TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

Turing Phone: Smartphone aus Liquidmetal

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Nicht nur für Nerds: Schneiden und Gravieren mit dem Laser

Nicht nur für Nerds: Schneiden und Gravieren mit dem Laser

Ratgeber: die besten 3D-Drucker und Zubehör zu Weihnachten

Ratgeber: die besten 3D-Drucker und Zubehör zu Weihnachten

Smartphone-Schnäppchen zur Black Week 2021

Smartphone-Schnäppchen zum Black Friday 2021

Geschenkratgeber: Tablet fürs Surfen, Streaming oder als PC-Ersatz

Surfen, Streamen oder Arbeiten: Das passende Tablet zu Weihnachten

Das Unternehmen Turing Robotic Industries verspricht mit dem „Turing Phone“ ein Handy, das sowohl äußerlich als auch innerlich unknackbar sein soll. Laut Pressemitteilung besteht das Gehäuse des Gerätes aus einem einzigen Stück Liquidmorphium – einer Legierung aus Zirkonium, Kupfer, Nickel, Aluminium und Silber, die eine höhere Zugfestigkeit als Titan oder Stahl besitzt.

Softwareseitig setzt das Unternehmen auf eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, die eigenen Aussagen zufolge von Dritten nicht angezapft werden kann. TRIs „decentralized authentication technology“ baut, das behauptet zumindest der Hersteller, ein geschütztes Kommunikationsnetzwerk auf, das vollständig von Cyberbedrohungen und Eingriffen in die Privatsphäre schützt.

Im Inneren des Turing Phone werkelt ein Quad-Core-Chip von Qualcomm. Dem auf 2,5 GHz getakteten Snapdragon 801 stehen 3 GByte Arbeitsspeicher zur Seite. Das 5 Zoll große Display des Telefons löst 1080 × 1920 Pixel auf. Das Smartphone kommt in Ausführungen mit 16, 64 und 128 GByte internem Speicher. An Kameras gibt es eine 13-Megapixel-Knipse auf der Rückseite und eine 8-Megapixel-Cam auf der Front. Als Betriebssystem ist Android 5.0 Lollipop installiert.

Das Turing Phone soll Anfang August auf den Markt kommen. Preislich bewegt sich das gute Stück auf dem Niveau aktueller Topmodelle: Die 64-GByte-Version soll umgerechnet zwischen 650 und 700 Euro kosten, die 128-GByte-Ausführung 100 Euro teurer sein.

Quelle: prnewswire (via )

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.