TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Geschenk-Tipps: Nerdige Adventskalender

von  // 

Bauteile statt Schokolade: Adventskalender für Nerds und Nachwuchs-Geeks laden zum Forschen und Tüfteln ein. Wir haben hinter die Türchen geschaut und stellen einige Kalender vor.

Adventskalender sollen Kindern und Junggebliebenen die Wartezeit auf Weihnachten verkürzen. Klassischerweise ist der Kalender mit Süßkram gefüllt, vermehrt aber auch mit Spielzeug, Parfüm, Bier und was den Käufern sonst noch so jeden Tag Freude bereitet. Auch Technikbegeisterte sollen auf ihre Kosten kommen. Dafür gibt es Adventskalender mit täglichen Experimenten aus den MINT-Bereichen. Bei einigen Kalendern fügen sich die Komponenten am Ende zu einem großen Ganzen zusammen, andere setzten auf abgeschlossenen, sehr abwechslungsreiche Experimente. Wir haben hinter die Türchen geschaut und zeigen ein Auswahl nerdiger Adventskalender.

Im Conrad Elektronik-Adventskalender 2019 stecken einzelne Bauteile wie LEDs, Widerstände, Kondensatoren, Taster und Feldeffekttransistoren (FET), welche hier das zentrale Thema darstellen. Zusätzlich wird eine 9-V-Batterie benötigt. Auch ein Seitenschneider und eine Abisolierzange sind hilfreich.

Das optisch nicht besonders schöne, beiliegende Schwarz-Weiß-Heft widmet jedem Türchen eine Seite und erklärt dort gut verständlich einzelne Komponenten und ihre Wechselwirkungen zueinander anhand im Schwierigkeitsgrad steigender Experimente. Jeden Tag gibt es einen Schaltplan, der dank beiliegender Steckplatine ohne Löten nachgebaut werden kann.

Dabei kann man die Schaltpläne unter anderem vom stufenlosen Dimmer, Lichtsensor oder Tongenerator 1:1 nachbauen und die Erfolgserlebnisse genießen. Das Heft erläutert aber auch die technischen Hintergründe knapp. Zu knapp um sie als Laie komplett zu verstehen, allerdings umfangreich genug, um bei Interesse online die fehlenden Informationen zusammenzutragen.

Diese Schaltung zeigt einen berührungsempfindlichen Dimmer.

Hinter den ersten Türchen liegt ein Widerstand und eine grüne LED. Zusammen mit der 9-V-Batterie soll die LED am Ende des Experiments leuchten. Hinter der zweiten Tür ist ein Batterieclip, hinter der dritten Tür die Steckplatine und etwas Draht. Am vierten Tag kommt ein Sperrschicht-Feldeffekttransistor (JFET) J113 dazu. Die folgenden Tage kommen immer mehr Bauteile und passende Schaltpläne hinzu, die eine gründliche Einarbeitung in die Schaltungstechnik mit JFETs bieten. Mit dem 24ten Experiment steckt man sich ein blitzend und blinkendes Weihnachtslicht zusammen.

Der Conrad Elektronik-Adventskalender bietet einige Stunden Tüftelspaß. Wer allerdings so gar keine Ahnung von Schaltkreisen hat, könnte sich schnell überfordert fühlen. Wer jedoch seinen interessierten Kindern oder Enkeln Elektrotechnik näher bringen will und mit ihnen zusammen jeden Tag einen Schaltplan steckt, wird mit dem Kalender große Freude haben. Aber auch Erwachsene, die zum Beispiel ihre Elektrotechnikausbildung Revue passieren lassen wollen, werden mit ihm glücklich. Schließlich ist er später durchaus anspruchsvoll. Wer mag, kann auch Conrad Adventskalender aus den vergangenen Jahren kaufen. Günstiger sind diese jedoch nicht.

(Kein Produktbild vorhanden)

Conrad Adventskalender 2019

(Kein Produktbild vorhanden)

Conrad Adventskalender 2018

(Kein Produktbild vorhanden)

Conrad Adventskalender 2017

Der Geolino Adventskalender richtet sich etwas direkter an Kinder ab 8 Jahren. Das zeigt sich schon an seiner schicken und bunten Aufmachung. Die 24 Türchen kommen in Form von farbigen Pappgeschenkboxen, der Hersteller versucht, auf Plastik in der Verpackung zu verzichten. Das sehr schöne beiliegende Heft widmet jedem Tag eine Doppelseite. Dabei hängen die täglichen Experimente nicht miteinander zusammen, sind also eigenständig. Ihr Schwierigkeitsgrad ist eher niedrig, sie kommen aus den Bereichen Physik, Chemie und Biologie.

