TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

Samsung Galaxy S6: Metall, QHD-Display & Edge-Variante

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Kaufberatung: Elektrisch höhenverstellbare Tische ab 175 Euro

Gartenhäcksler ab 89 Euro: Elektro oder Benziner, mit Messer oder Walzen?

Bis zu 10 GByte: Monatlich kündbare Handytarife unter 10 Euro

Gaming-PC aufrüsten: Welche Komponenten sich jetzt lohnen

Das Samsung Galaxy S6 ist das neueste Smartphone-Flaggschiff der Koreaner, das auf dem Mobile World Congress 2015 vorgestellt werden soll. Gerüchten zufolge heißt das Mobiltelefon intern „Project Zero“ und soll die etwas verschlafene Galaxy-S-Serie wieder an die Spitze bringen – insbesondere gegen die zuletzt immer stärkere Konkurrenz aus China.

Wenn die Gerüchteküche recht behält, wird das Galaxy S6 folgende technische Ausstattungsmerkmale mitbringen: 64-Bit-Chipsatz (Snapdragon-810 oder Exynos-7-Octa-Core-CPU, abhängig von Region), 5,5-Zoll-Bildschirm mit QHD-Auflösung und eine 16- oder 20-Megapixel-Kamera. Außerdem wird über eine zweite Ausführung mit Um-die-Ecke-Display spekuliert.

Im Folgenden haben wir für Euch die aktuellen und relevanten Gerüchte noch einmal detailliert nach Themenbereichen zusammengefasst. Sobald es Neuheiten gibt, werden wir diese Story aktualisieren und an den entsprechenden Stellen kennzeichnen.

Wie der englische Business Insider in Erfahrung gebracht haben will, wird es zwei Ausführungen des Galaxy S6 geben. Eine Version des neuen High-End-Smartphones soll im Galaxy-A-Design daherkommen – also mit Alu-Unibody-Gehäuse wie das gerade angekündigte Galaxy A7 oder die seit gestern in Deutschland erhältlichen Modelle Galaxy A3 und Galaxy A5 .

Die zweite Ausführung des S6 soll sich am Galaxy Note Edge orientieren und somit ein um die Ecke gebogenes Display besitzen. Gerüchte dieser Art sind übrigens nicht neu. Sammobile sprach schon vor knapp einem Monat von einem Edge-S6, ruderte allerdings kurz darauf zurück . Mittlerweile hat sich aber auch der Samsung-Blog dieser Vermutung wieder angenommen und wagt die Prognose , dass das Galaxy S6 mit gebogenem Bildschirm erst einmal in einer Limited Edition erscheinen könnte.

Update [19.01.2015, 14.56 Uhr]: Material-Mix aus Metall und Glas

Die koreanische Website DDaily will in Erfahrung gebracht haben , dass das Galaxy S6 nicht wie bislang vermutet im hochwertigen Unibody-Design daherkommt. Zwar soll das Handy einen Metallrahmen besitzen, die Rückseite des Smartphones besteht dem Bericht zufolge jedoch aus Glas. Die Kombination aus Metall für das Skelett und Glas für Vorder- und Rückseite eines Telefons kennt man beispielsweise von Sonys Xperia-Z-Geräten oder Apples iPhones.

Update [19.01.2015, 17.13 Uhr]: Edge-Version mit zwei Kanten

Laut Sammobile wird beim Galaxy S6 Edge der Bildschirm auf beiden Seiten per zusätzlichem Panel über die Kante hinweg erweitert. Es handelt sich bei dem Gerät angeblich um eine Version des S6 mit gekrümmtem Display im Stile des Galaxy Note Edge. Dem Samsung-Blog zufolge lässt sich festlegen, ob das Haupt-Edge-Panel links oder rechts liegt.

So könnten also auch Linkshänder das S6 Edge problemlos bedienen, was beim Note Edge nicht ohne Weiteres möglich ist. Die Softwarefeatures der Side-Panels sollen denen des Note Edge ähneln, Sammobile verspricht aber auch neue Funktionen für die beiden Bildschirmränder. Die Rede ist beispielsweise von aufleuchtenden Zonen, die auf eingehende und entgangene Anrufe oder Benachrichtigungen hinweisen, wenn das Smartphone umgedreht auf dem Tisch liegt.

Update [21.01.2015, 17.13 Uhr]: S6 auch in Outdoor-Version

Im Vergleich zum Galaxy S5 soll das neue Samsung-Smartphone nicht IP67-zertifiziert sein – und somit auch nicht bis zum gewissen Grad gegen Staub und Wasser geschützt sein. Wie koreanische Quellen berichten , wird es jedoch vom neuen Top-Modell wieder eine spezielle Active-Variante geben, die etwas robuster daherkommt.

Update [03.02.2015, 16.14 Uhr]: Galaxy S6 und S6 Edge in vier Farben

Dem oftmals gut unterrichteten Samsung-Blog Sammobilezufolge , wird das Galaxy S6 in den vier Farben Gold, Dunkelblau, Blaugrün und Weiß auf den Markt kommen.

