Quartalszahlen: Microsoft verkauft 5,8 Millionen Lumias

Quartalszahlen: Microsoft verkauft 5,8 Millionen Lumias

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Sicher Radfahren: Dashcam, Radar, Helme mit Blinker und Airbag

Sicher Radfahren: Dashcam, Radar, Helme mit Blinker und Airbag

Smarte Masturbatoren knallhart getestet: High-Tech-Sexspielzeug für Männer ab 25 Euro

Smarte Masturbatoren knallhart getestet: High-Tech-Sexspielzeug für Männer ab 25 Euro

So findet ihr die perfekte Tastatur für Büro, Homeoffice und Gaming

So findet ihr die perfekte Tastatur für Büro, Homeoffice und Gaming

Ferngesteuerte Autos: Rasante RC-Buggys bis 75 km/h

Ferngesteuerte Autos: Rasante RC-Buggys bis 75 km/h

Der Software-Gigant und Hardware-Hersteller Microsoft hat am Dienstagabend die Ergebnisse für die letzten drei Monate des Geschäftsjahres 2014 bekannt gegeben. Es ist das erste Quartal nach der erfolgreichen Übernahme von Nokia Devices und Services für 5,4 Milliarden Euro. Der Kauf wurde am 25. April dieses Jahres komplettiert. Der Umsatz in diesem Quartal, das 30. Juni endete, steigt zwar deutlich, doch der Gewinn fiel niedrig aus.

Der Windows-Entwickler hat im vierten Quartal 23,38 Milliarden US-Dollar an Umsatz erwirtschaftet, dieser lag um $3,5 Milliarden höher, als der Umsatz im vorletzten Quartal. Der Reingewinn ist mit $4,6 Milliarden geringer als erwartet, was wohl dem zugekauften Handygeschäft zu verschulden ist. Die eigenständige Tochtergesellschaft Microsoft Mobile machte einen Verlust von $692 Millionen. Der Konzern wird in der kommenden Zeit 18.000 Stellen abbauen. Die Abfindungen der Mitarbeiter sind in den oben genannten Zahlen noch nicht inbegriffen. Die Rationalisierung wird etwa 1,1 bis 1,6 Milliarden US-Dollar kosten.

Durch das erworbene Hardware-Geschäft verkaufte Microsoft 5,8 Millionen Windows Phones der Marke Lumia. Von anderen Geräten, wie Telefone der Asha-Reihe, wurden 30,3 Millionen Exemplare verkauft. Zudem hat Microsoft 1,1 Millionen Xbox-One- und Xbox-360-Spielekonsolen unter das Volk gebracht. Die Tablets der Surface-Reihe haben dem Unternehmen 409 Millionen US-Dollar eingebracht.

Satya Nadella, der im Februar zum Vorstandsvorsitzenden ernannt wurde, kann zufrieden sein, denn sein Plan, sich auf Cloud-Services zu konzentrieren, funktioniert. „Ich bin stolz darauf, dass sich unser aggressiver Vorstoß in die Cloud auszahlt“, sagte Nadella. Microsoft Azure und Office 365 sollen äußerst positiv laufen. Eine Million neue Office-365-Nutzer kamen im vergangenen Quartal hinzu, insgesamt verwenden derzeit mehr als 5,6 Millionen Menschen diesen Dienst. Die Einnahmen aus den Online-Angeboten haben sich verdoppelt und liegen bei 4,4 Milliarden US-Dollar im Jahr.

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.