TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Nicht nur für Nerds: Schneiden und Gravieren mit dem Laser

Nicht nur für Nerds: Schneiden und Gravieren mit dem Laser

Ratgeber: die besten 3D-Drucker und Zubehör zu Weihnachten

Ratgeber: die besten 3D-Drucker und Zubehör zu Weihnachten

Smartphone-Schnäppchen zur Black Week 2021

Smartphone-Schnäppchen zum Black Friday 2021

Geschenkratgeber: Tablet fürs Surfen, Streaming oder als PC-Ersatz

Surfen, Streamen oder Arbeiten: Das passende Tablet zu Weihnachten

Die Nachricht hat sich gestern wie ein Lauffeuer verbreitet: Samsung setzt bei einigen Modellen, darunter die Top-Geräte Galaxy Note 3 und Galaxy S4 , nun auf einen regionalen SIM-Lock . Sprich: Wer ein solches Smartphone in Europa kauft, kann es auch nur mit einer europäischen SIM-Karte nutzen. Über die genauen Auswirkungen gab es gestern aber noch Unklarheiten.

Nun hat Samsung ein zweites, offizielles Statement nachgeliefert, das ein bisschen wie eine Entwarnung wirkt. Oder nach Zurückrudern. Denn nun heißt es, lediglich die Erstaktivierung muss mit einer SIM-Karte aus der Region erfolgen, in der das Gerät gekauft wurde. Danach lässt sich auch jede andere Karte verwenden. Wer also in Deutschland ein Galaxy Note 3 erwirbt und hier eine SIM-Karte einsetzt, kann sie in einem USA-Urlaub ohne Einschränkungen gegen eine amerikanische Prepaid-SIM-Karte austauschen: "Nach der Erstaktivierung in der vorgesehenen Region ist eine Benutzung von SIM-Karten ausländischer Provider nach wie vor uneingeschränkt möglich."

Samsung geht nun sogar noch einen Schritt weiter. Wer ein in Deutschland gekauftes Smartphone mit regionaler Sperre in einer anderen Region erstmals aktivieren möchte, kann es über die Hotline freischalten lassen (0180 667 267 864 – 0,20 Euro pro Anruf aus dem Festnetz und maximal 0,60 Euro pro Anruf aus dem Mobilfunk).

Damit ist die ganze Sperrerei eigentlich für die Katz. Der einzige Fall, der noch bleibt: Wer ein Samsung-Smartphone in den USA kauft und es dort nicht gleich mit einer (Prepaid-)SIM-Karte aktiviert, kann es in Deutschland zunächst nicht nutzen. Ob die Hotline auch in diesen Fällen unterstützt und das Gerät entsprechend für Europa freischaltet, konnte Samsung Deutschland auf Anhieb nicht sagen – wir bekommen aber noch eine Antwort und werden den Beitrag dann entsprechend aktualisieren.

Und noch eine gute Nachricht zum Schluss: Ein einmal aktiviertes Smartphone bleibt dauerhaft aktiviert. Das Zurücksetzen auf Werkseinstellungen oder ein Software-Update führt nicht dazu, dass der Region Lock wieder zum Vorschein kommt.

Update: Nachdem es von Samsung immer noch keine endgültige und eindeutige Klärung des Sachverhalts gibt, sammeln wir im Forum jetzt Fragen und Unterstützer für einen Fragenkatalog, den wir an den Hersteler schicken werden. Hier findet Ihr den Thread zur Regiolock-Problematik bei Samsung .

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.