TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

Studie: 2014 werden doppelt so viele Tablets wie PCs verkauft
Beliebt auf TechStage
Magnetische Druckauflagen für SLA-Drucker: Geniales Zubehör für wenig Geld
NAS-Kaufberatung: So findet man den perfekten Netzwerkspeicher
Vergleich: Die beste Festplatte fürs NAS von 4 bis 12 TByte
GPS, Fingerprint-Schloss, schlaue Helme: So wird das Fahrrad günstig smart

Die guten, alten PCs haben keine einfache Zukunft vor sich – und selbst den einst so modernen Notebooks schwimmen die Felle davon. Die noch junge Geräteklasse "Tablet " scheint die Laptops immer weiter zu verdrängen. Zumindest zeigen die jüngsten Zahlen des amerikanischen Marktforschungsunternehmen NPD DisplaySearch, dass bereits Ende 2014 mehr als doppelt so viele Tablet-Computern verkauft werden sollen wie Notebooks. Demnach würden im kommenden Jahr 364 Millionen Tablets den Besitzer wechseln – und nur 177 Millionen Klapprechner mit Tastatur.

Die Marktforscher sind sich sicher: Die Zahl der Tablet-Verkäufe wird in den nächsten Jahren noch weiter zunehmen. Vor allem in den sogenannten Schwellenländern erwarten die Marktforscher eine große Nachfrage. Während Tablets hierzulande (noch) einen eigenen Platz neben den Laptops finden, ersetzen die günstigeren Tablets in den Emerging Markets PCs und Notebooks bereits ganz.

Interessant ist dabei auch, dass NPD DisplaySearch von einem wachsenden Erfolg kleiner Tablets ausgeht. Diese Entwicklung sei auch den Schwellenländern und der dort geringeren Kaufkraft geschuldet. Die kleineren Displays kosteten in der Herstellung einfach deutlich weniger als größere Modelle. Und ebendies schlage sich dann entsprechend in deutlich höheren Verkaufszahlen bei Modellen unter 8,9 Zoll nieder, so die Marktforscher.

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.