TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

DJI Osmo Pocket: Das beste Zubehör fürs Mini-Gimbal

1
von  // 

Der Osmo Pocket von DJI ist gut, aber nicht perfekt. Es mangelt an WLAN, Stativgewinde & Co. Passendes Zubehör löst die Probleme.

Der Osmo Pocket (Testbericht) hat uns extrem gut gefallen. Selten ist aus einem so kleinen Gerät ein so großes Video gefallen. Im Praxiseinsatz gibt es dennoch einige Haken, die sich inzwischen – vier Monate nach der Markteinführung – aber mit passendem Zubehör lösen lassen.

Die Bedienung des Osmo Pocket klappt zwar auch direkt an der Kamera, bequemer und komfortabler ist allerdings die Steuerung mit der kostenlosen App DJI Mimo für iOS und Android. Wer sein Smartphone nutzen möchte, muss es per Kabel anstecken, denn Bluetooth und WLAN sind nicht verbaut. Insbesondere bei der Aufnahme von Zeitraffer-Videos ist eine drahtlose Verbindung aber deutlich praktischer. DJI löst das Problem mit einem aufsteckbare Funkmodul. In der Praxis funktioniert es bis zu einer Reichweite von knapp 10 m zuverlässig. Grundvoraussetzung ist allerdings, dass die Firmware des Pocket aktuell ist. Praktisch: Dank eines zusätzlichen USB-C-Eingangs kann man den Pocket auch trotz angeschlossenem Funkmodul während der Aufzeichnung mit Energie versorgen.

Der Funkadapter dient gleichzeitig als Standfuß.

Was beim Osmo Pocket ebenfalls fehlt, ist ein Standard-Stativgewinde. Zur Nutzung an Selfie-Stick oder Stativ ist immer eine Halterung notwendig. Die Lösung von DJI umschließt den Griff der Kamera und ermöglicht mit seinem Standard-Gewinde die Befestigung an Adaptern für Helm, Lenker oder Stativ. Praktisch: Die Halterung von DJI lässt sich auch gleichzeitig mit dem Funkmodul anbringen.

Eine für kompakte Minikameras typische Schwachstelle ist das Mikrofon. Da es beim Osmo Pocket geschützt im Gehäuse sitzt, ist die Soundqualität bestenfalls mittelmäßig. Wer Wert auf besseren Klang legt, kommt um ein externes Mikrofon nicht herum. Um es anzuschließen, ist ein kleiner USB-C-Adapter nötig. Er erweitert die Kamera um eine Klinkenbuchse mit 3,5 mm Durchmesser.

Osmo Pocket Funkmodul

Osmo Pocket Funkmodul

Osmo Pocket Zubehör-Befestigung

Osmo Pocket Zubehör-Befestigung

Osmo Pocket Bedienteil

Osmo Pocket Bedienteil

Osmo Pocket Mikrofon-Adapter

Osmo Pocket Mikrofon-Adapter

Osmo Pocket Ladeschale

Osmo Pocket Ladeschale

Osmo Pocket Zubehör-Set

Osmo Pocket Zubehör-Set

Schade finden wir auch, dass es beim Osmo Pocket im Gegensatz zu den meisten anderen Gimbals kein Bedienrad zum komfortablen und sanften Schwenken des Kamerawinkels gibt. Das lässt sich zwar per Smartphone-App kompensieren, besser ist aber das optionale Osmo Controller Wheel. Es erweitert die Kamera um zwei Taster, das genannte Bedienrad und einen kleinen Schiebeschalter. Die linke Taste ist für die Wahl des Betriebsmodus (Follow, Tilt Locked, FPV) zuständig. Der rechte Taster wechselt zwischen Front- und Selfie-Ansicht. Das Rädchen dient zum Schwenken der Kamera. Ob sich die Kamera hoch- und runter oder seitwärts bewegt, hängt von der Stellung des Schiebeschalters ab. In der Praxis erweist sich das Erweiterungsmodul als äußerst praktisch. Es funktioniert zuverlässig und wird lediglich angesteckt. Die Bedienung direkt am Osmo Pocket ist dadurch um Welten komfortabler. Schade, dass diese Bedienelemente nicht direkt verbaut sind. Der Haken am Bedienteil ist aber seine Größe: Mit aufgestecktem Modul passt der Osmo Pocket weder in die originale Schutzhülle noch in die Ladeschale oder die Halterung von DJI.

Die zusätzlichen Bedienelemente erleichtern die Steuerung um ein Vielfaches.

Die optional erhältliche mobile Ladeschale von DJI ist eine Mixtur aus Aufbewahrungsbox und Powerbank, wie wir es beispielsweise von den Airpods her kennen. Die runde Schatulle besteht aus einem Alu-Rahmen und einem mit Stoff bezogenen Innenleben aus Kunststoff. Sie bietet Platz für Kamera, USB-Adapter, zwei Micro-SD-Karten und zwei Objektiv-Filter. Der verbaute 1500-mAh-Akku reicht aus, um den Osmo Pocket insgesamt zwei Mal vollständig aufzuladen. In der Praxis ist die Ladeschale zwar besser als die mitgelieferte Schutzhülle, allerdings fehlt der Platz für Funk- und Bedienmodul.

Wer sich noch kein Zubehör für seinen Osmo Pocket zugelegt hat, sollte sich das Zubehör von DJI ansehen. Es besteht aus dem Funkmodul, der Halterung, dem Bedienteil und einer zusätzlichen 32-GByte-Speicherkarte. Wer sich das Set kauft, spart etwa 35 Euro gegenüber dem Einzelkauf.

