Kommt Apples Streaming-Service mit Android-App?

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Ergonomische Maus gegen den Mausarm ab 15 Euro

Homeoffice: Ergonomische Mäuse gegen den Mausarm ab 15 Euro

HDMI per Funk & Co.: Bild und Ton kabellos übertragen ab 30€

HDMI per Funk & Co.: Bild und Ton kabellos übertragen ab 30€

Bilder retten: Fotos, Dias & Negative scannen und sichern

Bilder retten: Fotos, Dias & Negative scannen und sichern

Kabellose Kopfhörer für Fernseher: Bluetooth, Funk oder Adapter

Kabellose Kopfhörer für Fernseher: Bluetooth, Funk oder Adapter

Dass das von Apple aufgekaufte Beats Music die Basis für den kommenden Streaming-Service des Unternehmens werden soll, überrascht nicht. Dass es auch eine Android-App geben soll, hingegen schon. Dies berichtet 9to5Mac .

Dem aktuellen Bericht zufolge setzt Apple für seinen Streaming-Dienst auf die Technik des für 3 Milliarden Dollar übernommenen Beats Music. Die Oberfläche der App soll das Unternehmen hingegen eigenen Vorstellungen gemäß umgestalten. Der Spotify-Konkurrent aus Cupertino wird 9to5Mac zufolge bezüglich Funktionsumfang mit den Diensten iTunes Match, iTunes Radio und iTunes Store zusammengeführt. Diese sollen jedoch auch weiterhin eigenständig angeboten werden. Nutzer aller Dienste könnten so beispielsweise gleichzeitig ihre lokale Bibliothek und das Cloud-Angebot durchstöbern – entsprechende Musiktitel dann wahlweise streamen oder auf das Gerät herunterladen.

Im umkämpften Streaming-Bereich will Apple die Konkurrenz angeblich durch niedrigere Kosten auszustechen. 8 Dollar monatlich soll der Dienst kosten, nachdem intern sogar erst über 5 Dollar diskutiert wurde. Die Konkurrenz in Form von Google Play Music und Spotify Premium kosten aktuell um die 10 Dollar. Gerüchte dieser Art sind übrigens nicht neu: Schon im November letzten Jahres war die Rede davon , dass Apple bei seinem neuem Streaming-Service mit günstigen Preisen punkten möchte.

Untypisch für Apple sollen auch Android-Nutzer Zugang zum Streaming-Dienst erhalten. Hierfür soll es eine spezielle App geben. Windows-Mobilgeräte sollen hingegen außen vor bleiben, der Zugriff im Browser zukünftig nicht mehr möglich sein. Während Apple eigentlich den kommenden März als Starttermin angepeilt hatte, verzögert sich dieser laut dem aktuellen Bericht möglicherweise auf Juni. So könnte die Ankündigung und Präsentation eventuell auf der Entwicklerkonferenz WWDC stattfinden.

Quelle: 9to5Mac (via )

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.