TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Günstig bis teuer: Vier Podcast-Mikrofone im Vergleich

von  //  Twitter

Gute Mikrofone sind für Podcaster oder Let's Player essentielle Werkzeuge. Wir haben vier Geräte in der Preisspanne von 50 Euro bis 899 Euro getestet.

Wer zu Hause oder im Studio Podcasts oder Videos aufnehmen möchte, braucht ein passendes Mikrofon für den guten Ton. Je nach Geldbeutel stehen unterschiedliche Optionen zur Verfügung. Die vier hier getesteten Mikrofone sind sehr gegensätzlich und bieten je nach Anforderung sehr gute Ergebnisse. Folgende Mikrofone sind in diesem Test vertreten:

Für einen guten Sprecherklang greift der Hobby- oder Profipodcaster meist zu einem Großmembran-Kondensatormikrofon. Diese Modelle eignen sich besonders, um auch leise Klänge einzufangen. Im Studio oder Zuhause sind sie optimal. Auch dynamische Mikrofone werden eingesetzt. Diese brauchen ein lauteres Signal, um überhaupt aufzunehmen, fangen dadurch aber weniger Störgeräusche ein. Dynamische Modelle sind also besonders wertvoll, wenn die Nachbarn nicht ganz so ruhig sind oder der Aufnahmeraum an einer Straße liegt.

Mehr Details zu den technischen Unterschieden und den Bauweisen haben wir in diesem Ratgeber zu Mikrofonen zusammengefasst.

Je nachdem, ob zur Stimme auch ein Video aufgezeichnet wird, sind Design und Bauweise des Mikrofons interessant. Das Blue Yeti Studio Mikrofon nimmt wenig Platz ein und steht vor dem Sprecher auf dem Tisch. Sein Design erinnert an den Stil der 50er Jahre.

Die drei anderem getesteten Mikrofone sollten alle in einer Mikrofonspinne am Mikrofonständer befestigt werden. Das Tbone SC 440 USB und Rødes Procaster sind eher klassisch und sehen aus wie ein langer Zylinder. Das Neumann TLM103 ist in seinen Maßen deutlich kompakter.

Das TLM 103 und das Blue Yeti Studio sind jeweils in silber oder in schwarz erhältlich. Das Røde Procaster ist schwarz und hat einen silbernen Mikrofonkorb und das Tbone SC 440 USB ist komplett in einem silbernen Farbton gehalten.

Wer keinen hochprofessionellen Anspruch hat, möchte nicht unbedingt noch zusätzliche, teure Geräte kaufen, um das Mikrofon an seinem PC oder Mac zu betreiben. Da bieten sich das Tbone SC 440 USB oder das Blue Yeti Studio an. Beide sind einfach per USB anzuschließen und sofort einsatzbereit. Das Blue Yeti Studio hat den Vorteil, dass sich die Richtcharakteristik umschalten lässt. So wird das Mikrofon entweder von einem Sprecher, zwei sich gegenübersitzenden Sprechern oder einer Gruppe verwendet.

Für den professionelleren Bereich sind das Røde Procaster und das Neumann TLM 103 vorgesehen. Beide haben einen XLR-Anschluss und funktionieren am PC oder Mac nur mit einem zusätzlichen Audiointerface mit Mikrofonvorverstärker. Das TLM 103 benötigt außerdem 48V Phantomspeisung.

Vorneweg gesagt: Alle vier Mikrofone liefern einen guten Ton. Besonders überrascht hat dabei das nur 50 Euro teure Tbone SC 440 USB. Sprecherstimmen haben wenig Färbung, lediglich die Höhen sind leicht harsch.

Doch bei genauerer Betrachtung gibt es zwischen den Modellen deutliche Unterschiede, die sich im Preis der Mikrofone widerspiegeln:

Das Tbone und das Blue Yeti Modell lassen sich zwar komfortabel per USB anschließen, können aber nur mit 16 Bit aufnehmen. Damit sind weniger feine Abstufungen in der Dynamik möglich. Vor allem in der Nachbearbeitung mit Dynamikkompression oder Verstärkung kommt es bei leiser aufgenommenen Signalen zu deutlich wahrnehmbaren Artefakten wie Quantisierungsrauschen, was wie eine Mischung aus Rauschen und Verzerrung klingt. Der Hersteller Blue Yeti bietet als Alternative noch eine Pro-Variante seines Mikrofons an. Diese nimmt mit 24 Bit auf und wird per XLR angeschlossen.

Lassen wir den Preis noch beiseite und betrachten nur den Klang der einzelnen Modelle. Das TLM 103 von Neumann machte bei jedem Blindtest das Rennen. Die Sprachaufnahmen sind natürlich und bilden den realen Klang der Stimme des Sprechers am besten ab. Das Tbone SC 440 ist eher bedeckt und lässt sich als gedämpft beschreiben. Das Røde Procaster nimmt Sprache in sehr guter Qualität auf, verfärbt den Klang aber ein wenig. Der Grundton und die Höhen werden verstärkt, wodurch ein wärmerer, voluminöser Klang mit seidigen Höhen entsteht. Beim Test des Blue Yeti Studio ist aufgefallen, dass der Klang des Mikrofons nicht zu jeder Stimme passt. Der Grundton des Sprechers wird auch hier verstärkt, wodurch er zu warm klingen kann. Manch einer wird genau dieses „Vintage“-Klangbild bevorzugen. Wer aber einen natürlichen Klang sucht, sollte sich ein anderes Mikrofon ansehen.

Vergleichstabelle Mikrofone
Tbone SC 440 USB Røde Procaster Blue Yeti Studio Neumann TLM 103
Maße, Gewicht 180mm x 50mm, 370 Gramm 215mm x 53 mm, 695 Gramm 120 x 125 x 295 mm (inkl. Tischstativ), 550 Gramm 132mm x 60mm, 500 Gramm
Anschluss USB XLR USB XLR
Aufnahmeauflösung 16bit Abh. vom A/D-Wandler 16bit Abh. vom A/D-Wandler
Grundrauschen 22,3 dB(A) Keine Angabe Keine Angabe 7dB(A)
Grenzschalldruck 134dB SPL (1% THD) Keine Angabe 120 dB (THD: 0.5% 1 kHz) 138dB SPL
Übertragungsbereich 20Hz-18kHz 75Hz-18kHz 20Hz-20kHz 20Hz-20kHz
Zubehör im Lieferumfang Koffer, Mikrofonspinne, USB-Kabel Stativgelenk, Reißverschlusstasche Tischstativ, USB-Kabel Holzbox, Stativgelenk
Preis 50 Euro 165 Euro 179 Euro 919 Euro
t.bone SC 440 USB

Thomann Tbone SC 440 USB

(Kein Produktbild vorhanden)

Neumann TLM 103

RØDE Procaster

Røde Procaster

Blue Microphones Yeti Studio

Blue Yeti Studio

Das 919 Euro teure TLM 103 ist mit Abstand der Sieger was den optimalen Sprecherklang angeht. Doch Einsteiger müssen nicht so tief in die Tasche greifen, um sich als Sprecher auszuprobieren. Das Tbone SC 440 USB ist optimal für die ersten Schritte und kostet nur 50 Euro. Wer ein Mikrofon mit besonderem Design bevorzugt und Aufnahmen macht, die ein Umschalten der Richtcharakteristik benötigen, bekommt mit dem Blue Yeti Studio für 179 Euro ein passendes Modell. Das Røde Procaster eignet sich durch seine dynamische Bauweise für alle, die Störgeräuschen ausgesetzt sind und diese minimieren wollen.

Ähnliche Artikel auf TechStage

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige