TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

Uber hat langfristige Pläne mit selbstfahrenden Autos

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Ratgeber: die besten 3D-Drucker und Zubehör zu Weihnachten

Ratgeber: die besten 3D-Drucker und Zubehör zu Weihnachten

Smartphone-Schnäppchen zur Black Week 2021

Smartphone-Schnäppchen zum Black Friday 2021

Geschenkratgeber: Tablet fürs Surfen, Streaming oder als PC-Ersatz

Surfen, Streamen oder Arbeiten: Das passende Tablet zu Weihnachten

Gaming-Laptops: Schneller Spielspaß für zu Hause und unterwegs

Gaming-Laptops: Schneller Spielspaß für zu Hause und unterwegs

Der Taxi-Konkurrent Uber mischt die Branche kräftig auf – und wurde von Experten nach der letzten Finanzierungsrunde im Dezember mit einem Wert von rund 40 Milliarden Dollar bewertet . Wie Uber jetzt angekündigt hat, will man in der Zukunft bei den fahrerlosen Autos mitmischen.

Kiünftig will das Unternehmen mit der Carnegie Mellon University (CMU) zusammenarbeiten. Das gab es gestern in einem Blog-Post bekannt. Im Zuge dessen soll auch in Pittsburgh das Uber Advanced Technologies Center enstehen. Dort will Uber langfristige Schlüsseltechnologien entwickeln, um die eigene Mission voranzutreiben: Jedermann überall mit sicheren und zuverlässigen Transportmöglichkeiten zu versorgen. Klingt nach viel Marketing-Blabla, könnte aber dennoch interessant sein.

Als konkrete Ziele nennt Uber dabei, die Entwicklung in den Bereichen „Mapping“, „Vehicle Safety“ und „Autonomy Technology“ voranzutreiben. Bereits im vergangenen Mai sagte der Uber-CEO Travis Kalanick in einem Interview, dass selbstfahrende Autos ein unvermeidlicher Schritt für die Firma seien. Der Grund für die möglicherweise hohen Preise von Uber sei, dass man als Fahrgast nicht nur für das Auto, sondern eben auch für den Fahrer zahle.

Mit der aggressiven Strategie, mit der Uber seit seiner Gründung im Jahr 2009 Fahrer anwirbt, scheint das aber langfristig nicht so recht zusammenzupassen. Zumindest auf lange Sicht dürften diese nämlich ihre Arbeitsplätze wieder verlieren, wenn die Autos ihre Fahrgäste selbsttätig durch den Großstadtdschungel kutschieren. Doch zumindest aktuell können sich die Uber-Fahrer noch getrost zurücklehnen: Technische und politische Hürden, die einer Einführung autonomer Autos noch im Wege stehen, gibt es zu Genüge.

In Deutschland wird der Weg für selbstfahrende Autos langsam geebnet. Erst diese Woche versprach Bundesverkehrsminister Dobrindt : „Bis zur Internationalen Automobilausstellung im September werden wir erste Eckpunkte vorlegen, mit denen wir dem automatisierten Fahren in Deutschland weitere Dynamik verleihen.“ Das Ziel sei es für Deutschland, auch bei den selbstfahrenden Autos an der Weltspitze zu bleiben. Dann aber mal hurtig, denn Google plant bereits einen großangelegten Test mit 150 autonomen Fahrzeugen .

Quelle: Uber (via )

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.