Update [06.02.2015, 09.47 Uhr]: Leak vom Metallgehäuse und Geräteskizzen

Zwei aktuelle Leaks zeigen angeblich Form und Aussehen des Samsung Galaxy S6. Zum einen gibt es Bilder zu bestaunen , auf denen das Metallgehäuse des Smartphones zu sehen sein soll. Interessanter erscheinen allerdings schematische Abbildungen des Handys , aus denen beispielsweise hervorgeht, dass das S6 nur 6,9 Millimeter dünn sein wird. Im Vergleich: das aktuelle Topmodell Galaxy S5 hat eine Bauhöhe von 8,1 Millimeter.Update [11.02.2015, 11.56 Uhr]: Bloomberg „bestätigt“ S6 Edge und Metallgehäuse

Das Nachrichtenmagazin Bloomberg hat die bisherigen Vermutungen, es gäbe vom Galaxy S6 auch eine Edge-Version mit beidseitig gebogenem Bildschirm, „bestätigt“. Durch vertrauenswürdige Quellen konnte man außerdem in Erfahrung bringen, dass die Gehäuse beider S6-Varianten aus Metall sind. Dies stimmt mit älteren Gerüchten überein, allerdings zwar zwischenzeitlich auch die Rede von einem Metallrahmen und Glas auf Vorder- und Rückseite beim nächsten Samsung-Vorzeigephone.

Update [23.02.2015, 23.26 Uhr]: T-Mobile veröffentlicht Bild vom Galaxy S6

T-Mobile USA rührt die Werbetrommel für das neue Samsung-Superphone und bestätigt mit dem veröffentlichten Teaser-Bild , dass es das Galaxy S6 in der Tat mit gebogenem Bildschirm geben wird. Auch ein Metallgehäuse – oder zumindest ein Rahmen aus Metall – scheint sich auf der Abbildung des Smartphones zu zeigen.

Wie mir dürfte es wohl einigen Nutzern von Samsung-Handys und -Tablets gehen: Mit der Optik von TouchWiz kann ich mich durchaus noch anfreunden, allerdings habe ich immer wieder mal das Gefühl, dass Samsungs featureüberladenes User Interface für Performance-Einbrüche sorgt. Selbst beim sehr potenten Galaxy Note 3, meinem „Daily Driver“. Dies könnte sich beim Galaxy S6 jedoch ändern.

Wenn Business Korea recht behält, wird das neue Samsung-Top-Modell mit entschlacktem und auf Performance optimiertem TouchWiz-User-Interface daherkommen. Eine im Artikel zitierte Quelle aus der Industrie spricht davon, dass Samsung sich in Bezug auf die Benutzeroberfläche an Googles Nexus 6 orientiert. Und das klingt dann auch schon wieder fast zu schön, um wahr zu sein, oder?

Update [16.02.2015, 20.39 Uhr]: S6 ohne Samsung-, aber mit Microsoft-Apps

Wie Sammobile berichtet, werden die üblichen Samsung-Apps auf dem Galaxy S6 im Zuge der angeblichen Verschlankung der TouchWIZ-UI nicht vorinstalliert sein. Bei Bedarf können S Voice, S Health und Co. stattdessen über den Galaxy-Apps-Store heruntergeladen werden. Einige Microsoft-Applikationen wie OneDrive, OneNote und Office Mobile hingegen soll Samsung auf seinem neuen Topmodell vorinstallieren.

Dies könnte in Zusammenhang mit kürzlich beendeten Patentstreitigkeiten zwischen Microsoft und Samsung stehen. Zu welchen Bedingungen sich die Parteien einigten, ist nicht bekannt. Dass es sich bei den vorinstallierten Microsoft-Programmen um eine Klausel bezüglich der Beendigung des Rechtsstreits handelt, erscheint zumindest nicht aus der Luft gegriffen.

Seit unserem ersten Gerüchte-Roundup zum Galaxy S6 gibt es zur verbauten Hardware keine neuen Informationen. Nach wie vor ist die Rede von einem 5,5 Zoll großen SuperAMOLED-Panel mit QHD-Auflösung und einem Exynos-7-Octa-Prozessor oder aber einem Snapdragon-810-Chip – beides 64-Bit-Chipsätze. Bei der Kamera schwankt die Tech-Presse ob zweier verschiedener Benchmarklistings zwischen 20 und 16 Megapixel, der Arbeitsspeicher soll 3 GByte groß sein. Voraussichtlich wird es das Galaxy S6 in verschiedenen Speicher-Ausführungen, jeweils mit microSD-Slot geben. Als Betriebssystem dürfte Samsung Android 5.0 installieren.

Update [20.01.2015, 16.35 Uhr]: Galaxy S6 mit 4 GByte Arbeitsspeicher

Wie Phonearena berichtet , könnte das Galaxy S6 mit satten 4 GByte Arbeitsspeicher ausgestattet sein – statt den bislang vermuteten 3 GByte. Das Tech-Blog bezieht sich hierbei auf die Informationen einer koreanischen Website . Aufgrund der Tatsache, dass mit dem Zenfone 2 und dem Xiaomi Mi NotePro schon zwei Handys mit 4 GByte RAM angekündigt wurden, erscheint es zumindest nicht aus der Luft gegriffen, dass auch das nächste Samsung-Topmodell mit einem so großzügig dimensionierten Arbeitsspeicher bestückt ist.

