magneticUSB sichert Euer Notebook vorm Absturz | TechStage
TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

magneticUSB sichert Euer Notebook vorm Absturz

von  //  Twitter

Kurz und knapp: Ich liebe Magnetstecker! Trotz ihrer Nachteile. Beim gelegentlichen Starcraft-Zocken auf der Couch lacht jeder Windows-Nutzer, wenn mir mal wieder das Ladekabel durch eine ungeschickte Bewegung vom Notebook flutscht. Aber ich habe meine Gründe: Ein Notebook ist mir schon gestorben, weil ich am Kabel hängengeblieben bin. Es lag auf dem Sofa, mein Fuß verfing sich im eingesteckten Ladekabel. Es fiel auf den Stecker – und da der Hersteller Gateway damals die Ladebuchse fest auf dem Mainboard verlötet hatte, ist die Hauptplatine durchgebrochen. Exitus.

Mit magneticUSB kann ich die zusätzliche Stolper-Sicherheit nun auch bei per USB verbundene Geräte haben. Vermutlich aufgrund Apples MagSafe-Patente – so heißt der Ladestecker der MacBooks – funktioniert magneticUSB allerdings etwas anders: Der eigentliche USB-Stecker wird mit der Buchse des Notebooks verbunden, das Kabel hält magnetisch. Stolpert nun jemand über die Leitung, verbleibt der USB-Stecker in der Buchse.

Aktuell gibt es Kabel mit magnetischem USB-Stecker in drei Ausführungen: als Mini-USB, Micro-USB und „normal-USB“, sprich: USB Typ B. Die Kabel kosten um die 7 Euro. Laut Hersteller soll es auch Adapter geben, die proprietäre USB-Kabel mit der magnetischen Reißleine ausstatten – doch zumindest bei den auf der Webseite verlinkten Händlern ist so ein Produkt aktuell nicht gelistet.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben