TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

Roaming-Gebühren in der EU werden doch nicht abgeschafft

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Überflüssig oder genial: Kuriose China-Gadgets unter 30 Euro

Wann die Apple Watch 7 günstiger wird und was die Alternativen ab 180 Euro taugen

Monitore ab 129 Euro: Darum sollte jeder Monitor USB-C haben

Mini-Handkreissäge und Mini-Kettensäge: Kleine Kraftpakete ab 30 Euro

Bisherige Pläne , die Roaming-Gebühren in Europa komplett abzuschaffen, sind vorerst vom Tisch. Dies berichtet Teltarif.de in Berufung auf einen Bericht der Bild-Zeitung. In einer geheimen Runde soll der Europäische Rat stattdessen kleinere Kontingente für Telefonie, SMS und Internet beschlossen haben. Diese können Kunden zu den gleichen Konditionen wie im Heimatland nutzen.

Ab dem 01. Januar 2016 sollen dem Bericht zufolge als Jahreskontingent 50 Minuten zum Telefonieren, 50 SMS und magere 100 MByte Datenvolumen zu nicht höheren Gebühren als gewohnt im europäischen Ausland zur Verfügung stehen. Danach werden die aktuell geltenden Roaming -Gebühren fällig. Glaubt man der Bild-Zeitung, scheint dies beschlossene Sache zu sein – es seien demnach vorerst keine weiteren Regelungen bezüglich Roaming in der EU geplant.

Nach Verbrauch des Mobilfunkkunden ab 2016 zustehenden Roaming-Gebühr-freien Kontingents werden nach reguliertem EU-Tarif maximal 22,61 Cent pro Minute für abgehende und maximal 5,95 Cent für eingehende Anrufe fällig. SMS schlagen mit höchstens 7,4 Cent zu Buche und ins Internet geht es mit maximal 23,8 Cent pro Megabyte.

Gerade Letzteres kann doch ziemlich auf den Geldbeutel gehen. Statt wie erhofft zukünftig ohne Roaming-Gebühren seinen Urlaub in Europa verbringen zu können, empfiehlt es sich also wie bisher bei seinem Mobilfunkanbieter ein entsprechendes Roaming-Paket zu buchen.

Quelle: Teltarif

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.