TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

Sony plant externe Kamera für iPhone & Android

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Ratgeber Fotografie: So gelingen tolle Bilder mit dem Smartphone

Hüllen für iPhone 13 & iPhone 13 Pro ab 8 Euro

Kaufberatung: Günstige magnetische Ladekabel für USB-C, Micro-USB und Lightning

Handys zum Zocken: Smartphones ab 180 Euro für Mobile Games

Man kann sagen, was man will: 2013 ist das Jahr der Kamera-Smartphones. Nokia bringt das Lumia 1020 mit 41-Megapixel-Kamera, HTC das One mit 4-Ultrapixel-Kamera und Zoe , und vermutlich kommt dieses Jahr auch noch das i1 Honami von Sony mit 20-Megapixel-Digicam. All das sind große Entwicklungsschritte und mutige Konzepte. Aber es kommt noch besser: Sony plant anscheinend eine externe Digicam für Smartphones. Und das könnte eine echte Revolution auslösen.

Über zwei der sogenannten Linsen-Kameras berichtet die auf Sony-Kamera-Gerüchte spezialisierte Webseite SonyAlphaRumors . Was da auf den ersten Blick wie eine Aufsatzlinse für die Smartphone-Digicam aussieht, ist in Wahrheit eine komplette Digicam: Optik, Bildsensor und Bildprozessor. Was fehlt, sind Display und Bedienelemente – und hier kommt das Smartphone ins Spiel.

Mit der im Bild zu sehenden Halterung wird die Linsenkamera an das Smartphone angedockt. Alternativ soll sie auch magnetisch halten. Danach wird über WLAN eine Verbindung zum Smartphone aufgebaut – wenn verfügbar, klappt das dank NFC hoffentlich komplett automatisch. Nun ist noch eine App zu starten, die das Bild wie ein Sucher anzeigt und Bedienelemente einblendet – und los geht's mit dem Fotografieren.

Und was ist da jetzt der Sinn? Ganz einfach: Die externen Kameras sind deutlich leistungsfähiger als die internen. Eines der beiden Modelle hat mit seinem 1/2,3-Zoll-Bildsensor schon mal die doppelte lichtempfindliche Fläche im Vergleich zu Standard-Smartphone-Kameras zu bieten und soll zusätzlich noch einen optischen Zehnfach-Zoom mitbringen. SonyAlphaRumors vermutet dabei eine Auflösung von 18 Megapixeln. Das andere Modell hat zwar keinen optischen Zoom, dafür aber einen richtig fetten Bildsensor mit einer Fläche von 1,0 Zoll – soetwas kommt sonst in Systemkameras wie der Nikon 1 zum Einsatz und entspricht der sieben- bis achtfachen Größe des Bild-Chips aktueller Oberklasse-Smartphones wie dem HTC One oder dem iPhone 5. Künftig könnten also richtig hochwertige Fotos aus dem Handy kommen.

Ich hoffe, die Gerüchte stimmen. Dann werden die beiden Andock-Kameras nämlich schon zur IFA vorgestellt und sollen mit Android- und sogar iOS-Smartphones funktionieren. Das könnte eine echte Revolution darstellen: Künftig kann ich mir mein neues Handy vielleicht ohne Rücksicht auf die Kamera aussuchen und bei Bedarf – etwa im Urlaub – die anständige Digicam einfach aufschnallen. Im Alltag nehme ich sie ab und freue mich über den schlanken Formfaktor. Klingt fast zu gut, um wahr zu sein. Und ich vermisse schmerzlich die Information, woher die Sony-Cams ihren Strom bekommen sollen.

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.