TechDuell: Wird Tizen ein Erfolg?

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Kaufberatung: Saugroboter von 50 bis 1000 Euro

Saugroboter ab 50 Euro: 7 Tipps für den richtigen Kauf

Ergonomische Maus gegen den Mausarm ab 15 Euro

Homeoffice: Ergonomische Mäuse gegen den Mausarm ab 15 Euro

HDMI per Funk & Co.: Bild und Ton kabellos übertragen ab 30€

HDMI per Funk & Co.: Bild und Ton kabellos übertragen ab 30€

Bilder retten: Fotos, Dias & Negative scannen und sichern

Bilder retten: Fotos, Dias & Negative scannen und sichern

Tizen? Wer oder was ist eigentlich Tizen ? Die meisten Menschen dürfte das Open-Source-Betriebssystem, welches vor allem von Intel und Samsung entwickelt wird, nichts sagen. Kein Wunder eigentlich – zu oft schon hat es den Namen und auch die Richtung gewechselt.

Ein wenig Linux, ein wenig MeeGo und eine Prise Bada – Tizen hat alles. Kritiker könnten sagen, dass viele Zutaten irgendwann auch scheusslich schmecken müssen und viele Köche eh den Brei verderben. Anhänger loben die technischen Ansätze und glauben an den Support der Riesen Intel und Samsung.

Tizen hat nicht nur viele Anläufe hinter sich – es kommt auch noch sehr spät. In einer Zeit, in der Android und iOS den Markt nach Belieben dominieren und es selbst Microsoft mit vielen Marketing-Millionen nicht gelingen mag, sein eigenes Betriebssystem in den Markt zu drücken – kann es da überhaupt noch klappen, ein ganz neues Produkt zu bringen?

Schwieriges Thema! Und damit genau das Richtige für unser TechDuell. Daniel und Fabi haben jeweils eine Minute Zeit ihre Argumentation auf die Frage "wird Tizen ein Erfolg?" abzugeben – unabhängig voneinander und ohne, dass der andere etwas hören kann. Danach wird jeder das Gesagte des Opponenten kommentieren.

Was Daniel und Fabi für eine Meinung zu Tizen haben? Schaut es Euch an...

Viel Spaß!

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.