Natürlich gibt es neben dem originalen DJI-Zubehör jede Menge Dritthersteller-Produkte für den Osmo Pocket. Wir haben einige interessante und günstige Produkte herausgesucht.

Wer Smartphone und Osmo Pocket vernünftig aneinander befestigen will, findet entsprechende Halterungen beispielsweise von Rainai. Die Aluminium-Halterung bietet zusätzlich eine Befestigungsmöglichkeit für Stativ oder Selfiestick und eine Aufnahme für ein externes Mikrofon oder eine Lampe. Günstigere Modelle, wie die Variante von Honbobo, haben weniger Befestigungspunkte und bestehen aus weniger stabilem Kunststoff. Bei Nutzung des Funkmoduls muss man allerdings aufpassen: Viele Halterungen sind dazu nicht kompatibel.

(Kein Produktbild vorhanden)

Smartphone-Halterung Alu

(Kein Produktbild vorhanden)

Smartphone-Halterung

Smartphone-Halterung

Smartphone-Halterung

(Kein Produktbild vorhanden)

Rucksack-Halterung

(Kein Produktbild vorhanden)

Zubehör-Befestigung

(Kein Produktbild vorhanden)

Klemm-Halterung

Wer seinen Osmo Pocket vor Kratzern schützen will, kann Display-Schutzfolien aufbringen – ganz so wie beim Handy. Diese gibt es von verschiedenen Herstellern perfekt zugeschnitten, sowohl für Display, als auch für Objektiv. Für das Gehäuse selbst gibt es ebenfalls Aufkleber. Diese meist bunten Sticker verleihen der Kamera einen äußerst individuellen Anstrich und schützen zumindest vor oberflächlichen Beschädigungen. Die verfügbaren Silikon-Hüllen sind da deutlich strapazierfähiger. Allerdings tragen sie deutlich mehr auf. Damit passt der Osmo Pocket dann plötzlich nicht mehr in Hülle oder Ladeschale.

Die Ladeschale von DJI ist praktisch, bietet aber nur wenig Platz.

Für längere Aufnahme-Sessions empfiehlt sich die Nutzung einer Powerbank. Diese gibt es speziell für den Osmo Pocket in verschiedenen Designs. Besonders praktisch erscheinen uns die Modelle, bei denen der Akku gleichzeitig als Verlängerung des Griffs dient. Man muss sich aber wieder entscheiden, gleichzeitig mit dem Funkmodul passt das nicht. Wer sein Zubehör zusammenstellt, sollte immer darauf achten, ob die herausgesuchten Modelle zueinander kombinierbar sind.

(Kein Produktbild vorhanden)

Displayschutz- und Objektiv-Folie

(Kein Produktbild vorhanden)

Gehäuseschutz-Aufkleber

(Kein Produktbild vorhanden)

Silikon-Hülle

(Kein Produktbild vorhanden)

Powerbank-Griff

(Kein Produktbild vorhanden)

Powerbank

Für Aufnahmen bei voller Helligkeit ist die Nutzung eines Graufilters häufig sinnvoll. Zwar hat DJI diese bereits angekündigt, derzeit sind allerdings nur Filter von Drittherstellern verfügbar. Diese gibt es entweder einzeln oder in Sets mit drei bis sechs verschiedenen Filtern. Die Preisunterschiede bei den Aufsteckfiltern sind zum Teil extrem. Aus persönlicher Erfahrung empfehlen wir den Kauf eines Modells im mittleren Preissegment. Teure Filter haben zwar meist eine noch höhere Qualität, die Unterschiede sind aber minimal und nur für Profis erkennbar.

Filter der mittleren Preisklasse reichen für den privaten Gebrauch aus.
Filter-Set 3x

Filter-Set 3x

(Kein Produktbild vorhanden)

Filter-Set 3x

(Kein Produktbild vorhanden)

Filter-Set 4x

(Kein Produktbild vorhanden)

Filter-Set 5x

(Kein Produktbild vorhanden)

Filter-Set 6x

Alternativ zum originalen Mikrofon-Adapter sind auch Dritthersteller-Modelle verfügbar. Bei Preisen von unter 10 Euro mit eingebautem Mikrofon wird die Soundqualität allerdings nicht signifikant besser sein, als mit dem internen Mikro. Der in den Sets enthaltene USB-Adapter ist natürlich auch zu anderen 3,5-mm-Mikrofonen kompatibel.

Um den Osmo Pocket zusammen mit Adaptern, Filtern, Powerbank und Bedienteil unterzubringen, lohnt ein Blick auf Taschen und Aufbewahrungsboxen.

(Kein Produktbild vorhanden)

externes Mikrofon inkl. Adapter

(Kein Produktbild vorhanden)

externes Mikrofon inkl. Adapter

(Kein Produktbild vorhanden)

Osmo Pocket Tasche

HPRC HPRC1400 (OSMPKT-1400-01)

Osmo Pocket Hardcase

Mit dem richtigen Zubehör ist der Osmo Pocket deutlich besser als im Auslieferungszustand: Flexibler mit Stativgewinde, besserer Sound dank externem Mikro, sanftere Schwenks dank analogem Steuerrad. Insbesondere das Funkmodul und die zusätzlichen Bedienelemente bieten einen großen Mehrwert und sind eine lohnenswerte Investition. Halterungen und Powerbanks sind ebenfalls praktisch.

Ähnliche Artikel auf TechStage

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige