TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

Schadsoftware: Malware in Apples App-Store entdeckt

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Nicht nur für Nerds: Schneiden und Gravieren mit dem Laser

Nicht nur für Nerds: Schneiden und Gravieren mit dem Laser

Ratgeber: die besten 3D-Drucker und Zubehör zu Weihnachten

Ratgeber: die besten 3D-Drucker und Zubehör zu Weihnachten

Smartphone-Schnäppchen zur Black Week 2021

Smartphone-Schnäppchen zum Black Friday 2021

Geschenkratgeber: Tablet fürs Surfen, Streaming oder als PC-Ersatz

Surfen, Streamen oder Arbeiten: Das passende Tablet zu Weihnachten

In Apples App-Store haben Sicherheitsforscher Hunderte von Malware infizierter Programme gefunden. Ein Teil davon soll vom Unternehmen aus Cupertino schon wieder entfernt worden sein.

Durch die Nutzung einer manipulierten Version der Entwicklersoftware Xcode fanden Medienberichten zufolge Hunderte mit Malware infizierte Programme ihren Weg in Apples App-Store. Die manipulierte Version XcodeGhost wurde laut heise online von zahlreichen professionellen App-Entwicklern eingesetzt, die so ihre Apps mit der Schadsoftware infizierten.

Wie der Spiegel berichtet, hatten die Apps mit XcodeGhost nur eine eingeschränkte Funktionalität. Hinweise auf einen Datendiebstahl oder einen anderen Schaden gebe es bislang nicht. Der Programmierer von XcodeGhost soll angeblich mittlerweile ein Bekennerschreiben auf dem größten chinesischen Social Network Weibo veröffentlicht haben . Dort entschuldigt er sich für die Unannehmlichkeiten und erklärt, dass die Programmierung von XcodeGhost nur eine Art Test gewesen sei. Ob es sich bei dem Verfasser tatsächlich um den Programmierer von XcodeGhost handelt, ist unklar.

Die chinesische Sicherheitsfirma Qihoo 360 hat eigenen Angaben zufolge bislang 344 Apps mit XcodeGhost identifiziert. Darunter soll sich unter anderem eine mit Malware befallene Version des beliebten Messengers WeChat mit der Versionsnummer 6.2.5 befinden. Apple hat bislang keine konkreten Informationen zum Umfang der mit der Schadsoftware identifizierten Apps gemacht. Man habe alle Programme, von denen man wisse, dass sie mit der gefälschten Software erstellt wurden, aus dem App Store entfernt, teilte Apple-Sprecherin Christine Monaghan Futurezone zufolge in einer E-Mail mit.

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.