TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

Samsung-Quartalszahlen: Korea leidet unter starken Chinesen

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Mini-Handkreissäge und Mini-Kettensäge: Kleine Kraftpakete ab 30 Euro

Besseres WLAN für die Fritzbox: Alle Fritz Repeater in der Übersicht

Die besten Qi-Ladegeräte 2021: 29 Ladepads im Vergleichstest

HDD, SSD, M.2-NVMe: So bekommt man am meisten Speicher fürs Geld

Samsung leidet unter den starken Chinesen: Während bei Huawei , Lenovo & Co. die Zahlen durch die Decke gehen, mussten die Koreaner im Vergleich zum Vorjahreszeitraum im zweiten Quartal 2014 einen Rückgang beim Nettogewinn um 19,5 Prozent verzeichnen – auf immerhin noch stolze 6,3 Billionen Won, umgerechnet rund 4,6 Milliarden Euro. Der Umsatz fiel im Verglich zum zweiten Quartal 2013 um 8,9 Prozent geringer aus und liegt nun bei 52,4 Billionen Won, rund 38,0 Milliarden Euro.

Auch bei den aktuellen Zahlen des Marktforschungsunternehmens IDC hat Samsung verloren. Zwar stehen die Koreaner nach wie vor auf dem ersten Platz, doch der Marktanteil ist gegenüber dem Vorjahr von 32,3 auf 25,2 Prozent eingebrochen. Auch die Zahl der verkauften Smartphones sank von 77,3 auf 74,3 Millionen. Auf dem zweiten Platz hinter Samsung liegt nach wie vor Apple , Rang drei und vier gehen an Huawei und Lenovo, die sich jeweils deutlich steigern konnten. Huawei verkaufte im zweiten Quartal 2014 mit 20,3 Millionen fast doppelt so viele Geräte wie im Vorjahreszeitraum, Lenovo konnte sich immerhin von 11,4 auf 15,8 Millionen steigern.

Wie IDC am Dienstag erklärte, sei Samsungs Einbruch bei den Marktanteilen insbesondere mit Lenovos und Huaweis Vormarsch auf dem chinesischen Markt zu erklären. Der Smartphone-Markt wuchs im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 23,1 Prozent auf nun 295,3 Millionen Geräte. Und in erster Linie für den Zuwachs verantwortlich zeichnen sich die Schwellenländer, in denen günstigere Geräte einfach besser ankommen.

Aber auch Samsung dürfte in der zweiten Jahreshälfte noch Gelegenheit bekommen, das Ruder herumzureißen. Gerüchten zufolge plant Samsung mit dem Galaxy Alpha ein Gerät, dass dem kommenden iPhone 6 entgegentreten soll: mit 4,8-Zoll-Display, Snapdragon 805 und – das glaube ich erst, wenn ich es sehe – Metallgehäuse.

Ein weiterer heißer Kanididat für die zweite Jahreshälfte ist das Galaxy Note 4 , deren Vorgänger Samsung in den letzten Jahren im Rahmen der IFA vorgestellt hat. Und auch für das diesjährige Modell geistern bereits Gerüchte durchs Netz: 5,7-Zoll-Display mit QHD-Auflösung von 2560 × 1440 Pixel, Octa-Core-CPU vom Typ Exynos 5433, 3 GByte RAM und, wie beim Galaxy Alpha, mutmaßlich eine 16-Megapixel-Rück- sowie 2-Megapixel-Front-Kamera.

Aber reicht das aus, um sowohl Apple als auch der Konkurrenz aus China ein Schnippchen zu schlagen?

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.