TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

NewsDrop: OnePlus X offiziell – Mittelklasse mit Luxus-Option

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Ratgeber Fotografie: So gelingen tolle Bilder mit dem Smartphone

Hüllen für iPhone 13 & iPhone 13 Pro ab 8 Euro

Kaufberatung: Günstige magnetische Ladekabel für USB-C, Micro-USB und Lightning

Handys zum Zocken: Smartphones ab 180 Euro für Mobile Games

Der chinesische Hersteller OnePlus hat heute auf einem Event in Neu-Delhi sein neues Smartphone vorgestellt: das OnePlus X. Das bereits einige Male geleakte Gerät ist nun endlich offiziell. Alle Details erfahrt Ihr im NewsDrop.

Wer lieber liest statt Video guckt, findet hier den Inhalt des NewDrops in Textform:

Das OnePlus X ist im Gegensatz zum das OnePlus 2 kein Highend-Gerät, sondern eher in der Mitteklasse angesiedelt. Es kommt mit einem 5-Zoll-AMOLED-Display mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixel, die Pixeldichte beträgt dabei 441 ppi. Für ausreichend Leistung sorgt der Qualcomm-Prozessor vom Typ Snapdragon 801 mit vier Rechenkernen, den wir schon vom OnePlus One kennen.

Der fast zwei Jahre alte Qualcomm-Chip läuft mit einer Taktfrequenz von 2,3 GHz und hat 3 GByte RAM. Der Akku bietet eine Kapazität von 2525 mAh. Der fest eingebaute Speicher fasst 16GByte und ist per microSD-Karte erweiterbar. Alternativ lässt sich der microSD-Slot aber auch für eine zweite Nano-SIM-Karte nutzen.

Auf der Rückseite befindet sich die 13-Megapixel-Kamera mit einer f/2.2-Blende. Dank des Phasenvergleich-Autofokus soll das Fokussieren gerade einmal 0,2 Sekunden dauern. Für Selfies gibt es noch eine 8-Megapixel-Frontkamera mit f/2.4-Blende. Videoaufnahmen sind in Full-HD möglich, der Slow-Motion-Modus schafft bis zu 120 fps bei 720p-Auflösung.

Das OnePlus X unterstützt die wichtigsten LTE-Frequenzen, die für Deutschland relevant sind. Um genau zu sein, sind es die Bänder 1, 3, 5, 7, 8 und 20. WLAN nach 802.11 b/g/n auf 2.4 GHz, Bluetooth 4.0 sowie GPS, GLONASS und das chinesische BDS sind ebenfalls an Bord. NFC ist wie beim OnePlus 2 allerdings nicht vorhanden.

Das OnePlus X kommt in zwei Varianten: In „Onyx Black“ mit einer schwarz getönten Glas-Rückseite und in einer limitierten Version mit Keramik-Rückseite. Diese Keramik-Ausführung ist auf 10.000 Stück beschränkt und soll OnePlus zufolge sehr aufwändig bei der Herstellung sein – nur 20 von 100 Keramik-Gehäusen entsprechen deren Qualität-Standards. Krasser Ausschuss: 80 Prozent.

Das OnePlus X in Onyx Black gibt es ab dem 5. November für 269 Euro zu bestellen. Im ersten Monat ist es nur über einen Invite erhältlich. Später sollen Bestellungen auch ohne Einladung möglich sein. Die Keramik-Version kostet 100 Euro mehr und lässt sich nur mit einem speziellen „Keramik-Invite“ bestellen – und zwar ab dem 24. November.

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.