Hinter dem ersten Türchen befindet sich ein Tütchen mit Maisstärke. Angemischt mit Wasser ergibt das einen Oobleck, eine nichtnewtonsche Flüssigkeit. Im Gegensatz zu Wasser, einer newtonschen Flüssigkeit, die unabhängig von der Geschwindigkeit des Eintauchens immer gleich flüssig ist, verfügt der Oobleck über eine veränderliche Viskosität. Taucht man den Finger langsam ein, verhält er sich wie eine normale Flüssigkeit. Schlägt man dagegen schnell mit der Faust darauf, verhält sich der Oobleck wie ein fester Stoff, man taucht nicht ein.

In der Box für den zweiten Tag ist eine Prismabrille, die weißes Licht in ihre Spektralfarben zerlegt. Box Nummer drei zeigt verschiedenen optische Täuschungen, Box Nummer vier beschreibt ein Experiment, welches unter anderem zwei mit einem Schlauch verbundene Gefäße zeigt, in denen die Flüssigkeit stets gleich hoch steht.

Das Heft beschreibt die Experimente sehr gut. Dazu gibt es viele passende Bilder, die den Aufbau veranschaulichen, Kästchen mit weiterführenden Informationen und je eine Angabe, wie lange das Experiment dauert und was man dafür zusätzlich braucht. Das sind beispielsweise eine Taschenlampe, eine Flasche oder ein Blatt Papier – alles Dinge, die man meist ohnehin im Haushalt hat.

Auch wenn Kinder ab 8 Jahren durchaus mit dem Kalender alleine zurechtkommen, sollten Eltern oder Großeltern die Kleinen bei ihren Experimenten unterstützen. Insgesamt können wir den Geolino Adventskalender wegen der einfachen und sehr abwechslungsreichen Experimente und seiner tollen Aufmachung allen MINT-interessierten Kindern empfehlen. Erwachsene werden die meisten Experimente kennen.

Franzis GEOlino Adventskalender 2019

Geolino Adventskalender 2019

(Kein Produktbild vorhanden)

Geolino Adventskalender 2019

Der Franzis Roboter Adventskalender enthält alle Bauteile die nötig sind, um am 24. Dezember einen Fährtenleseroboter fertig zubauen, der einer schwarzen Linie folgt. Der Kalender ist ab 14 Jahren, Eltern sollten hier jedoch unbedingt helfen, denn es muss auch gelötet werden.

Im Retro-Radio-Adventskalender 2019 steckt man ohne Löten Bauteile zusammen, um am Ende ein funktionierendes Radio in den Händen zu halten. Auch der Retro-Spiele-Adventskalender 2019 soll Nostalgiker ansprechen. Dort steckt man einzelne Komponenten zusammen und kann anschließen jeden Tag einen Retro-Klassiker spielen. Mit dabei sind die Spiele Heißer Draht, Tennis, Hau den Maulwurf und Quiz-Buzzer.

Auch für Arduino, Raspberry und micro:bit gibt es passende Adventskalender, die in täglichen Experimenten die Programmiersprachen mBlock, Pyton oder MakeCode näher bringen sollen. Die Makerfactory Adventskalender enthalten neben den Komponenten ein Heft, welches auch Nutzer ohne Vorkenntnisse durch die Versuche leitet. Trotzdem sind diese Kalender durchaus anspruchsvoll und geben Denkanstöße sich tiefer in die Materie einzuarbeiten.

Franzis Roboter Adventskalender 2019

Roboter Adventskalender 2019

Franzis Retro Radio Adventskalender 2019

Retro-Radio-Adventskalender

Franzis Retro-Spiele Adventskalender

Retro-Spiele-Adventskalender

(Kein Produktbild vorhanden)

Adventskalender für Raspberry Pi

(Kein Produktbild vorhanden)

Adventskalender für Arduino

(Kein Produktbild vorhanden)

Adventskalender für micro:bit

Adventskalender mit kleinen und großen Experimenten können wir vor allem Familien empfehlen, die ihrem Nachwuchs Elektrotechnik, Physik, Chemie oder Biologie spielerisch näher bringen wollen. Mit dabei sind sehr kindesorientierte Adventskalender wie der Geolino, die in abwechslungsreichen Experimenten Einblicke in verschiedene MINT-Bereiche gewährt. Der Conrad Elektronik-Adventskalender steigt etwas tiefer in die Elektrotechnik ein und ist gegen Ende, wenn man alles verstehen will, durchaus anspruchsvoll. Insgesamt bieten die Adventskalender für Nerds und alle die es werden wollen, eine tolle Alternative zu klassischen Adventskalendern mit Süßigkeiten.

Ähnliche Artikel auf TechStage

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige