Airpods vs. Fakepods: Was taugen die Klone aus China? | TechStage
TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Airpods vs. Fakepods: Was taugen die Klone aus China?

von  // 

Apple Airpods sind das meistverkaufte Modell kabelloser Kopfhörer. Kostenpunkt: mindestens 130 Euro. Klone aus China fangen bei 6 Euro an. Was können sie?

UPDATE: Aldi verkauft ab dem 28.05.2020 True-Wireless-Kopfhörer im Airpods-Look. Die Maginon BIK-3 kosten im Geschäft 25 Euro. Während sie in vielen Filialen bereits ausverkauft sind, vertreibt sie der Discounter noch online. Dort fallen dann inklusive Versand gut 35 Euro an. Das ist verglichen mit den Original Airpods immer noch ein sehr guter Preis. Allerdings gibt es weitaus günstigere Alternativen, wie dieser Beitrag zeigt.

Kaum ein Kopfhörer wird mehr diskutiert. Die einen belächeln sie als Zahnbürsten oder Mikrowellen im Ohr, die anderen ärgern sich über Preis und Tragekomfort. Fakt ist: Kein Hersteller verkauft so viele True-Wireless-Kopfhörer wie Apple (AirPods: Verkäufe haben sich 2019 angeblich verdoppelt). Alternativen gibt es zuhauf, wie unser Ratgeber: True-Wirless-Kopfhörer unter 100 Euro im Vergleichstest zeigt.

Nach den Airpods (Testbericht) und Airpods 2 (Testbericht) kam 2019 die Pro-Variante der Airpods auf den Markt. Größte Neuerung neben Preis, Optik und Noise Cancelling: Die Pro-Version setzt nun auf Silikon-Stöpsel für den Ohrkanal.

Wer bisher Airpods kaufte und mit der Passform unzufrieden war, musste auf Zubehör zurückgreifen. Das haben wir in unserem Ratgeber: Das wichtigste Zubehör für Apple Airpods auch zusammengefasst. Die klassischen Airpods in Zahnbürsten-Optik sind nicht nur weiterhin erhältlich, sondern auch deutlich günstiger und entsprechend beliebt. Das ruft, wie so oft, Billig-Produzenten aus Fernost auf die Bildfläche.

Die Tws i7s sind nahezu unbrauchbar

Bereits für einen Euro bekommt die Airpods-Klone – plus Versand. Bei dem Preis darf man nichts bis nicht viel erwarten, das ist klar. Die mies nachgemachten TWS i7s (Testbericht) haben mit Note 5 entsprechend schlecht abgeschlossen.

Wer optisch gelungene Nachbauten sucht, bekommt für rund 7 Euro etwas Passendes – inklusive Lightning-Buchse. Auch hier sind Verarbeitung und Sound nicht Premium, aber die Optik verrät nichts davon. Klone wie der TWS i12 täuschen zumindest mit Abstand perfekt. Und das ist entscheidend: Für 7 Euro läuft man durch die Straßen wie mit echten Airpods. Der Schein gewinnt – das reicht einigen schon.

Bekommt man auch hochwertige Klone, die mit den Airpods mithalten können? Nein, zumindest nicht für unter 30 Euro. Es gibt die unterschiedlichsten Nachbauten, sie alle hören auf den Namen TWS, der für True-Wireless-Sound steht, und tragen je nach Generation i7, i8 oder mittlerweile i1000 als Kürzel dahinter.

Welches Set ist das Original?

Nicht nur China-Shops bieten diese Klone an. Bei Amazon, Ebay und sogar bei lokalen Handelsketten wie Mediamarkt und Real gibt es die Modelle zu kaufen. Wer einen Fake will, der sollte bei den deutschen Shops zuschlagen. Bei unserer Testbestellung von Amazon kamen die i12 zuverlässig am nächsten Tag an – Kostenpunkt 15 Euro. Das identische Modell von Aliexpress für 7 Euro wurde vom Zoll kassiert und liegt nun bei den Apple-Anwälten. Als Grund wurde der Verdacht auf Verletzung von Markenrechten beim Design aufgeführt.

Der aktuell beste respektive am wenigsten schlechte Fake ist der TWS i1000. Die Kopfhörer sind den Airpods optisch perfekt nachempfunden. Verarbeitung, Optik und Größe entsprechen dem Original. Selbst eine Anleitung mit Designed by Apple-Schriftzug liegt den In-Ears bei; sogar das iPhone erkennt die i1000 als Original. In Hinblick auf die Klangqualität muss man aber Abstriche machen. Der Sound klingt etwas stumpf, die Bässe sind nicht stark genug. Wer bei der Optik minimale Abstriche machen kann – etwa Spaltmaße im Lade-Case – der sollte sich die TWS i80 ansehen. Deren Klang kommt an das Original sehr gut ran. Die i80 und i1000 gibt es ab 30 Euro.

Beim i10 (ganz links) überzeugt die Klangqualität am meisten

Ebenfalls gute Klone sind die TWS i12 und TWS i10. Hier verhält es sich ähnlich: Bei den i12 ist die Optik nah am Original. Das Lade-Case ist etwas größer, sonst stimmt alles. Bei den i10 passt es nicht so recht mit der Optik, dafür aber beim Sound. Preislich geht es bei den Modellen ab 25 Euro los. Weitere Modelle wie die i13, i20 und i200 haben vergleichbare Kritikpunkte.

Überraschend: Während die i1000 und i80 von iPhones als originale Apple Airpods erkannt werden, ist bei den i12 der Konfigurationsbildschirm der gleiche, allerdings werden sie dort als i12 bezeichnet. Die i10 kann man nicht Apple-typisch verbinden. Unser Modell wird nicht erkannt, entsprechend müssen wir den Umweg über die Bluetooth-Verbindung gehen. Ebenfalls wundersam: Die Kopfhörer haben ganz unterschiedliche Mängel, was wohl nicht zuletzt dem günstigen Preis geschuldet ist. Die i10 spielen etwa gerne mal Musik weiter, wenn sie schon im Case sind, die i12 zeigen spontane Ausfälle für gut zwei Sekunden.

Neben Amazon, Ebay & Co. haben auch Handelsketten wie Mediamarkt die Nachbau-Airpods im Sortiment. Dort heißen Sie mitunter anders und sind deutlich teurer – etwa die Corn Technology Onestyle TWS-BT-V10 für 70 Euro bei Mediamarkt.

Fakt ist: Solange nicht irgendwo Apple draufsteht, das Logo verwendet wurde oder gar dreist der Apple Schriftsatz aufgedruckt ist wie bei den i1000, dann hat man als Verbraucher wenig zu befürchten. Für Käufer ist das Risiko überschaubar, denn das besteht einzig und allein für den Hersteller und den Händler. Als worst case ist der Verlust von Gewährleistungsrechten zu erwarten.

Unterschiede zum Original werden erst bei der Verarbeitung und Klangqualität sichtbar

Dann stellt sich aber immer noch die Frage nach dem eigenen Gewissen. Wer würde zustimmen, dass die eigene Idee geklaut wird – der eigene Liedtext, das Konzept für eine Innovation? Wer Fakes kauft, muss diesen Beigeschmack akzeptieren.

Ja, es gibt zum Verwechseln ähnliche Airpods-Klone. Und ja, die kosten gerade einmal um die sieben bis zwölf Euro, wenn man im China-Shop bestellt. Richtig gut ist davon aber kein Modell. Wer wirklich nur mit Optik angeben will, der dürfte mit den aktuell günstigen i12 am besten fahren.

Wer guten Sound erwartet und auf Fakes verzichten kann, sollte sich unseren Vergleichstest: True-Wirless-Kopfhörer unter 100 Euro durchlesen. Hier geht es bei 35 Euro los – für eigenständige Produkte mit teils überraschender Soundqualität. Wer Kopfhörer ohne Silikon sucht, findet in unserem Ratgeber: In-Ear-Kopfhörer ohne Gummiaufsätze eine breite Auswahl. Unterm Strich bleibt zu sagen:

Fakes sind schlechter als das Original, immer. Ganz abgesehen von den rechtlichen Grauzonen.

Einzeltests True Wireless Kopfhörer (16 Bilder)

Apple Airpods 2

Testbericht

Günstigsten Preis finden

Ähnliche Artikel auf TechStage

Einloggen, um Kommentare zu schreiben