Kindle Fire HDX: Live-Video-Support per Mayday-Button

Kindle Fire HDX: Live-Video-Support per Mayday-Button

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Handyhalterung fürs Auto: Qi und kabelgebundenen Modelle ab 10 Euro

Handyhalterung fürs Auto: Qi und kabelgebundenen Modelle ab 10 Euro

Handstaubsauger mit UV-Licht: Sind Milbensauger die Lösung für Allergiker?

Handstaubsauger mit UV-Licht: Sind Milbensauger die Lösung für Allergiker?

GPS-Sportuhr und Fitness-Tracker für Läufer: Welche Uhr zum Joggen und Training?

GPS-Sportuhr und Fitness-Tracker für Läufer: Welche Uhr zum Joggen und Training?

Autark bei Blackout: Photovoltaik-Stromspeicher mit Notstromfunktion

Autark bei Blackout: Photovoltaik-Stromspeicher mit Notstromfunktion

So sehr ich persönlich auch Android mag: Müsste ich meinen Eltern ein Tablet empfehlen, dann wäre das ein iPad. Immer noch. Die Bedienung ist einfach intuitiver. Auch wenn es besser wird, ist Android immer noch zu Recht ein wenig von einer Freak- und Bastler-Aura umgeben. Amazon hat hier mit seinen Tablets der Kindle-Fire-Serie eine kleine Insel im Ozean der Geekigkeit geschaffen: Das vom Online-Händler massiv umgestaltete und auf Multimedia-Anwendungen spezialisierte Android wirkt mehr wie aus einem Guss – und bekommt nun auch in Deutschland eine Funktion hinzu, die insbesondere Tablet-Neulingen den Einstieg erleichtert.

Im Schnellstart-Menü des Tablets findet sich jetzt ein Mayday-Knopf, der einen Video-Chat mit dem Support startet. Gerade einmal 15 Sekunden soll es dauern, bis die Verbindung steht. Verfügbar ist der Dienst an sieben Tagen in der Woche, jeweils von sechs Uhr morgens bis Mitternacht. Und das völlig kostenlos. Das dafür erforderliche Software-Update wird automatisch auf allen Tablets der Kindle-Fire-HDX-Reihe aufgespielt.

Und keine Sorge: Während der Nutzer den Amazon-Mitarbeiter sieht, ist das andersherum nicht möglich. Man kann also ruhig am Sonntag in Unterwäsche auf der Couch lümmeln und per Mayday um Hilfe rufen. Optional kann der User noch den Bildschirminhalt des Tablets freigeben, der Amazon-Mitarbeiter hat dann wiederum die Möglichkeit, bestimmte Dinge mit bunten Pfeilen zu markieren oder selbst Einstellungen zu treffen.

In den USA ist der Service bereits seit knapp einem Jahr verfügbar. Wie Jeff Bezos im April in einem Brief an Investoren schrieb, wurde Mayday nicht nur für technische Unterstützung genutzt. So brauchten 109 Kunden Unterstützung beim Bestellen von Pizza, 44 Mal sang der Support ein Geburtstagsständchen und dreimal wurde von Kunden eine Gute-Nacht-Geschichte angefragt. In Übersee läuft der Dienst übrigens auch auf dem Fire Phone . Sollte es das Amazon-Smartphone dann einmal nach Deutschland schaffen, dürfte es auch auf dem Mobiltelefon einen Mayday-Knopf geben.

Hut ab – ich wünsche mir, dass mehr Hersteller diesem Beispiel folgen.

Quelle: Amazon (via )

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.