Billigheimer: Tablets von 40 bis 150 Euro | TechStage
TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Billigheimer: Tablets von 40 bis 150 Euro

von  // 

Wer ein Tablet haben möchte, muss dafür nicht unbedingt viel Geld ausgeben. Wir zeigen, wieviel Tablet man bis 150 Euro bekommt.

Das Smartphone ist schon praktisch – es ist immer dabei und kann fast alles. Zum bequemen Lesen und bisweilen auch zum besseren mobilen Spielen fehlt aber oft ein größeres Display. Hier kommen Tablets ins Spiel. Nicht jeder will allerdings nach dem Smartphone auch noch einmal mehrere hundert Euro für so ein Surfbrett ausgeben, doch das ist auch gar nicht unbedingt nötig. Der Einstieg beginnt schon unter 50 Euro.

Dass dabei keine Highend-Technik erwartet werden kann, sollte jedem klar sein. Im Detail setzen Hersteller im untersten Preissegment auf wenig performante Chipsätze, kleinen Speicher, Displays mit niedriger Auflösung und alte Betriebssysteme. Um letzteres weitgehend zu vermeiden, haben wir uns für diesen Ratgeber nur Tablets ab 2018 angeschaut. Beim Datenspeicher sollten Nutzer gleich eine von allen Billigheimern akzeptierte Micro-SD-Karte oder Cloud-Speicher mit einplanen, mit kleinem Arbeitsspeicher müssen sie hingegen leben.

In Kombination mit eher schwachen Prozessoren sind Ruckler in Apps wie Spielen dabei vorprogrammiert – wer damit nicht leben will, der muss deutlich tiefer in die Tasche greifen. Oder einen ganz anderen Weg einschlagen: Cloud-Gaming, etwa von Shadow (Ratgeber). In Sachen Performance sind die niedrigeren Auflösungen von günstigen Tablets entgegen des ersten Eindrucks übrigens sogar vorteilhaft: Je weniger Pixel der Chipsatz berechnen muss, umso weniger Power braucht er dafür. Daher ist normalerweise bei Billigheimern zwar keine Rede von ruckelfreiem Gaming, im Alltag macht sich die schwache Leistung aber oftmals nicht zu stark bemerkbar.

Alcatel 1T 7 8GB schwarz (8068-2AALWE1) (5 Bilder)

Auch bei der Größe müssen Interessenten Abstriche machen: Die typischen 10-Zöller fangen erst bei etwa 80 Euro an, darunter findet man nur 7- und 8-Zöller. Ob sich deren Kauf lohnt, hängt vor allem von den eigenen Ansprüchen ab. Wer ein Smartphone jenseits der 6 Zoll sein Eigen nennt, sollte lieber gleich zu 10 Zoll greifen. Besitzer eines kleineren Mobiltelefons werden eher einen Unterschied zu einem Tablet mit 7 Zoll bemerken und auch auf Reisen ist so ein kompaktes Modell vorteilhafter.

Viel Auswahl gibt es hier nicht. Erste Wahl sollte das Amazon Fire 7 (KFMUWI 2019) sein, denn obwohl das Alcatel 1T sogar minimal teurer ist, kommt das Fire-Tablet mit 16 statt 8 GByte internem Speicher und verfügt über Frontcam und Hauptkamera mit je 2 Megapixel. Das Konkurrenzprodukt erlaubt demgegenüber nur Selfies mit 0,3 Megapixel, die Hauptkamera kommt auch mit 2 Millionen Pixel. Außerdem steckt im Amazon-Tablet der modernere, auf ARM-53-Chips basierende Chipsatz. Der Rest ist weitgehend identisch. Dazu gehört ein von breiten Rahmen eingefasstes 7-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1024 × 600 Pixel (170 PPI), 1 GByte RAM und Micro-USB-Anschluss. Als Betriebssystem kommt auf dem Amazon-Modell Fire OS 6.3 zum Einsatz, Alcatel setzt auf Android 8.1 Go. Größter Nachteil des Fire 7: Die bessere Hardware wird mit gelegentlichen Werbeeinblendungen und der starken Integration von Amazon-Diensten erkauft. Ohne kostet das Modell rund 30 Euro mehr.

Tipp: Beide Tablets waren zwischenzeitlich schon günstiger zu haben. Der Tiefstpreis des Amazon-Geräts lag schon bei rund 34 Euro, das Alcatel-Modell bei knapp unter 40. In unserem Preisvergleich können Interessenten nicht nur den Preisverlauf sehen, sondern auch einen Preisalarm mit gewünschten Kaufpreis setzen, bei dessen Erreichen eine Benachrichtigung erfolgt.

Günstigste Angebote

Alle Preise inkl. MwSt. und ggf. zuzüglich Versandkosten. Details zu den Angeboten auf der jeweiligen Webseite.

Amazon Fire 7 KFMUWI 2019, mit Werbung,  16GB, schwarz (53-018622 / 53-018612)

Amazon Fire 7 (KFMUWI 2019)

Alcatel 1T 7 8GB schwarz (8068-2AALWE1)

Alcatel 1T

Weitere Angebote im Heise Preisvergleich

Für rund 65 Euro schnürt erneut Amazon ein gutes Angebot. Das Fire HD 8 (KFKAWI 2018) ist mit seinem 8-Zoll-Display etwas größer, die Auflösung mit 1280 × 800 höher und die Bildschärfe daher mit 189 PPI ebenfalls leicht besser. Wie bei den zuvor erwähnten Geräten kommt auch hier wieder ein Vierkern-Prozessor zum Einsatz, der jetzt immerhin von 1,5 GByte RAM unterstützt wird. 16 GByte interner Speicher plus Micro-SD-Aufnahme sorgen für Platz, der Rest ist wie beim 7er-Fire-Tablet.

Beim rund 82 Euro teuren Archos Core 101 3G V2 macht sich das Alter leider anhand der veralteten Android-Version 7.0 bemerkbar. Davon und von nur 1 GByte RAM abgesehen macht das Tablet aber einen guten Eindruck. Erstmals in unserer Marktübersicht gibt es ein Display mit 10,1 Zoll, die Rahmen ringsherum sind erfreulich schmal für den Preis. Dafür ist die Auflösung mit 1280 × 800 Pixel (149 PPI) wieder wie bei Modellen unter 100 Euro gewohnt niedrig. Highlight ist abgesehen vom 32 GByte großen internen Speicher aber das LTE-Modul, mit dem auch unterwegs Daten empfangen und versendet werden können. Damit ist das Gerät nicht nur das erste Modell mit 10-Zoll-Display, sondern auch mit Datenmodul in unserer Liste.

Lenovo TAB E10 TB-X104F 16GB, 2GB RAM (ZA470014SE / ZA470012CZ) (9 Bilder)

Während alle bislang genannten Tablets auf Mediatek als Chip-Lieferant setzten, verfügt das Lenovo Tab E10 über einen Snapdragon 212 von Marktführer Qualcomm. Auch das Lenovo-Tablet verfügt über ein 10,1-Zoll-Display mit 1280 × 800 Pixel, als Speicherkonfiguration gibt es 16 GByte intern und 2 GByte RAM. LTE beherrscht das Modell nicht, dafür ist mit Android 8.1 eine frischere Betriebssystemversion installiert. Das Lenovo-Tablet kostete zum Testzeitpunkt rund 99 Euro.

Günstigste Angebote

Alle Preise inkl. MwSt. und ggf. zuzüglich Versandkosten. Details zu den Angeboten auf der jeweiligen Webseite.

Amazon Fire HD  8 KFKAWI 2018, mit Werbung,  16GB, schwarz (53-007583)

Fire HD 8 (KFKAWI 2018)

Archos Core 101 3G V2, rot/weiß, 16GB (503620)

Archos Core 101 3G V2

Lenovo TAB E10 TB-X104F 16GB, 2GB RAM (ZA470014SE / ZA470012CZ)

Lenovo Tab E10

In der Preisklasse über 100 Euro wird es langsam interessant. Wer mit gelegentlicher Werbung leben kann, bekommt mit dem Amazon Fire HD 10 (KFMAWI 2019) für rund 110 Euro erstmals einen Achtkernprozessor, der ein 10,1 Zoll großes Display mit erweiterter Full-HD-Auflösung befeuert. Dazu kommen 2 GByte RAM, 32 GByte interner Speicher und erstmals der aktuelle USB-C-Anschluss. Auch WLAN ac ist in der Preisklasse über 100 Euro endlich zu haben. Die Version des Betriebssystems ist ebenfalls neuer: Fire OS 7.3.1.1.

