Samsung verkauft in Europa mehr Tablets als Apple

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Ruhe im Homeoffice: Leise und wasserdichte Tastaturen unter 50 Euro

Ruhe im Homeoffice: Leise und wasserdichte Tastaturen bis 50 Euro

Powerstations: mobile 230-V-Steckdose für Camping, Hobby und Garten ab 160 Euro

Notstrom ohne Lärm: Powerstations mit Akku & Steckdose

ANC, Codecs & Bluetooth: Das muss ein guter Kopfhörer können

ANC, Codecs & Bluetooth: Das muss ein guter Kopfhörer können

Mikroskope für Hobby und Schule: 1000-fache Vergrößerung für unter 70 Euro

Mikroskope für Hobby und Schule: 1000-fache Vergrößerung für unter 70 Euro

In Europa verkauft Samsung mittlerweile mehr Tablets als der Konkurrent Apple. Dies hat eine Analyse der Marktforscher von IDC ergeben. Der Tablet-Markt an sich ist in Westeuropa hingegen leicht rückläufig.

Im zweiten Quartal 2014 lag Apples Anteil am westeuropäischen Tablet-Markt bei 27,9 Prozent, während der größte Konkurrent Samsung mit 22,3 Prozent ein gutes Stück dahinter lag. Apple musste allerdings mittlerweile Federn lassen und Samsung konnte gut zulegen: Im Q2 2015 lagen die prozentualen Anteile beim Konzern aus Cupertino bei 24,8 und bei den Koreanern bei 26,8 Prozent.

Samsung konnte zwischen April und Juni dieses Jahres knapp 2,02 Millionen Flach-PCs unters Volk bringen, Apple verkaufte circa 1,87 Millionen iPads. Im selben Zeitraum im Vorjahr waren es bei Samsung um die 1,7 Millionen und bei Apple knapp 2,12 Millionen Geräte. Die Konkurrenz der beiden Platzhirsche liegt prozentual gesehen ein gutes Stück hinter den beiden federführenden Unternehmen: Lenovo und Asus mit jeweils 5,2 Prozent auf Platz drei und vier und Microsoft mit 2,8 Prozent auf Platz fünf.

Im zweiten Quartal 2015 wurden in Westeuropa insgesamt 7,53 Tablets verkauft – 1,2 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Analysten von IDC prognostizieren, dass vor allem 2-in-1-Geräte – mit ansteckbarer respektive abnehmbarer Tastatur – auf dem Tablet-Markt eine gute Zukunft haben.

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.