzüglich der UVP des 12 Pro kommen Käufer auf monatliche Vertragskosten von 13 Euro.

Bei Preisboerse24 gibt es 20 GByte (max. 500 MBit/s) sowie Telefonie- und SMS-Flat für 60 Euro im Monat. Der Gerätepreis liegt bei 120 Euro, die Anschlussgebühr, die man sich zurückholen kann, bei 40 Euro. Abzüglich der UVP kommt man auf 19 Euro im Monat.

Unser Tipp: Wer bereits 5G nutzen will und gerne ein paar mehr GByte mehr braucht, sollte sich den Vodafone-Tarif ansehen. Er ist aktuell der günstigste in Kombination mit einem iPhone 12 Pro.

Wie das iPhone 12 Mini gibt es auch das iPhone 12 Pro Max erst seit dem 6. November zum Vorbestellen und ab dem 13. November im Handel. Apple verlangt dann ab 1218 Euro für die kleinste Ausstattungsvariante mit 128 GByte Speicher. Erste Angebote im Preisvergleich zeigen 1205 Euro an (Link).

Freunde der Finanzierung sollten auch beim 12 Pro Max maximal zu den Angeboten von Apple selbst greifen. Diese sind mit rund 50,70 Euro am günstigsten und entsprechen der UVP auf 24 Monate gerechnet.

Bild: Apple Ab 50,72 Euro zahlt der Käufer bei einer Finanzierung des iPhone 12 Pro Max.

Wer bereits jetzt über einen Mobilfunkvertrag nachdenkt, wird als Neukunde bei preisboerse24 fündig. Bestandskunden sollten beim eigenen Provider noch mindestens bis zum 6. November auf Optionen warten. Über preisboerse24.de beziehen Käufer das 12 Pro Max einmalig für 270 Euro. Der Tarif, erneut der Vodafone Smart XL mit 20 GByte (max. 500 MBit/s) und Allnet-Flat, liegt bei 60 Euro monatlich. Rechnet man das gegen die UVP liegen die monatlichen Tarifkosten bei 21 Euro.

Via Premiumsim bekommt man das Smartphone für einmalig 80 Euro. Die monatlichen Kosten für den O2-Vertrag belaufen sich auf 59 Euro – 5 GByte Datenvolumen (max. 50 MBit/s) sowie Telefonie- und SMS-Flat sind mit dabei.

Unser Tipp: Die ersten günstigeren Tarife für das iPhone 12 Pro Max sind da. Wer seit dem 6. November 14 Uhr regelmäßig schaut, findet immer mehr Angebote. Premiumsim bietet das 12 Pro Max für einmalig 80 Euro inklusive Anschlusskosten bisweilen besonders günstig an.

Direktkauf, Finanzierung oder Vertrag? Jede Option hat ihre Vor- und Nachteile. Wer das iPhone mit einer einmaligen Zahlung ablöst, hat seine Ruhe und geht keine monatlichen Verpflichtungen ein.

Wer nicht auf einmal viel Geld ausgeben will, sollte sich Finanzierungen oder Verträge ansehen. Wer schon einen Vertrag hat, kommt um eine Finanzierung wahrscheinlich nicht umhin. Aber Achtung: Bei den Null-Prozent-Finanzierungen kommt es auf jede Monatsrate an. Im Zweifelsfall können die Kreditgeber sonst unmittelbar ein Inkasso-Unternehmen einschalten – das kann zu unangenehmen Folgen wie Zusatzkosten, Schufa-Eintrag & Co. führen (Link zur Verbraucherzentrale). Bei einem Vertragsabschluss mit einem Mobilfunkanbieter zahlt man das Smartphone ab und bekommt – in vielen Fällen – den zugehörigen Mobilfunkvertrag günstiger. Der Nachteil liegt dafür wie bei der Finanzierung in der Bindung. 24 Monate muss man den Zahlungen nachkommen. Das ist zwar deutlich entspannter, als auf einmal 800 bis 1100 Euro zu bezahlen, stellt aber eine Verpflichtung auf längere Zeit dar. Die Verbraucherzentrale empfiehlt daher eine vermeintliche Binsenweisheit: Nur Dinge kaufen, die man auch wirklich braucht (Link).

Und zu guter Letzt kommt noch die Frage nach der 5G-Funktion der neuen iPhones. Braucht man 5G beziehungsweise ist es in der gewünschten Region überhaupt schon verfügbar? Denn nicht jeder Tarif leistet auch den maximal möglichen Durchsatz an MBit/s. Aktuell findet man die passenden 5G-Tarife bei 1und1, O2, Vodafone oder Telekom. Allerdings bietet nur die Telekom max. 1 GBit/s an, Vodafone folgt mit 500 MBit/s auf Platz zwei.

Unser Check zeigt: Wer bereits einen Vertrag hat, kommt am günstigsten beim Direktkauf oder der Null-Prozent-Finanzierung über Apple an ein neues iPhone ran. Wer hingegen einen neuen Vertrag sucht, sollte sich aktuell an den Anbieter preisboerse24 halten oder bei den Drillisch-Marken Premiumsim, Winsim & Co. vorbeisehen. Diese bietet unterm Strich die attraktivsten Tarife.

Passendes Zubehör zu den neuen iPhones haben wir im Beitrag: Das beste Zubehör für das iPhone 12 zusammengefasst. Wer möglichst günstig an ältere iPhone-Generationen kommen will, findet in unserem Beitrag: So schnell werden die neuen Modelle günstiger entsprechende Optionen.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben