TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

VR-Brille: Samsung arbeitet an Oculus-Rift-Konkurrenz

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Ratgber RC-Flugzeuge: Ferngesteuerte Flieger ab 30 Euro

Tarife für Schüler und Studenten: von 15 GByte bis unlimitiertes Datenvolumen

Tauchen und Schnorcheln: Filmen und Fotografieren unter Wasser

Ratgeber günstige Mähroboter: Das bekommt man bis 500 Euro

Samsung haftet das Image eines Kopisten an: Der südkoreanische Konzern lasse sich lieber von neuen Geräten und Technologien "inspirieren", als an eigenen Innovationen zu arbeiten. Daran werden auch die aktuellen Gerüchte nichts ändern, nach denen Samsung derzeit unter Hochdruck an einem Virtual-Reality -Headset à la Oculus Rift arbeitet – allerdings für die Verbindung mit einem Smartphone oder Tablet statt einem Computer.

Engadget berichtet unter Berufung auf "anonyme firmennahe Quellen", dass Samsung an einem eigenen Virtual-Reality-Headset arbeitet, dass noch in diesem Jahr vorgestellt werden soll. Diese Eile ist darin begründet, dass die Koreaner dem Marktstart von Oculus Rift und dem Project Morpheus von Sony zuvorkommen wollen. Das Unternehmen arbeitet derzeit nicht nur intern an den VR-Brillen, sondern hat auch anscheinend bereits einige Entwickler mit Testversionen versorgt.

Bei dem Headset handelt es sich laut Engadget nicht um die ebenfalls in Arbeit befindlichen Samsung Gear Glass . Vielmehr soll es sich um ein Gaming-Zubehör handeln, das mit Galaxy-Smartphones funktioniert. Die aktuelle Testversion läuft zwar mit derzeitigen Top-Smartphone wie dem Galaxy S5 oder dem Galaxy Note 3, die endgültige Version soll allerdings die nächste, noch unangekündigte Generation von Smartphones und Tablets voraussetzen. Anders als bei den Gear-Smartwatches oder dem gemunkelten Google-Glass-Konkurrenten soll bei der VR-Brille übrigens nicht Tizen zum Einsatz komme. Ob Samsung allerdings auf Android, Windows oder ein komplett anderes Betriebssystem setzt, ist nicht bekannt.

Wie sich das Headset genau mit den Galaxy-Geräten verbindet, ist bisher nicht klar. Eine kabelgebundene Lösung scheint allerdings wahrscheinlich, da derartige Geräte eine schnelle und stabile Datenverbindung ohne Lag benötigen. Außerdem ist noch unklar, zu welchen Spielen das Headset kompatibel ist. Mobile Games sind nicht ohne weiteres auf ein Virtual-Reality-Szenario übertragbar – hier müssten Entwickler mit neuen Konzepten und Ideen um die Ecke kommen.

Samsung will die Konkurrenz nicht nur beim Marktstart schlagen, sondern auch preislich unterbieten. Dieses Vorhaben kann man bisher aber nur als ambitionierten Plan werten, da für die Konkurrenzprodukte in der derzeitigen Entwicklungsphase noch keine Verkaufspreise feststehen.

Quelle: Engadget

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.