Nokia X alias Normandy: alles zum Androiden aus Finnland

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Kaufberatung: Saugroboter von 50 bis 1000 Euro

Saugroboter ab 50 Euro: 7 Tipps für den richtigen Kauf

Ergonomische Maus gegen den Mausarm ab 15 Euro

Homeoffice: Ergonomische Mäuse gegen den Mausarm ab 15 Euro

HDMI per Funk & Co.: Bild und Ton kabellos übertragen ab 30€

HDMI per Funk & Co.: Bild und Ton kabellos übertragen ab 30€

Bilder retten: Fotos, Dias & Negative scannen und sichern

Bilder retten: Fotos, Dias & Negative scannen und sichern

Nokia baut ein Android-Smartphone – das scheint angesichts der unzähligen Leaks und Gerüchte inzwischen kaum mehr fraglich. Allerdings wird der finnische Androide nicht, wie viele gehofft hatten, ein leistungsstarkes Lumia-Gerät mit PureView-Kamera und toller Hardware, sondern ein Gerät für den Einsteigerbereich . Nichtsdestotrotz dürfte das Nokia X ein spannendes Smartphone werden, wie ein Blick in die Gerüchteküche zeigt.

Anfangs kannte man das Smartphone nur unter dem Codenamen Normandy – nun hat der wohl bekannteste Tech-Whistleblower @evleaks ein Pressebild veröffentlicht, auf dem das Gerät als Nokia X beworben wird. Dieser Name ist nicht neu und geisterte zuvor schon als Gerücht durch die Schlagzeilen .

Das Display des Nokia X soll aktuellen Gerüchten zufolge eine Diagonale von 4 Zoll besitzen, das mit 854 × 480 Pixeln auflöst. Ein AnTuTu-Benchmark "verriet " diese Spezifikationen bereits unabhängig davon.

Die Ausstattung des Nokia X bewegt sich am unteren Rand des Leistungsspektrums aktueller Smartphones. Das Gerät hatte sich bereits in einem vietnamesischen Online-Shop gezeigt , und die Wahrscheinlichkeit, dass die dortigen Angaben über die Ausstattung des Nokia X der Wahrheit entsprechen, ist zumindest hoch, da sie sich mit den von @evleaks verbreiteten decken.

Demnach erwartet uns ein Smartphone mit 1 GHz schnellem Dual-Core-Snapdragon-Prozessor von Qualcomm, 512 MByte RAM, 4 GByte internem Speicher, microSD-Karten-Slot, 5-Megapixel-Kamera, 1500-MAh-Akku und Dual-SIM-Slot.

Mit der mutmaßlichen Ausstattung ist klar, dass Nokia den Low-Budget-Markt in Angriff nimmt. Der Preis soll sich nach Angaben von BGR in Indien auf 6500 Indische Rupien belaufen, was umgerechnet nicht einmal 80 Euro entspricht (aktuell sind es genau 76,20 Euro). Die offizielle Vorstellung soll im Rahmen des Mobile World Congress über die Bühne gehen, der in Kürze in Barcelona stattfindet. Wir sind natürlich vor Ort vertreten und werden Euch mit allen Neuigkeiten versorgen.

Das Nokia kommt zwar angeblich mit Android 4.4, aber ohne Google-Play-Anbindung auf den Markt. Vielmehr sollen die eigenen Dienste wie Nokia Here oder Bing Verwendung finden. Außerdem ist Nokia bereits mit dem Aufbau eines eigenen App Stores beschäftigt, wie BGR Indien berichtet. Nokia hat das Smartphone bereits in Indien und anderen Regionen an App-Entwickler verteilt, damit diese ihre Software für die Nokia-Plattform anpassen können. Demnach hört der Nokia-App-Store auf den Codenamen „Asha on Linux“, oder AoL (ernsthaft, Nokia?).

Die Anpassung für die Plattform soll sich nach Angaben einiger Entwickler äußerst einfach gestalten – Apps, die nicht auf die Google-Dienste zugreifen, können Entwickler sogar eins zu eins aus dem Google Play Store übernehmen. Derzeit ist nach Angaben von BGR bereits ein Großteil der Top-100-Play-Store-Apps für AoL umgesetzt. Ob Nokia das App-Angebot allerdings schnell genug steigern kann, so dass die geneigten Nutzer alle ihre Lieblings-Apps finden, bleibt abzuwarten. Wir sind gespannt.

Apropos Spannung: Wenn Ihr angesichts des anstehenden MWC schon ganz hibbelig seid, empfehlen wir Euch einen Blick in die folgende Fotostrecke, in der wir Euch die wichtigsten Gerüchte zum Mobile World Congress auf einen Blick zeigen.

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.