Moto X – hardwareseitig kein Superphone?

Moto X – hardwareseitig kein Superphone?

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Grundlagen Soundbars: Fetter Klang für flache TVs

Grundlagen Soundbars: Fetter Klang für flache TVs

Monatlich kündbar: Die besten Handytarife von 0 bis 30 Euro

Die besten monatlich kündbaren Tarife: Unlimited ab 20€, 18 GByte D2 für 15€

Top 3: Die besten monatlich kündbaren Handytarife ab 4 GByte & 9 Euro

Top 3: Die besten monatlich kündbaren Handytarife ab 4 GByte & 9 Euro

Smarte Beleuchtung: Lichteffekte mit Fackeln, Ambilight, Laser, LED & Co. ab 3 Euro

Smarte Beleuchtung: Lichteffekte mit Fackeln, Ambilight, Laser, LED & Co. ab 3 Euro

Das Moto X , das nächste Top-Smartphone des Herstellers Motorola, soll ein Gamechanger werden. Diesen Eindruck bekommt man zumindest, wenn man Motorolas CEO Dennis Woodside über das Gerät reden hört. Wenn sich die von @evleaks veröffentlichten technischen Daten als korrekt herausstellen, ist die Hardware jedoch nicht absolutes Highend. Es stellt sich uns aber hier auch die Frage, ob das für ein Superphone wirklich eine Grundvoraussetzung ist?

Nein, als Highend kann man ein Smartphone mit 720p-Display und einem 1,7-GHz-Dual-Core-Prozessor wohl nicht bezeichnen. Schlecht sind die technischen Daten andererseits aber auch nicht, zumal das Moto X performancetechnisch wohl eine recht gute Figur machen dürfte – die Kombination von (in unseren Augen) ausreichend hoch aufgelöstem Display, recht hoch getaktetem Dual-Core-Prozessor (MSM 8960 Pro @ 1,7 GHz) und 2 GByte RAM erscheint uns durchdacht.

Laut @evleaks besitzt das Moto X weiterhin 16 GByte internen Speicher, eine 10-Megapixel-Kamera auf der Rückseite, vorne eine 2-Megapixel-Kamera und läuft mit Android 4.2.2. Da @evleaks in der Tech-Gerüchteküche kein Unbekannter ist und auf Leak-Ebene oft richtig liegt, nehmen wir die veröffentlichten Daten als Denkanstoß und spinnen die Sache mal weiter.

Wie Motorola erklärt, soll das Moto X unter anderem durch eine sehr gute Akkulaufzeit punkten – diesbezüglich würden sich ein Dual-Core-Prozessor und ein 720p-Display natürlich positiv auswirken. Die Ankündigung des Herstellers hinzugenommen, man hätte eine ausgereifte Technologie am Start , um die Akkulaufzeit zu optimieren, malen wir uns einfach mal eine Laufzeit von mindestens einem Tag aus – selbst als Power-User.

Das wäre natürlich ein sehr großer Pluspunkt, und so mancher Android-Nutzer könnte eventuell auch damit leben, dass das Moto X kein Full-HD-Display und keinen Quad-Core-Prozessor besitzt – vorausgesetzt natürlich, die Performance des Smartphones ist wirklich gut. Oder?

Sollten die schon angekündigten Special-Features , die mittels diverser Sensoren bewerkstelligt werden sollen, nicht nur Spielereien und Gimmicks sein, sondern wirklichen Mehrwert bieten, kann das Moto X auch ohne Full-HD und Quad-Core ein echtes "Superphone" werden.

Quelle: Übergizmo

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.