Motorola Moto G2: erstes Foto und technische Daten geleakt

Motorola Moto G2: erstes Foto und technische Daten geleakt

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Handyhalterung fürs Auto: Qi und kabelgebundenen Modelle ab 10 Euro

Handyhalterung fürs Auto: Qi und kabelgebundenen Modelle ab 10 Euro

Handstaubsauger mit UV-Licht: Sind Milbensauger die Lösung für Allergiker?

Handstaubsauger mit UV-Licht: Sind Milbensauger die Lösung für Allergiker?

GPS-Sportuhr und Fitness-Tracker für Läufer: Welche Uhr zum Joggen und Training?

GPS-Sportuhr und Fitness-Tracker für Läufer: Welche Uhr zum Joggen und Training?

Autark bei Blackout: Photovoltaik-Stromspeicher mit Notstromfunktion

Autark bei Blackout: Photovoltaik-Stromspeicher mit Notstromfunktion

Mit dem Moto G hat Motorola im November letzten Jahres – damals noch unter Google-Flagge – der versammelten Konkurrenz gezeigt, wie man ein günstiges Android-Smartphone baut. Und auch acht Monate später kommt kaum ein Rivale an das 160 Euro teure Smartphone heran, mit seinem 720p-Display, Quad-Core-CPU vom Typ Snapdragon 400, 1 GByte RAM und flotten Android-Updates. Der jetzt in Galizien aufgetauchte Nachfolger soll noch weiter am Preisleistungs-Verhältnis drehen.

Das Moto G2 wird der Webseite Mallandaonoandroid.com zufolge ebenfalls ein 720p-Display haben. Bei der angegebenen Pixeldichte von 320 ppi käme der Bildschirm auf eine Größe von 4,6 Zoll – 0,1 Zoll großer als beim Vorgänger. Außerdem soll wieder eine Quad-Core-CPU mit Adreno-305-GPU und 1 GByte RAM zum Einsatz kommen. Die rückseitige Kamera macht dem Gerücht zufolge allerdings den bitter nötigen Sprung von 5 auf 8 Megapixel. Außerdem ist laut Mallandonoandroid ein zweiter SIM-Kartenslot an Bord – ob es diesen in allen Märkten geben wird, ist jedoch nicht bekannt.

Einen Hinweis auf den Preis gibt es in dem Leak zwar nicht. Angesichts der gegenüber dem Moto G kaum verbesserten technischen Daten erscheint eine Preissteigerung allerdings unwahrscheinlich. Mein Tipp wäre, dass Motorola das Moto G2 mit einem Preis von rund 150 Euro ins Weihnachtsgeschäft schickt. Viel mehr Zeit darf man sich dann auch nicht mehr lassen, denn irgendwann ist der Vorsprung gegenüber der Konkurrenz im Einsteiger-Segment dahingeschmolzen.

Quelle: Mallandaonoandroid (via )

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.