Für knapp 140 Euro ist derzeit das Acer Iconia One 10 zu haben. Darin werkelt zwar nur ein Quad-Core von Mediatek, der setzt aber auf sparsame A35-Prozessoren, die von 2 GByte RAM unterstützt werden. Apps landen im 32 GByte großen Speicher, die Darstellung erfolgt über einen 10,1-Zoll-Display mit Full-HD+-Auflösung. Das Tablet aus 2018 kommt immer noch mit Android 7.0 zum Kunden.

Acer Iconia One 10 B3-A40FHD 32GB schwarz (NT.LE0EG.003 / NT.LE0EG.004) (12 Bilder)

Lenovos Tab M10 bietet für knapp 150 Euro einen ordentlichen Mittelklasse-Chipsatz von Qualcomm mit acht Kernen, 2 GByte RAM und 16 GByte internen Speicher. Auch hier bietet das 10,1 Zoll große Display Full HD+ und als OS kommt Android 8.1 zum Einsatz. Highlight ist das LTE-Modul, mit dem auch unterwegs im Netz gesurft werden kann. Wer auf LTE verzichten kann, bekommt beim Amazon Fire HD 10 (KFMAWI 2919) einen stärkeren Octa-Core, sogar 64 GByte internen Speicher und neben einem Klinkenanschluss wieder USB Typ C. Auch hier gilt wieder: Achtung Werbung.

Günstigste Angebote

Alle Preise inkl. MwSt. und ggf. zuzüglich Versandkosten. Details zu den Angeboten auf der jeweiligen Webseite.

Amazon Fire HD 10 KFMAWI 2019, mit Werbung,  32GB, blau (53-018707)

Amazon Fire HD 10 (KFMAWI 2019)

Acer Iconia One 10 B3-A40FHD 32GB schwarz (NT.LE0EG.003 / NT.LE0EG.004)

Acer Iconia One 10

Lenovo Tab M10 TB-X605L LTE Slate Black 16GB, 2GB RAM (ZA490032SE / ZA490006PL)

Lenovo Tab M10

Amazon Fire HD 10 KFMAWI 2019, mit Werbung,  64GB, blau (53-018708)

Amazon Fire HD 10 (KFMAWI 2919)

Weitere Angebote im Heise Preisvergleich

Es geht auch bei Tablets billig, sogar noch billiger als bei den hier aufgezählten Modellen. Die können wir aber erst recht nicht mehr ruhigen Gewissens empfehlen, selbst die aufgezählten Modelle unter 100 Euro nur mit Einschränkung. Denn natürlich kann man damit zur Not (oder bei sehr niedrigen Ansprüchen) leben, halbwegs Spaß machen aber erst Modelle über 100 Euro. Hier gibt es erstmals Full HD und Achtkerner, was Darstellung und Performance im Zusammenspiel mit mindestens 2 GByte RAM klar verbessert.

Aufpassen sollten Interessenten beim Betriebssystem. Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bieten in den unteren Preisregionen die Fire-Tablets von Amazon, die allerdings mit dem angepassten Fire OS nach Hause kommen. Das bringt neben kleinen Einschränkungen durch die forcierte Integration von Amazon- statt Google-Diensten vor allem Werbung von Amazon aufs Tablet. Wer das nicht haben will, muss zu teureren werbefreien Versionen oder anderen Herstellern greifen. Die bieten aber gerade in den untersten Preisregionen oftmals recht alte Android-Versionen an, die zumindest in der Theorie ein gewisses Sicherheitsrisiko bieten.

Wie immer gilt also auch hier: Wer mehr zahlt, bekommt mehr. Als groben Anhalt sprechen wir stark simplifiziert ab rund 200 Euro von ordentlichen Tablets, ab 350 Euro gibt es schon richtig gute Modelle. Mehr Tipps und Hilfe bei der Kaufentscheidung haben wir in unserem Artikel Kaufberatung: Wieviel Tablet ist wirklich nötig? zusammengestellt.

Ähnliche Produkte im Test

Einloggen, um Kommentare zu schreiben