Update [21.01.2015, 15.47 Uhr]: S6 ohne Snapdragon-810-Chip

Bloomberg zufolge wird Samsung auf eine Ausführung des S6 mit Snapdragon-810-Chip von Qualcomm verzichten und das neue Topmodell nur mit eigenem Exynos-SoC auf den Markt bringen. Der Grund hierfür sollen die angeblichen Probleme mit erhöhter Hitzeentwicklung beim neuen Qualcomm-Prozessors sein.Update [22.01.2015, 09.47 Uhr]: Analysten bezweifeln Streichung von Snapdragon-810-Ausführung

Wie Sammobile berichtet , bezweifeln mehrere Marktanalysten, dass Samsung das S6 ohne den neuen Qualcomm-Prozessor auf den Markt bringt. Dem Bericht zufolge seinen die Probleme mit Hitzeentwicklung beim Snapdragon 810 mittlerweile gelöst – es gäbe demzufolge keinen Grund den High-End-SoC nicht im Galaxy S6 einzusetzen.

Update [28.01.2015, 14.57 Uhr]: E-Ink-Cover und Blutzucker-Level-Sensor zum Nachrüsten

Einem polnischen Tech-Blog zufolge wird sich das Galaxy S6 per proprietärem Stecker rückseitig mit interessantem Zubehör erweitern lassen. Die Rede ist beispielsweise davon, die abnehmbare Rückseite einfach durch ein optionales E-Ink-Cover zu ersetzen oder auf ähnliche Art und Weise einen Sensor zum Messen des Blutzucker-Levels nachzurüsten.

Auch das Galaxy S6 mit Fitnessgeräten verbinden zu können, soll dank des speziellen Anschlusses möglich sein. Gemessene Daten würden dann in der S-Health-App auf dem Smartphone gesammelt und ausgewertet. Oder wie wäre es mit einem Wechsel-Cover, das die Kamera mit Zusatzlinsen aufbohrt?

Während das alles recht spannend klingt - und so das Galaxy S6 definitiv aus der Masse seiner Mitbewerber herausheben würde -, mag ich persönlich nicht so recht an die Story der polnischen Website glauben. Aber ich lasse mich auf dem MWC gerne eines besseren belehren.

Update [12.02.2015, 13.44 Uhr]: Samsung verspricht „intelligente Kamera“

In einem Blogeintrag verspricht Samsung eine „intelligente Kamera“ für das Flagschiff-Modell des Jahres 2015 a. k. a. Galaxy S6. Sie soll unter allen Bedingungen beeindruckende Bilder schießen, ohne dass der Nutzer sich bezüglich irgendwelcher Einstellungen Gedanken machen muss:

"It will be intelligent and do all the thinking for users, allowing them to take amazing pictures under any conditions, without having to worry about anything more than just pressing the shutter button. "

Wir erwarten, dass Samsung das Galaxy S6 am Pressekonferenzen-Tag des Mobile World Congress vorstellt, also am 1. März 2015. Der Preis dürfte sich in ähnlichen Sphären bewegen wie beim Vorgänger – dieser hatte eine unverbindliche Preisempfehlung von 699 Euro.

Update [21.10.2015, 22.19 Uhr]: Vorstellung am 2. März

Der Seite Chosunilbo zufolge wird die Präsentation des Galaxy S6 am 2. März, am ersten offiziellen Tag der großen Elektronikmesse Mobile World Congress stattfinden.

Update [03.02.2015, 11.47 Uhr]: Preise für S6 und S6 Edge geleakt

Ein spanischer Tech-Blog will die Preise von Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge kennen. Sollten diese sich als korrekt herausstellen, würden die UVPs recht happig sein. Dies ist man allerdings ja von Samsung gewohnt. Dem Bericht zufolge wird das S6 mit 32 GByte Speicher 749 Euro, die 64-GByte-Version 849 Euro und eine Ausführung mit 128 GByte 949 Euro kosten. Beim Galaxy S6 Edge sollen jeweils 100 Euro mehr fällig werden - also 849 Euro für die 32-GByte-Variante und 949 Euro für die 64-GByte-Ausführung. Mit 128 GByte Speicher soll das Handy mit gebogenem Bildschirm stolze 1049 Euro kosten.

Update [03.02.2015, 17.52 Uhr]: Samsung bestätigt Vorstellung am 1. März

Samsung hat zu einem Unpacked-Event am 1. März eingeladen , auf dem das Unternehmen aller Vorrausicht nach das Galaxy S6 vorstellen wird. Aber auch die Edge-Variante - mit eventuell beidseitig gebogenem Display -, scheint der Konzern per Teaser-Bild zu bestätigen .

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.