TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

MediaTek: Helio X20 kommt mit zehn Cortex-A72-Kernen

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Mini-Handkreissäge und Mini-Kettensäge: Kleine Kraftpakete ab 30 Euro

Besseres WLAN für die Fritzbox: Alle Fritz Repeater in der Übersicht

Die besten Qi-Ladegeräte 2021: 29 Ladepads im Vergleichstest

HDD, SSD, M.2-NVMe: So bekommt man am meisten Speicher fürs Geld

Das Unternehmen MediaTek hat sich längst vom Billig-Chiphersteller mit Low-End-SoCs zu einer ernsthaften Konkurrenz für die Großen der Branche wie Qualcomm oder Samsung gemausert. HTC beispielsweise verbaut im „besseren HTC One M9“, dem bislang nur für den chinesischen Markt angekündigten One M9+ , den 64-Bit-Chip Helio X10 (MT6795) des Unternehmens.

Im bei uns erhältlichen One M9 werkelt hingegen ein Snapdragon-SoC. In Sachen Leistung und Performance soll der Helio X10 dem Qualcomm-Chip allerdings in Nichts nachstehen – und außerdem keine Hitzeprobleme haben, wie sie dem Snapdragon 810 nach wie vor nachgesagt werden. Nun hat Mediatek GizmoChina zufolge seine neueste Chip-Generation angekündigt – und die hat es noch faustdicker hinter den Ohren.

Der Helio X20 wurde den aktuellen Informationen zufolge kürzlich auf einer Veranstaltung präsentiert, bei der diverse Smartphone-Hersteller anwesend waren – beispielsweise Xiaomi oder Vivo . Laut dem Bericht wird der Chip im 20-nm-Verfahren gefertigt und hat zehn parallel geschaltete Kerne der neuen Cortex-A72-Architektur.

Während der Helio X10 schon beeindruckende 50.000 Punkte im AnTuTu-Benchmark erreicht, dürfte die neue Deca-Core-Chip-Generation noch einmal eine ordentliche Schippe obendrauf legen: Satte 70.000 Punkte soll sie im beliebten Benchmarktool erreichen. In die Massenproduktion soll Mediateks neues High-End-SoC übrigens Ende des Jahres gehen.

Quelle: GizmoChina (via )

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.