MixRadio startet Betaprogramm für iPhone und Android

MixRadio startet Betaprogramm für iPhone und Android

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Lohnt sich refurbished? Sparen mit 3 Jahren Garantie auf gebrauchte iPhones, Playstations & Co.

Lohnt sich refurbished? Sparen mit 3 Jahren Garantie auf gebrauchte iPhones, Playstations & Co.

Sicher Radfahren: Dashcam, Radar, Helme mit Blinker und Airbag

Sicher Radfahren: Dashcam, Radar, Helme mit Blinker und Airbag

Smarte Masturbatoren knallhart getestet: High-Tech-Sexspielzeug für Männer ab 25 Euro

Smarte Masturbatoren knallhart getestet: High-Tech-Sexspielzeug für Männer ab 25 Euro

So findet ihr die perfekte Tastatur für Büro, Homeoffice und Gaming

So findet ihr die perfekte Tastatur für Büro, Homeoffice und Gaming

Nokias ehemaliger Musikstreaming-Dienst MixRadio wurde in Rahmen der Übernahme an Microsoft Mobile verkauft. Dieser wiederum sah in MixRadio eine Konkurrenz zu seinem hauseigenen Service Xbox Music und verkaufte es kurzerhand weiter an die südkoreanisch-japanische Line Corporation. Diese ist übrigens bekannt für den international erfolgreichen Line Messenger.

Wie auch immer, Fans von Windows Phones wissen: MixRadio war und ist heute noch eine großartige Sache. Kostenlos Musik hören und diese offline speichern. Dabei schlägt der Dienst die Musik vor, die man gerne hört – basierend auf dem Nutzerverhalten. Mit mehr als 30 Millionen Songs im Portfolio und unzähligen verfügbaren Playlisten (Mixe genannt) hat man immer genug Mukke am Start – eher geht der Akku des Smartphones leer. Der Dienst wird in Kürze aus dem Windows Phone Store entfernt, stattdessen gibt es Beta-Zugänge für das iPhone sowie Android-OS-Smartphones.

Wir haben uns solch einen Beta-Zugang besorgt und zeigen Euch im nachfolgenden Video, wie MixRadio außerhalb der Windows-Plattform arbeitet.

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.